Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Cloud-Plattform vorgestellt

sich was krallen, ohne zu bezallen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sich was krallen, ohne zu bezallen

    Autor: Siga 04.03.09 - 00:04

    Es geht um den kostenlosen Zugriff auf fremde Dienste ohne selber Lizenzen kaufen zu müssen. Und schon ergibt sich, wieso bestimmte Firmen da gerne mitmachen wie in anderen Postings gefragt wird.

    Iirc gabs einen Mashup-Wettbewerb von ct. Was daraus geworden ist, weiss ich nicht mehr. Von Intel gibt es Mash-Systeme aber da habe ich mich noch nicht umgesehen.

    Im Prinzip könnte MashUp als Verknüpfung von Daten das Leben stark vereinfachen. EAN=>IMDB/OFDB-Einträge => Entscheiden ob man den Film oder diese Instanz/diese Fassung aus der GrabbelBox/auf dem Flohmarkt haben will und vorher bei AmazonMarketPlace/Ebay/... die Preise/Verfügbarkeit checkern. Alles dank Mashup.

    Leider alles verboten weil die alle auf ihrem Content sitzen und sogar EPGs angeblich geschützt sind.

    Was das also effektiv verfügbar geben wird, werden wir dann mal sehen.

    "Freie Cloud-Plattform" hätte auch Basis sein können. Bei Amazon sind es Linux-Images (vielleicht auch Windows inzwischen). Bei google sind es python-Scripte iirc. Die werden dann irgendwie auf Rechner zugewiesen/verwaltet/... . Es könnte also sein, das man mitkriegt, das www.foobar-Anwendungen mit x MB auskommen und viel Traffic brauchen. Also auf schwächere Rechner die aber besser am Router hängen. Oder das andere Anwendungen batch sind und man die immer preemptive unterbrechen muss weil sie rechnen statt die CPU-Belegung abzugeben indem sie system-calls machen (z.B. Datenbank oder FileZugriff oder InternetPakete oder InterProzessKommunikation) und folglich auf Rechner kommen, wo die time-slices gröber sind. Sowas könnte man auch freigeben. Warum ? Weil man dann den Effekt wie bei Apache hätte: Rechenzentren die einheitliche Dinge (Apache, Apache+PHP4, Apache+PHP4+PHP5+mysql4) anbieten und in Konkurrenz stehen. Stattdessen wären das dann "Cloud-Rechenzentren". Aber so lange jeder Cloud-Anbieter seine ExtraWurst brät, ist es natürlich blöd und teuer und man ist an einen Anbieter gebunden. Das kann man den Pionieren Amazon und Google nicht vorwerfen. Amazon hat es Cloud genannt, da gabs den Hype noch nicht. Inzwischen hat Intel sich das Wort gekrallt und alles was auf Rechenzentren läuft muss "Cloud" enthalten so wie alles "Internet" enthalten musste so wie (aus dem Gedächtnis, kann Fehlerhaft sein) OracleDatenBank9i und das 'i' für Internet stand. Der Nachfolger OracleDatenBank10g war dann 'g' für Grid usw. halt immer das aktuelle Buzzword. OracleDatenBank11 wird also 11c für 'c'=cloud.

    Eine cloud von (unsicheren) PHP-Anwendungen will ich mir aber besser nicht vorstellen.

    OT:
    Im Prinzip müssten bestimmte Daten explizit als frei deklariert werden (Produktinfos, Preisinfos/Konditionen von z.B. Mobilfunkverträgen,...) so das man Datensammlungen ohne Abmahnungen betreiben darf und am besten auf EU-Zentralservern lagern (ProduktInfos, Alle TV-Schedules aller frei empfangbaren TV/Radio-Sender in Europa, Anleitungen aller Produkte in der EU z.B. IKEA-BauAnleitungen, AutoHandbücher, PSP-Handbücher, BusStationen insbesondere in Berlin, UbahnStationen noch insbesonderer in Berlin,...) und vorhandene Datensammlungen absaugen darf, so das die zwangsweise gezwungen sind, die Daten "freiwillig" abzuliefern um nicht abgesaugt zu werden.

    Ich bin nicht für Daten"diebstahl". Aber Landkarten u.ä. gehören dem Volk weil wir die LandkartenBehörden bezahlen. Stattdessen sollen wir teuer bei navision/navigate/... kaufen. Das ist so als ob es staatlich bezahlte Grundschulen gäbe und die Lehrer dort herumlehren, aber keiner reindarf ("Du kommscht hier nicht rein") und man auf KommerzGrundSchulen gehen muss.

  2. Re: sich was krallen, ohne zu bezallen

    Autor: Cloud:Danke fuer Deine Ansicht 04.03.09 - 00:56

    cloud ist zum Spass da und unter CMS verstehen IBM_Gartner nicht Inhalte
    ..... haha sondern Customer Management Service.

    "iT'S cloudy now">$ PASSWD HEY JUDE!
    Habe ne Menge dazu gelesen und nicht schlecht gelacht.

  3. Re: sich was krallen, ohne zu bezallen

    Autor: Karl45 04.03.09 - 11:16

    Siga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin nicht für Daten"diebstahl". Aber
    > Landkarten u.ä. gehören dem Volk weil wir die

    Du kannst noch weiter gehen: Das Rechtssystem gehört dem Volk. Wir sollten uns Gedanken darüber machen, wie wir in Zukunft mit Informationen, Software etc. umgehen wollen. Brauchen wir wirklich Softwarepatente etc.? Oder würde es uns nicht ohne besser gehen?


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Ingolstadt
  2. Landratsamt Lindau, Lindau am Bodensee
  3. Ruhrbahn GmbH, Essen
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 234,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
    Anno 1800 im Test
    Super aufgebaut

    Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
    2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
    3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
    Raspi-Tastatur und -Maus im Test
    Die Basteltastatur für Bastelrechner

    Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
    2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
    3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
      Quartalsbericht
      Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

      Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

    2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
      Partner-Roadmap
      Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

      Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

    3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
      Mobilfunk
      Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

      Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


    1. 23:51

    2. 21:09

    3. 18:30

    4. 17:39

    5. 16:27

    6. 15:57

    7. 15:41

    8. 15:25