Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › City Xplorer: Garmins…

Multitalent

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Multitalent

    Autor: Brauch ich nicht! 03.03.09 - 12:30

    Wozu 3-4 Geräte mitschleppen, wenn man eins hat, das alles kann?

    Ich habe ein Nokia N82, ersetzt bei mir die Digitalkamera, GPS ist eingebaut,WLAN,Podcasts und und und, vorallem lässt sich darauf Software installieren oder selbst entwickeln, die alle diese Fähigkeiten miteinander eventuell kombiniert.

    Flexibilität contra Hochspezialisierung!

  2. Re: Multitalent

    Autor: Paxter 03.03.09 - 12:38

    Öffentliche Toiletten als POI als "Must Have" sonst No.

  3. Lieber den Spezialisten

    Autor: Globetrottel 03.03.09 - 13:01

    N82 geht aber nicht zum Autorfahren. Dafür ist es zu langsam und umständlich. Wenn ich spontan eine andere Route wähle, muß der Beifahrer das dann korrigieren. Ich steh auf Navis, weil die Dinger einfach nur praktisch sind. Momentan hab ich das Falk F6, damit hab ich einen spitzen-Reiseführer integriert, der ohne teures Roaming funktioniert. Habs für meinen low-Budget Urlaub ausprobiert: Einfach mal losfahren und sich treiben lassen. In Frankreich und Italien kam ich gut zurecht und hab massenhaft kleine Dörfer entlang der Autobahn mit Sehenswürdigkeiten, gutem, günstigen Essen und billigen Pensionen (billiger als Campingplatz) gefunden, die ich sonst nie kennengelernt hätte. Vielleicht geht das mit einem Handy ja auch, aber als Student kann ich mir die dann fälligen Roamingkosten einfach nicht leisten. Wenn ein Navi mich als Fußgänger durch sonst undurchdrigliche Städte wie z.B. Rom führt und mir auch noch die Verbindungen anzeigt, ist das Ding gekauft (zur Not hab ich zwei: Das Falk um die günstigen Cantinas und die Sehenswürdigkeiten zu finden und das Garmin um mit dem Bus von A nach B zu kommen).

  4. Re: Lieber den Spezialisten

    Autor: Paxter 03.03.09 - 13:07

    Ja ja du bist ganz toll 2 Navis unglaublich.

  5. Re: Lieber den Spezialisten

    Autor: Brauch ich schon 03.03.09 - 13:09

    Na und? Deine Freundin hat ja auch zwei Zitzen, oder nicht?

  6. Re: Lieber den Spezialisten

    Autor: Paxter 03.03.09 - 13:43

    Ne mein Schaf hat vier Zitzen. Ätsch

  7. Re: Lieber den Spezialisten

    Autor: El Marko 03.03.09 - 14:12

    Gibt ja auch noch sowas altertümliches wie Analogkarten, aber ich glaub die kann eh keiner mehr lesen, da der kleine Pfeil da nicht drauf ist, der einem zeigt wo man ist und wo es hin geht.

  8. Re: Lieber den Spezialisten

    Autor: Globetrottel 03.03.09 - 14:41

    Ja klar, Karte ausbreiten (am besten an der Bushaltestelle oder auf den Motordeckel parkender Autos während dicke Frau im Baedeker vorliest, was man sehen will) dazu noch Anglermütze, Shorts, Söckchen und Sandalen sowie Fotoapparat um den Hals hängen. Das mach ich aber erst im Krampfadernalter, in den Jahren vorher reicht mir der kurze Blick aufs Navi völlig aus...

  9. Gibts nicht

    Autor: cmoder 03.03.09 - 19:39

    Brauch ich nicht! schrieb:
    > Wozu 3-4 Geräte mitschleppen, wenn man eins hat,
    > das alles kann?

    Wenn es so etwas gäbe ... vor allem, weil die Anwendungen dann alle von einer guten Menüführung und einem guten Display profitieren. Und natürlich installierbarer Software.

    Allerdings:
    * Mein GPS hält mit 2 AA-Akkus über 24 Stunden durch, und ist wasserdicht. Beides ist sehr wichtig, wenn man lange Strecken mit dem Fahrrad fährt.
    * Mobiltelefon: Da ist mir auch ein Outdoor-Gerät am liebsten. Nicht, weil ich es andauernd runterwerfen würde. Aber ich will es nicht bei den ersten Regenwolken einpacken müssen. Zudem lässt bei vielen die Verarbeitungsqualität generell zu wünschen übrig.
    * Kamera: Welche Handy-Kamera hat eine Bildqualität, bei der man nicht gleich auf den allerersten Blick das Grausen bekommt? Das ist alleine schon wegen der Optik unmöglich.

    Fazit:
    * Schön, wenn es GPS, PDA und Handy als Kombigerät gäbe - mit langer Akku-Laufzeit und idealerweise Outdoor-tauglich. Obwohl nichts technisch dagegen spricht, erreichen die Kombis bei weitem noch nicht einmal eine dieser Eigenschaften, verglichen mit Einzelgeräten.
    * Kamera: Eine gute Optik braucht so viel Platz, dass sich das nicht sinnvoll mit einem anderen kleinen Gerät kombinieren lässt. Würde ich nicht integrieren.

    Ich wäre ja gerne bereit, für ein gutes Gerät eine stattliche Summe auszugeben - wenn es denn so etwas zu kaufen gäbe.

    Christoph

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. SAACKE GmbH, Bremen
  4. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  2. (heute u. a. Saugroboter)
  3. 149€
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
      Docsis 3.1 Remote-MACPHY
      10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

      Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

    2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
      Sindelfingen
      Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

      In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

    3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


    1. 18:42

    2. 16:53

    3. 15:35

    4. 14:23

    5. 12:30

    6. 12:04

    7. 11:34

    8. 11:22