Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Em-ITX kleiner und mit mehr…

Für billig sein sollen schlecht verfügbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für billig sein sollen schlecht verfügbar

    Autor: Siga 04.03.09 - 13:52

    POS/PointsOfSale u.ä. sind eher Siemens Nixdorf u.ä. Geräte wo z.b. 24 Volt für diese ThermoDrucker dranhängen die man z.B. in den PostFilialen für die Quittungen hat.

    Leider also teures Zeugs :-( mit noch teurerem Support (IT-Fachkräfte=umgelernter Sohn vom Schwager) um kleine Händler zu bedienen.

    Waren die ITX-Dinger nicht verhältnismäßig schlecht zu kriegen und/oder teuer ? Es gab schon mal Ausnahmen aber die Einschränkungen schreckten dann doch ab. Für das Geld kriegt man ein günstiges Board+Rest. Leider halt nicht klein.

    WAF-tauglicher kleiner HTPC und/oder NAS-Gerät/SOHO-Server/HeimServer mit GigaSpeed wären gängige Zielgruppen.
    Bei den gängigen Preisen und/oder Leistung (schwache Rechner können kein h.264 [1] also kein HD) ist das aber blöd.
    Man müsste bei Ebayern aus HongKong diese Erweiterungsmodule kriegen. Dann wäre das vielleicht kewl so lange USB3 noch nicht verfügbar ist.

    [1] Siehe Diskussionen zu Hauppauge MediaMVP-HD (100-200 Euro mit SigmaChip für h.264 usw.). Für billiger gibts pimp-bare Player von WD mit USB-Anschluss wo man USB-Ethernet-Adapter dranhängt (jetzt sieht man mal wofür man USB3 braucht) und übers Netz abspielen kann.

  2. Re: Für billig sein sollen schlecht verfügbar

    Autor: StarGoose 05.03.09 - 14:59

    so und jetzt nochmal in verständlichem deutsch das kauderwelsch ist ja grausam ^^

    industrie-pc-systeme sind schon immer teurer schlicht weil sie auf ganz andere umgebungsbedingungen und laufzeiten ausgelegt sind (auch was ersatz und verfügbarkeit über jahre angeht)und mit weit geringeren stückzahlen als consumer produkte gefertigt werden

    klein war auch schon immer teurer und wie du selber sagst ist auf itx basis nix groß preiswertes verfügbar das auchnoch qualität hat
    das ändert sich jetzt wohl aber langsam dank netbook/nettop hype

    wobei es da fraglich ist ob die hersteller nicht direkt ihr eigenes süppchen kochen und um die kleinen boards direkt ein gehäuse drum machen

    das ist im industriepc bereich natürlich kein probates mittel wie man anhand der grafiken auch sieht ist der clou bei dem ding die stapelbare erweiterungsmöglichkeit und somit en modular angepasstes system an die erfordernisse
    wobei das grundboard aber immer gleich bleibt

    das itx boards jedoch schlecht verfügbar sein sollen ist schlicht nur ein gerücht und deiner unwissenheit zuzuschreiben
    klar hat die der "normalo dau user aldi pc nutzer händler" nicht rumliegen aber mit sicherheit kann er sie innerhalb kürzester zeit besorgen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  3. LTG Ulm GmbH, Ulm
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Twilight Struggle, Carcassonne, Mysterium, Scythe)
  2. 149,00€
  3. 129,00€
  4. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, New Super Mario Bros. U Deluxe)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  2. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  3. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.


  1. 22:30

  2. 18:55

  3. 18:16

  4. 16:52

  5. 16:15

  6. 15:58

  7. 15:44

  8. 15:34