1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musicload zieht MP3-Umstellung vor

Und jetzt noch FLAC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und jetzt noch FLAC

    Autor: derichbin 04.03.09 - 12:42

    Da in den Tauschbörsen immer mehr dazu übergegangen wird, verlustfrei codierte Dateien anzubieten (z. B. im FLAC-Format) sollten auch hier die kommerziellen Shops nachziehen.

    MP3s aus FLAC erzeugen ist einfach möglich, leider jedoch kann ich die bei der Kompression verloren gegangenen Daten nicht zurückbekommen.

    Ich behaupte nicht, dass man dies bei 320 kBit hören würde. Aber wenn man den Sound nachbearbeiten will (Remix für YouTube) können dadurch in der Tat Artefakte entstehen.

  2. Re: Und jetzt noch FLAC

    Autor: ME_Fire 04.03.09 - 12:50

    Remix für Youtube ist ein gutes Beispiel :-)
    Ist der Sound bei Youtube immer noch mit 48Kbit/Mono codiert?

    Optional unkomprimierte Daten anzubieten wär sicher keine schlechte Idee aber so langsam kann man doch mal darüber nachdenken online Musik zu kaufen.

  3. Re: Und jetzt noch FLAC

    Autor: Nyx 04.03.09 - 12:52

    Dafür gibt es 7digital

  4. Re: Und jetzt noch FLAC

    Autor: gibts schon 04.03.09 - 12:56

    beatport.com bietet 320er MP3's ohne irgendwelche DRM-Geschichten an und gegen Aufpreis auch kompressionsfreie WAV-Dateien an.

    FLAC ist eine nette Geschichte aber solange portable MP3 Player dies nicht unterstützen, wird es auch nicht angeboten.

  5. Re: Und jetzt noch FLAC

    Autor: aha 04.03.09 - 12:58

    Und 1% FLAC?
    Oder sind es noch weniger?

  6. Käse!

    Autor: kirsche40 04.03.09 - 13:09

    gibts schon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > FLAC ist eine nette Geschichte aber solange
    > portable MP3 Player dies nicht unterstützen, wird
    > es auch nicht angeboten.
    Also ich weiß nicht was für einen MP3 Player Du verwendest, aber mein Cowon D2 kann FLAC. Selbst SanDisk-Geräte können FLAC. Einige Hersteller unterstützen sogar APE! Wenn ich mich bei anythingbutipod.com umschaue kann wohl eher hauptsächlich dieser Apple-Schrott kein Format außer AAC und MP3...

  7. Re: Und jetzt noch FLAC

    Autor: werer 04.03.09 - 13:12

    gibts schon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > beatport.com bietet 320er MP3's ohne irgendwelche
    > DRM-Geschichten an und gegen Aufpreis auch
    > kompressionsfreie WAV-Dateien an.
    >
    > FLAC ist eine nette Geschichte aber solange
    > portable MP3 Player dies nicht unterstützen, wird
    > es auch nicht angeboten.

    Veränderungen finden nicht statt wenn man dem Mainstream hinterher hechelt. Wenn der Kunde flac nicht einfordert passiert da auch nichts.


  8. Re: Und jetzt noch FLAC

    Autor: des 04.03.09 - 13:51

    Ich finde nicht, dass es unbedingt FLAC sein muss. Bearbeiten hat sich sowieso gegessen, da sowieso um Erlaubnis gefragt werden muss, wenn man etwas an einem geschützten Lied verändern will.

    Mir würde OGG Vorbis mit 192 kbit/s völlig genügen.

  9. Re: Und jetzt noch FLAC

    Autor: LennStar 04.03.09 - 15:35

    > Ich behaupte nicht, dass man dies bei 320 kBit
    > hören würde. Aber wenn man den Sound
    > nachbearbeiten will (Remix für YouTube) können
    > dadurch in der Tat Artefakte entstehen.

    Du Schwerverbrecher!
    Remixen ist nicht erlaubt! Zumindest nicht, solange du das nicht bei der Gema ganz genau angemeldet und bezahlt hast - jede einzelne Note!

  10. Re: Käse!

    Autor: Selber Käse! 04.03.09 - 16:34

    kirsche40 schrieb:

    > Wenn ich mich bei
    > anythingbutipod.com umschaue kann wohl eher
    > hauptsächlich dieser Apple-Schrott kein Format
    > außer AAC und MP3...

    Die iPods können auch schon ewig ALAC (das Apple LAC).
    Und so teuer ist Plattenplatz ja nun nicht mehr, dass man nicht FLAC, ALAC, MP3 und AAC anbieten könnte als Shop. Im Zweifelsfall dann mit On-Demand Kompression, wo man dann nach 5 Minuten eine Mail mit dem Downloadtoken bekommt.

  11. Re: Und jetzt noch FLAC

    Autor: Augenblicknutzer 05.03.09 - 00:25

    Sehr viele "MP3" Player spielen auch Ogg/Vorbis, FLAC und AAC ab. Es wird nur selten damit geworben. Schau einfach mal auf Seiten wie mp3-player.de wo technische Daten ausführlicher im Detail angeben sind. FLAC auf dem portablen Player ist vielleicht nicht so sinnvoll, wenn er nicht gerade eine Festplatte hat, aber MP3 mit 320 kbps für unterwegs ist genauso unsinning und Platzverschwendung. Allerdings ist umkodieren von MP3 nach Vorbis oder AAC meist keine gute Idee. Auf einem portablen Player ist Vorbis mit ca. 100 kbps (q3) für Musik und noch deutlich weniger für Audiobooks oder Hörspiele sind ein guter Kompromiss bei dem der Klang nicht reduziert klingt. Vor allem klingt Vorbis eigentlich nie richtig eklig, während MP3 sehr schnell blechernd und wabbernd klingt. Hörspiele oder Audiobooks mit 64 kbps sind ein echter graus. Vorbis klingt da höchstens etwas gedämpft.

    Sicher würde nur ein Bruchteil die FLAC-Version herunterladen. Die meisten würden einfach zu MP3 greifen, weil sie nichts anderes kennen, brauchen oder wollen. Aber in Anbetracht heutiger Internetanschlüsse und Festplattenkapazitäten ist es schon wieder anachronistisch nur MP3 zu bieten.

  12. Re: Und jetzt noch FLAC

    Autor: Raven 06.03.09 - 13:47

    > Mir würde OGG Vorbis mit 192 kbit/s völlig
    > genügen.

    Und ich hätte gerne für unterwegs 120-kbps-Vorbis- und für zu Hause 200-kbps-Musepack-Dateien. Der nächste will die Dinger möglichst originalgetreu auf CD brennen und wieder ein anderer hat in der Computer-Blöd gelesen, dass MP3 320kbps der absolute Renner sei. Jeder hat andere Bedürfnisse, und gerade darum ist ein verlustfreies Ausgangsformat ja auch so eine gute Wahl.

  13. [Doppelposting]

    Autor: Raven 06.03.09 - 13:47

    ---



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.09 13:47 durch Raven.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über POLZIN GmbH Personalberatung, Backnang
  2. NOVENTI Health SE, München
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Elite 85t Jabra bringt ANC-Hörstöpsel für 230 Euro
  2. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  3. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro

Playstation 5: Sony macht das Rennen
Playstation 5
Sony macht das Rennen

Die Playstation 5 liegt preislich zwischen Xbox Series S und Xbox Series X. So schlägt Sony zwei Microsoft-Konsolen mit einer eigenen.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Sony Weitere Playstation 5 für Vorbesteller angekündigt
  2. Spielekonsole Playstation 5 ist nicht zu älteren Spielen kompatibel
  3. Hogwarts Legacy Potter-Solo-RPG und Final Fantasy 16 angekündigt

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft