Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › G Data: Neue Versionen der…

"60 GByte Daten in knapp einer Minute "

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "60 GByte Daten in knapp einer Minute "

    Autor: ichich 05.03.09 - 14:16

    ok, rechnen wir mal:

    Datentransferrate einer "normalen" 7,2k rpm HDD zur Zeit unter 100MB/s im lesenden Zugriff - sagen wir 100MB - also 1GB in 10sek - nun komme ich auf 6Gb in einer Minute. Ich will sehen wie die 6Gb in iner Minute scannen ohne den restlichen "Overhead" zu beachten - geschweige denn 60 (!)

    .....

  2. Re: "60 GByte Daten in knapp einer Minute "

    Autor: dudu 05.03.09 - 14:22

    ich denke mal der erste scan wird deutlich länger dauern, danach werden bestimmt nur noch dateien geprüft, die sich verändert haben. das können sie durch den zeitstempel und schreibprozesse mitbekommen. sinnvollerweise sollten sie dabei nicht auf die windowsfunktionen zurückgreifen, die ja manipulierbar sind.

  3. Re: "60 GByte Daten in knapp einer Minute "

    Autor: ThomasS 05.03.09 - 14:23

    Du musst kein Pattern-Matching auf jeder Datei von vorne bis hinten machen, sonst wärst du bei 20.000.000 Mio Virensignaturen bei einer Datei schon Wochen beschäftigt. Das sind alles optimierte Scans, die nur bestimmte - virentypische - Stellen untersuchen. Deswegen kannst du 60 GB in wenigen Minuten scannen.
    Zudem würde ich einfach alle Dateien merken die ich gescannt habe, wenn diese nicht geändert werden, brauchen die nur noch gegen neue Signaturen gescannt werden. So in der Art wird der "lernende" Scanner von GData sicherlich arbeiten - jedenfalls wäre das naheliegend.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching
  3. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  4. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 3,99€
  3. 137,70€
  4. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
    Party like it's 1999
    Die 510 letzten Tage von Sega

    Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
    Von Martin Wolf


      1. Rollerhersteller: Mercedes-Benz steigt in den E-Scooter-Markt ein
        Rollerhersteller
        Mercedes-Benz steigt in den E-Scooter-Markt ein

        Der Autobauer Mercedes-Benz will auch E-Scooter anbieten. Der Elektrotretroller mit Stern wird zusammen mit dem Schweizer Rollerhersteller Micro gebaut.

      2. Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
        Innovationen auf der IAA
        Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

        IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.

      3. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
        Fiber To The Pole
        Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

        Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.


      1. 07:18

      2. 07:00

      3. 18:39

      4. 17:41

      5. 16:27

      6. 16:05

      7. 15:33

      8. 15:00