Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Txtr: E-Book-Reader mit…

Hochinteressantes Gerät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hochinteressantes Gerät

    Autor: Irgendwer0815 03.03.09 - 14:00

    "Die Software des txtr basiert auf Linux und ist offen für Entwickler."

    Die Offenheit ist das Killerfeature dieses Gerätes. Daher wird es über kurz oder lang viel mehr Anwendungen geben als nur E-Books. So wie vor ein paar Jahren beim Simputer. Der war eigentlich nur als E-Learning-System gedacht. Einige findige Freaks hatten das Gerät dann zum preiswerten medizinischen Gerät für die dritte Welt umfunktioniert (AFAIK EKG-Messung). Bin gespannt, was sich die Community für den Txtr alles einfallen lässt.

    Auf jeden Fall ist Txtr viel interessanter als die langweiligen eBooks von Sony, Amazon & Co. Hoffentlich ist der Preis im erträglichen Bereich. Der Einstiegspreis wird über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

    "Wie viel der txtr kosten wird, wenn er im Herbst 2009 auf den Markt kommt"

    Ankündigungen sind so eine Sache. Hoffentlich ist das mal eine, die man ernst nehmen kann.

  2. Re: Hochinteressantes Gerät

    Autor: prinz pr0n0 03.03.09 - 14:21

    und was für anwendungen sollen das gerät interessanter machen?

    ich glaube nicht, dass man hier ein multifunktionsgerät in den händen halten möchte... es soll und wird ein ebook-reader bleiben. das ist aber auch die gefahr, weil viele meinen, das teil würde nur durch features interessanter...

    einfach nur lesen.. mehr nicht (ausgenommen natürlich selbstverständlich nebenfunktionen wie das herunterladen von ebooks!).

  3. Re: Hochinteressantes Gerät

    Autor: Irgendwer0815 03.03.09 - 14:32

    Natürlich ist die Hauptanwendung Lesen. Aber es wäre doch praktisch, wenn man das Gerät auch zum Surfen am Strand nutzen könnte. Ohne Wasser, versteht sich :-). Auch als extrem leichtgewichtiges Server-Terminal für unterwegs könnte ich mir das gut vorstellen (mit Tastatur am USB).

  4. Re: Hochinteressantes Gerät

    Autor: Wolfgang Barth 03.03.09 - 14:38

    Sicher will man damit primär nur lesen. Ein 16-Graustufen Display mit ebook-typisch langsamem Bildwechsel läßt da nicht viel mehr zu.

    Aber lesen kann ich auch wunderbar:

    - RSS Feeds mit Nachrichten
    - die Tageszeitungen bzw. die Artikel "hinter" den Feeds (html)
    - auch meine E-Mails gehören dazu
    - SMS auch, wenn das Ding schon im Mobilfunknetz ist
    - und was ist mit meinen Kontakten oder einer Kalenderanzeige

    Und mal ein paar Eingaben über das Touchpad als Kurzantwort auf eine
    SMS oder Mail sollten doch auch möglich werden, auch wenn es
    ewig dauert bis man einen getippten Buchstaben wirklich sehen kann.

    Ich kann mir hier viele Erweiterungen vorstellen.

    mfg wb

  5. Re: Hochinteressantes Gerät

    Autor: prinz pr0n0 03.03.09 - 14:39

    vollkommen richtig - was die funktionalität angeht.

    allerdings wären wir dann nicht mehr bei einem ebook-reader, sondern gehen in richtung smartphone oder netbook....

  6. Schreibmaschine

    Autor: Irgendwer0815 03.03.09 - 14:40

    Ach ja: Auch als simple Schreibmaschine für unterwegs bestens geeignet, weil man dann in Ruhe seine Texte schreiben könnte und nicht wie bei den Notbooks immer auf die Akkuanzeige hinschauen müsste.

  7. Re: Hochinteressantes Gerät

    Autor: Quizzler 03.03.09 - 14:48

    Ich freue mich schon enorm auf dieses Gerät!

    Leider hab ich nicht so viel geld über, bis 300 Euro kann ich es aber wohl verschmerzen. Ich nehme mal an es wird um die 500 Euro kosten!

  8. Re: Hochinteressantes Gerät

    Autor: jojodatt 03.03.09 - 14:49

    Für 20 Euro würd ich mir das jetzt schon kaufen...

  9. Re: Hochinteressantes Gerät

    Autor: gultimore 03.03.09 - 15:06

    keine angst, hast noch viel zeit zum sparen.

    ich warte nun auch schon länger auf nen ebook reader und ich würd auch 500€ für dies teil bezahlen, wenn es hält, was es verspricht. aber leider verschieben sich deren ausliefertermine immer weiter nach hinten.

    3. quartal 2009 wird nix, das kommt frühstens 2. quartal 2010.

    das gleiche gilt fürs readius, welches ich sehnlichts erwarte. wird auch nur verschoben.

  10. Re: Schreibmaschine

    Autor: develin 04.03.09 - 00:30

    Naja, ausser der Tatsache, dass der Mini-USB port erstmal dafuer nutzbar sein muss, sind die Displays ja auch unglaublich traege. Ansonsten ist das ganze ja nix neues - schau dir mal den iRex an ...

  11. Re: Hochinteressantes Gerät

    Autor: KeinName 04.03.09 - 00:51

    Das Ding läuft unter Linux! Wenn die USB-Schnittstelle Hostfähig ist, dann kann darauf so eine Anwendung problemlos laufen! Das *ist* also praktisch schon sowas wie ein Computer! Mit Touchscreen wär's ein "PADD" wie in Star Trek...

  12. Re: Hochinteressantes Gerät

    Autor: OnlineGamer 04.03.09 - 08:17

    Wie man sieht sind ebook reader perfekt um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. ... 500€ ... OMG

  13. Re: Hochinteressantes Gerät

    Autor: gultimore 04.03.09 - 16:29

    du musst probleme haben?

    für sachen, die ich brauche und haben möchte bin ich bereit, einiges zu bezahlen.

    ich bin schon länger am überlegen mir das sony zu holen, auch nen kindle import schreckt mich net ab, aber dafür reizen mich der readius und txtr zu sehr.

    die müssen nurnoch halten, was die ganze zeit versprochen wird:

    txtr: offenes linux system
    readius: faltbarer display

  14. Re: Hochinteressantes Gerät

    Autor: Blair 05.03.09 - 02:52

    Irgendwer0815 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ankündigungen sind so eine Sache. Hoffentlich ist
    > das mal eine, die man ernst nehmen kann.

    nicht sehr ernst. ursprünglich war er für sommer angekündigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  2. Trianel GmbH, Aachen
  3. Conduent, Poole (England)
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 469€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50