1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GVU meldet Schlag gegen Release…

boykott statt klauen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. boykott statt klauen

    Autor: qpid 21.04.05 - 17:22

    richtig so, wer nicht bereit ist geld, auch wenn es überteuert sein mag, dafür auszugeben, sollte es sich auch nicht auf illegalem wege beschaffen, denn dagegen können die unternehmen, wenn sie wie es ja nun endlich gekommen ist, druck ausüben auf den staat, der den leuten dann den po verhaut. kauft das zeug einfach nicht wenns zu teuer ist oder geht ihr autos klauen nur weil ihr euch kein porsche leisten könnt?

    sorry für die vielen kommatas und kein mitgefühl für die armen kindern, das sind die ersten zur abschreckung.

    MFG [Q]

  2. Re: boykott statt klauen

    Autor: The-FleX 22.04.05 - 08:05

    Ach hör doch auf, der Vergleich hinkt schon seit er das erste mal aufgestellt wurde!

    Auto klauen: Materieller Verlust in Höhe von XY. Auto weg, kann nicht mehr verkauft werden.
    CD/Film kopieren: Gewinnausfall (aber wer sagt, das man es gekauft hätte?) in Höhe von XY aber die CDs können für wenig Geld produziert und dann für teures Geld verkauft werden.

    Was du meinst ist: Ich gehe in den Laden und klaue mir eine DVD, weil ich sie mir nicht leisten kann.

    Aber mit dem Boykott hast du recht. Ich leih mir die Filme die ich sehen will aus der Videothek aus, statt sie runter zu laden und wenn sie gut sind, dann kauf ich sie mir auch. Aber ins Kino geh ich nur noch gaaaaanz selten. 3 Euro für 2 Personen inner Videothek oder 20 Euro im Kino (Eintritt + Popcorn).


  3. Re: boykott statt klauen

    Autor: cosmox 22.04.05 - 10:04


    Schwätzer, wieviel gebrannte Rohlinge würde man wohl bei dir finden ?
    Greetz Cosmox

    qpid schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > richtig so, wer nicht bereit ist geld, auch wenn
    > es überteuert sein mag, dafür auszugeben, sollte
    > es sich auch nicht auf illegalem wege beschaffen,
    > denn dagegen können die unternehmen, wenn sie wie
    > es ja nun endlich gekommen ist, druck ausüben auf
    > den staat, der den leuten dann den po verhaut.
    > kauft das zeug einfach nicht wenns zu teuer ist
    > oder geht ihr autos klauen nur weil ihr euch kein
    > porsche leisten könnt?
    >
    > sorry für die vielen kommatas und kein mitgefühl
    > für die armen kindern, das sind die ersten zur
    > abschreckung.
    >
    > MFG


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Funktions- / Softwareentwickler*in (m/w/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, Werdohl
  2. Webentwickler/Web Developer (m/w/d)
    teufels GmbH, Rottweil
  3. Projektmanager Digital (m/w/d)
    Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München
  4. (Senior) JavaScript-Entwickler (m/w/d)
    Sparkassen-Finanzportal GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

  1. SpaceX Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
  2. Astronomie Video zeigt Einsturz von Arecibo
  3. Astronomie Arecibo wird abgerissen

Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
Gesetz tritt in Kraft
Die Uploadfilter sind da

Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter beschlossen Vielen Dank, Herr Voss und Herr Oettinger
  2. Urheberrecht reformiert Bundestag beschließt Uploadfilter und Leistungsschutzrecht
  3. Urheberrechtsreform Koalition verschärft Uploadfilter für Sportsendungen

Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel