1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Kultur

Snocap: Napster-Gründer will Tauschbörsen legalisieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Snocap: Napster-Gründer will Tauschbörsen legalisieren

    Autor: Golem.de 03.12.04 - 11:14

    Mit Snocap startet Napster-Gründer Shawn Fenning einen neuen Anlauf in Sachen Peer-to-Peer, diesmal aber in Kooperation mit Unterstützung der Musikindustrie. Snocap soll einen legalen Download-Dienst mit der Tiefe von P2P-Tauschbörsen bieten. Als erstes Major-Label hat Marktführer Universal Music seine Unterstützung zugesagt.

    https://www.golem.de/0412/34997.html

  2. Re: Snocap: Napster-Gründer will Tauschbörsen legalisieren

    Autor: Henna 03.12.04 - 11:25

    DIe Idee ist gut.
    Leider steht sie im gegensatz zu den Gesetzen. Man darf ja leider nichts anbieten.

    Aber wenn es klappt, dann wäre es (in meinen Augen) eine faire Lösung.

    Die Vielfalt bleibt erhalten, da der Content gleich bleibt. Die Preise sollten dann auch deutlich unter 50 Cent fallen, da ja die Labels keine Kosten haben (Hardware steht bei den Usern). Man könnte es sogar so weit treiben, das die Gelder direkt an die Küstler fließen.

  3. Re: Snocap: Napster-Gründer will Tauschbörsen legalisieren

    Autor: Captain Code 03.12.04 - 11:33

    Müsste die MI nur mitspielen, und da siehts eher zappenduster aus, wenn ich mir z.B. Popfiles angucke ... Werden wohl 10 Mio. Dollar für die Tonne sein, da es mangels Content (keine Lizenzen der MI) nichts zu tauschen geben wird ... Bis jetzt sehe ich zur nicht-kopiergeschützten CD-DA keine Alternative ...

  4. Re: Snocap: Napster-Gründer will Tauschbörsen legalisieren

    Autor: censorshit 03.12.04 - 11:43

    Henna schrieb:
    >
    > Die Vielfalt bleibt erhalten, da der Content
    > gleich bleibt. Die Preise sollten dann auch
    > deutlich unter 50 Cent fallen, da ja die Labels
    > keine Kosten haben (Hardware steht bei den
    > Usern).

    Das die Preise dann unter deutlich unter 50ct fallen ist wohl mehr Wunsch als Wirklichkeit.
    Die CD-Preise werden und wurden auch künstlich hochgehalten.

    > Man könnte es sogar so weit treiben, das
    > die Gelder direkt an die Küstler fließen.

    Das wird mit Sicherheit nicht passieren, da die Labels auch gerne Geld verdienen (auch wenn sie nix dafür machen).
    Vielleicht hast du diesen Satz übersehen:
    "Rechteinhaber können ihre Musikkataloge in Teilen oder ganz bei Snocap anmelden,..."

    Rechteinhaber sind in den wenigsten Fällen die Künstler selbst, sondern in der Regel eben diese Plattenfirmen.
    Die Künstler werden von dem Geld für ihre Lieder, wohl nur (wie üblich) mit einigen mickrige Prozenten abgespeist.

  5. Re: Snocap: Napster-Gründer will Tauschbörsen legalisieren

    Autor: der minister 03.12.04 - 11:59

    wäre sicher eine prima grundlage für die selbsvermarktung für künstler. so könnte man wieder günstig musik kaufen, und sicher sein, dass die silberlinge auch beim künstler ankommen.

  6. Re: Snocap: Napster-Gründer will Tauschbörsen legalisieren

    Autor: Daniel 03.12.04 - 12:06

    Sowas gibt´s schon: www.mindawn.com

    Klappt hervorragend. Ein komplettes Album für 7 Dollar in 192kbs Ogg Qualität, oder für 9 Dollar ohne Qualitätsverlust.

    Bisher sind vor allem Prog-Rock Künstler in dem Katalog enthalten. Es kommen aber immer mehr andere Stilrichtungen hinzu. Die Künstler können die Songs theoretisch selbst einstellen und erhalten einen guten Obulus...

  7. ...legalisieren? Kommerzialisieren!

    Autor: jaja 03.12.04 - 15:53

    Legal sind Tauschbörschen seit je her.

  8. Re: ...legalisieren? Kommerzialisieren!

    Autor: Martin 03.12.04 - 16:31

    jaja schrieb:
    >
    > Legal sind Tauschbörschen seit je her.

    Tauschbörsen ja, aber nicht zwangsläufig Downloads derselbigen.

  9. Re: Snocap: Napster-Gründer will Tauschbörsen legalisieren

    Autor: original-silberling 05.12.04 - 05:50


    klar geht das projekt in die richtige richtung, aber
    ich muss dann doch feststellen dass es einige haken gibt:

    1.
    wenn diese neue firma des ehemaligen napster-piraten als
    "clearing house" auftreten will, werden sie ihre dienste
    nicht in europa anbieten können, denn man kann hier nicht
    einfach so ein clearing house aufmachen. oder genauer, man
    kann es eigentlich garnicht, es ist völlig ausgeschlossen.

    2.
    jedes gut funktionierende legale system ist wieder ein
    soziotechnischer anknüpfungspunkt für andere systeme, mit
    deren hilfe man die inhalte von snocap illegal weiterverteilen
    kann. gibt es statt vinyl und CDs nur noch mp3s von den
    plattenfirmen, wird auch das unrechtmässige kopieren wieder
    etwas einfacher.


    tja da wächst zusammen was zusammengehört, die kriminellen
    und die industrie.
    sie schimpfen die verbraucher piraten, aber sie selbst arbeiten
    mit dem oberpiraten zusammen, um uns ihre produkte anzubieten.

    "wenn wir die nicht verklagen können, müssen wir die eben kaufen"
    (lothar späth)

  10. Re: Snocap: Napster-Gründer will Tauschbörsen legalisieren

    Autor: JG-company 06.12.04 - 15:59

    Allerdings hat das Label die Vertriebskanäle um einen großen Abverkauf, und puplcity zu gewährleisten.

  11. Snocap auch aus deutschland

    Autor: stick-e beatz 21.04.07 - 16:51

    Hallo !!! ich wüßte gern ab wann oder ob überhaupt snocap in zukunft auch aus deutschland möglich ist ich meine damit meine musik über snocap auf myspace verkaufen so viel ich weiß ist es im momment nur aus amerika möglich also wenn irgend einer bescheid weiß würde ich mich über imfo sehr freuen DANKE....!!!!!!!!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. Polizeipräsidium München, München
  4. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13