1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warhammer Online startet "Erbitterte…
  6. Thema

doppelt zahlen = fail

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: doppelt zahlen = fail

    Autor: Knuffy 04.03.09 - 13:41

    > Du zahlst für die Erstellung von Software & Vertrieb, die Gebühr
    > dann schliesslich für den Unterhalt der Systeme und das SLA.

    Deshalb kaufen auch unglaublich viele Leute Clienten für Onlinespiele und legen sie ins Regal. Die brauchen halt nur Software, keinen Betrieb. BWAHAHA

  2. Re: doppelt zahlen = fail

    Autor: It's me, Mario 04.03.09 - 14:28

    Äh ja. Genau. Wie bei vielen anderen Güter die gewisse Kosten konsumieren bei Gebrauch (nochmals: Automobile), werden die Abhängig von Spass, Nutzen und finanzieller Situation entweder genutzt, nicht genutzt oder verkauft.

  3. Re: doppelt zahlen = fail

    Autor: einmal zahler 04.03.09 - 14:45

    Ich zweifle nicht die Kosten, sondern die Existenzberechtigung einer Infrarstruktur an, die ohne gebührenzahlende Spieler nicht auskommt.

    Man darf gespannt sein, wie Guild Wars 2 sich schlagen wird (und wann es herauskommt;)), denn das wird ja trotz gleichbleibenden Finanzierungsschemas (Spiel kaufen und Feierabend) auch eine "massive" Online-Welt haben, während viele gerade das jetzige instanzbasierte System besonders zu schätzen wissen, obwohl es weniger Serverleistung beansprucht und man sich weder Loot stehlen noch einander die Monster wegnehmen kann ;)

  4. Re: doppelt zahlen = fail

    Autor: einmal failer failt zahlentechnisch 04.03.09 - 16:33

    Nö, du willst nur nichts zahlen.

  5. Re: doppelt zahlen = fail

    Autor: einmal zahler 04.03.09 - 16:50

    Doch, aber nur einmal zahlen und dann spielen. Das sehen zahlentechnisch gesehen andere Spieler offensichtlich auch so. Nur weil es so viele WoW-Junkies gibt, sabbern jetzt alle und hauen einen Gebühren-MMO-Versager nach dem andern raus, obwohl diese Spiele ohne eine auf Gebühren ausgelegte Infrarstruktur eventuell Potential hätten. Das Problem ist, dass nicht wenige MMO-Spieler mit ihrem Kram POSEN wollen. Und dies geht nun mal am besten in WoW, denn dort gibt es die meisten Nutzer vor denen man prahlen kann - ein Teufelskreis.
    Das Warhammer Szenario mag ich übrigens sehr und habe für DoW gerne gezahlt.

  6. Re: doppelt zahlen = fail

    Autor: Wurstbrot 04.03.09 - 17:09

    Das wird aber wohl eher so sein wie bei Runes Of Magic, nur eben ohne Itemshop.
    Will heissen, dass es hier auch wieder mehrere Distrikte geben wird, so dass man eben nicht wie bei WoW u.ä. alle Spieler auf einem Server (rein theoretisch) gleichzeitig sehen kann.

    Selbst wenn GW2 sehr viel von GW übernimmt wird es ganz sicher ein gutes Spiel werden. Wenn der Vorgänger schon so viel Spaß macht, dann kann der Nachfolger doch gar nicht so schlecht werden, oder? ;)

    btw. sind MP-Server für FPS gar nicht mal so billig. Die meisten Clans mit eigenem Server teilen die Gebühren unter ihren Mitgliedern auf (sofern sie nicht in der ESL ganz oben mitspielen und gesponsort sind), so dass man hier auch jeden Monat etwas zahlt, auch wenn's evtl. nur 3,- € sind.




    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.09 17:11 durch Wurstbrot.

  7. Re: doppelt zahlen = fail

    Autor: einmal zahler 04.03.09 - 17:21

    Bei WoW ist man in seinem Server mit "nur" ein paar tausend Nutzern quasi EINGESPERRT. Wenn es dir so auf die Nutzeranzahl pro Server ankommt, solltest du EVE spielen. In Guild Wars ist das System mit den Distrikten ein großer Vorteil, denn man kann sie kostenlos jederzeit per Knopfdruck wechseln und problemlos mit Spielern aus Timbuktu spielen. Selbst wenn "Distrikte" kleiner sein werden als WoW Server, wird man mit wild über den Erdball verstreuten Freunden kommunizieren und spielen können (wie jetzt auch schon! :D).

  8. Re: doppelt zahlen = fail

    Autor: Wurstbrot 04.03.09 - 17:34

    Nö, WoW werde ich nicht (mehr) spielen. Itemgefarme und stupides Rufgrinden hab ich lang genug gesehen.

    Da bleib ich lieber bei GW. :)

    Eve interessiert mich von der Thematik leider kein Stück, aber die generelle Idee dahinter finde ich interessant.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-System- und Netzwerkadministrator (m/w/d)
    MIAS Maschinenbau Industrieanlagen & Service GmbH, Eching bei München
  2. Operator Messdatenmanagement (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Merzig, Maxdorf
  3. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Vitalcenter Gerstberger KG, Memmingen
  4. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dune: Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor
Dune
Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

Bombastisch, fantastisch besetzt und einfach wunderschön: Die Dune-Neuverfilmung von Denis Villeneuve ist ein Traum - aber leider nur ein halber.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Science-Fiction-Filme aus den 80ern Damals gefloppt, heute gefeiert
  2. Film zu Stargate: Origins Da hilft nur Amnesie
  3. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt

Digitales Geld vom Staat: Hast du mal nen E-Euro?
Digitales Geld vom Staat
Hast du mal nen E-Euro?

Die traditionelle Finanzwirtschaft bekommt zunehmend digitale Konkurrenz, demnächst auch von staatlicher Seite.
Von Dirk Koller

  1. Kryptowährung Kampf um Markenrechte an Dogecoin
  2. Litecoin Kryptowährung steigt nach gefälschter Pressemitteilung
  3. 19 Millionen Dollar weg Krypto-Plattform Cream Finance meldet Hacker-Angriff

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"