1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Kultur

Erste Musik-CD als Creative Commons

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erste Musik-CD als Creative Commons

    Autor: Golem.de 20.09.04 - 12:33

    Bislang versucht die Musikindustrie vor allem mit rechtlichen Mitteln, die Nutzung von Tauschbörsen einzudämmen, doch einige Künstler wollen dem nun etwas entgegensetzen. Das US-Magazin Wired plant eine Musik-CD unter einer Creative-Commons-Lizenz mit Titeln von Künstlern wie den Beastie Boys oder David Byrne, berichtet das Wall Street Journal.

    https://www.golem.de/0409/33668.html

  2. Wer Musik macht

    Autor: halbwissen 20.09.04 - 13:12


    Wer Musik macht, der Musik wegen, und dann diese Musik publiziert und live auftritt, der hat immer die Chance damit Geld zu verdienen. Sicher, ohne Marketing-Maschine werden viele keine Milliadäre werden, aber dieses Ziel halte ich sowieso für total verfehlt. Stop making money, start making music!

  3. Re: Wer Musik macht

    Autor: Gates (Golem.de) 20.09.04 - 13:24

    Das sind meine Worte.

    Viele Grüße

    Gates

  4. Musik lebt von Verbreitung, nicht von Vermarktung!

    Autor: laser vz 200 20.09.04 - 13:43

    Wenn ich als Künstler ein Stück Musik komponiere, dann sollte es meine künstlerische Intention sein, meine Musik möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, oder??

    Gruß
    Laser VZ 200

  5. wo?

    Autor: Benni 20.09.04 - 17:36

    Wo bekommt man dieses Ding zu kaufen? Nicht, das ich die "Künstler" mag oder gar gerne höre, aber das Prinzip will ich unterstützen.

  6. Re: Musik lebt von Verbreitung, nicht von Vermarktung!

    Autor: Tomas 20.09.04 - 18:02

    naja auf künstlerisch-idealistischer Sichtweise hast Du Recht, aber sag das den Künstlern die von Ihrer Kunst Ihren Lebensunterhalt bestreiten müssen mit den ganzen Ausgaben für Equipment, Studioaufnahmen etc. von nix kommt schließlich auch nix, oder?

  7. Re: Wer Musik macht

    Autor: praxis-gebühr 20.09.04 - 18:06


    ja das ist tatsächlich so in der praxis; wer mehr oder weniger
    ernsthaft musiziert, kann meistens davon auch leben, ohne 18
    stunden am tag mit unternehmerbewusstsein herumzurennen oder
    sich von stärkeren partnern in der MI abhängig zu machen.

  8. Re: Musik lebt von Verbreitung, nicht von Vermarktung!

    Autor: Schubidu 20.09.04 - 19:57

    Ich muß meine Hobbies auch selbst finanzieren...

  9. Re: Wer Musik macht

    Autor: Martin 20.09.04 - 22:58

    halbwissen schrieb:
    >
    >
    > Wer Musik macht, der Musik wegen, und dann diese
    > Musik publiziert und live auftritt, der hat
    > immer die Chance damit Geld zu verdienen.
    > Sicher, ohne Marketing-Maschine werden viele
    > keine Milliadäre werden, aber dieses Ziel halte
    > ich sowieso für total verfehlt. Stop making
    > money, start making music!

    Wieso muss notwendigerweise ein Musiker *live* auftreten müssen, um Geld verdienen zu wollen?

  10. Re: Musik lebt von Verbreitung, nicht von Vermarktung!

    Autor: Martin 20.09.04 - 22:59

    laser vz 200 schrieb:
    >
    > Wenn ich als Künstler ein Stück Musik
    > komponiere, dann sollte es meine künstlerische
    > Intention sein, meine Musik möglichst vielen
    > Menschen zugänglich zu machen, oder??

    Richtig, aber was hat der Künstler davon, wenn er seine Musik verschenkt? Es gibt ja nicht nur Feierabend-Musiker, die sich nach getaner Arbeit ihrem Hobby widmen...

  11. Re: Musik lebt von Verbreitung, nicht von Vermarktung!

    Autor: Martin 20.09.04 - 23:00

    Schubidu schrieb:
    >
    > Ich muß meine Hobbies auch selbst finanzieren...

    Wer hat denn was von *deinen* Hobbies? Du dagegen hast etwas davon, wenn andere Musik machen und du sie hörst.

  12. Re: Wer Musik macht

    Autor: sparamleben 21.09.04 - 09:27

    ja, kenne ich auch einen. ein super schlagzeuger. der macht eigentlich indie, aber um geld zu verdienen, spielt er auf tanzturnieren. der kann so genau den takt halten, dass er mehr angebote bekommt, als er annehmen moechte. hier kommt kunst halt noch von koennen.

  13. Das Prinzip ist Mist...

    Autor: Lachdanan 21.09.04 - 15:15

    ...weil auf der CD natürlich mal wieder vor allem unbekannte Künstler drauf sind. Normalerweise würde die niemand hören, aber durch solche Promos werden sie zumindest etwas bekannt. D.h. für die ist das ein Gewinn! Die ganze Aktion hat also nur wenig mit einem Boykott gegen die MI zu tun.

    Die sollten so eine Aktion mal mit Anastacia starten oder anderen bekannten Künstlern. Dann gäbe es aber einen Aufschrei!

    Lachdanan

  14. Re: Musik lebt von Verbreitung, nicht von Vermarktung!

    Autor: anog 07.10.04 - 16:56

    der musiker soll seine musik ja nicht verschenken. es geht hier vor allem um das sampling, also die frage des copyrights, an der sich genug musiker seit samplism und hiphop die nase blutig geschlagen haben, selbst wenn der verwendete sample im neuen track fast nicht mehr wiederzuerkennen war bzw. in einem völlig neuen, eigenständigen kontext stand.
    das normale copyright ist völlig veraltet und so auch nur in der musikbranche vorhanden. schaut euch die literatur an, da hat jeder von jedem irgendwie abgeschrieben. tausende schriftsteller könnten einpacken, weil man ihnen nachsagen kann, sie lesen sich wie goethe, joyce, shakespeare, fontane etc.pp. und selbst die eben genannten könnten einpacken, weil sie sich an homer, sterne, sappho etc. orientiert haben. selbiges gilt in der kunstbranche. wieviele bilder mit ähnlichem, gleichen motiv gibt es? da ist so was wie elemente-copyright (also sample-copyright) spätestens seit max ernst mit seiner collage oder andy warhol ad absurdum geführt wurden.

  15. Beastie-Boys als unbekannte Musiker???

    Autor: firedancer 24.03.05 - 18:00

    Jetzt darf ich aber mal lachen, oder?

    Mann! Du hast noch nicht mal das Inhaltsverzeichnis der CD gesehen und urteilst schon - weißt also noch nichts über die Bands auf der CD. Du hasts wohl ganz eilig, was?

  16. Erste freie Audio-CD

    Autor: wiki 03.10.06 - 23:18

    Geheimtip immer bekannter!
    ihr kennt sicher alle die CC lizenzen. die weitaus ältere "Lizenz für freie Inhalte" ist den wenigsten bekannt, bietet aber die grundlage für den wohl ältesten freien musikserver neppstar.
    das ist DER geheimtip für leute die gern WIRKLICH FREIE MUSIK hören:
    http://www.neppstar.eu.tt - Freie Musik für freie Menschen!
    Übrigens hat sich der http://www.packpapier-verlag.de nun der freien Neppstar-musik angenommen und die erste freie audio-cd (unter der Lizenz für freie Inhalte LFFI im sinne von http://www.webstar.eu.tt) aufgelegt.
    da der verlag keine urheberInnen-abgaben bezahlen muß, kann die CD zum spotpreis von nur 7 euro verkauft werden. sie darf selbstverständlich kopiert und weitergegeben werden - ganz im sinne der freien lizenz.

    die lieder stehen unter http://www.neppstar.eu.tt zur verfügung und sind garantiert freie musik. sie dürfen auch verändert werden und kommerziell genutzt werden.
    viel spaß mit der freien musik
    wiki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Go-to-Market Experte "New Work Produkte" (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Sankt Gallen (Home-Office möglich)
  2. System Engineer (m/w/d) im Bereich Linux
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  3. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Referent für Projektmanagement mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99
  2. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de