1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon.com kauft Spiele zurück

der sinn der DRM...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der sinn der DRM...

    Autor: koralgor 06.03.09 - 09:33

    ...ist eben den wiederverkauf der gebrauchten spiele zu verhindern. das scheinheilige gelabber über die bösen raubkopierer, war und ist nur eine ablenkung vom eigentlichen ziel der publisher.

  2. Re: der sinn der DRM...

    Autor: Symm 06.03.09 - 09:40

    Tja da müsste es eine Art Kontrolle geben wie oft oder ob überhaupt diese Version/kopies des Spiels noch installiert werden kann.

  3. Re: der sinn der DRM...

    Autor: koralgor 06.03.09 - 09:56

    gibt es doch längst, zb. dürfen einige spiele nur eine bestimmte anzahl aktiviert werden...

  4. Re: der sinn der DRM...

    Autor: Systemfehler 06.03.09 - 11:07

    koralgor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gibt es doch längst, zb. dürfen einige spiele nur
    > eine bestimmte anzahl aktiviert werden...

    Du hast Symm nicht verstanden. Denn eine Möglichkeit zu überprüfen, wie viele Aktivierungen bereits verbraucht sind, ebenso wie man nicht nachvollziehen kann, ob eine Seriennummer zu einem Spiel noch funktioniert.

  5. Re: der sinn der DRM...

    Autor: koralgor 06.03.09 - 11:16

    na das widerspricht ja nicht meinen feststellungen. ganz im gegenteil. es wird von den publisher durch diese DRM alles versucht, um den wiederverkauf zu verhindern. eben besonders durch solche unübersichtlichen regelungen...

  6. Re: der sinn der DRM...

    Autor: funkymonkey 06.03.09 - 12:47

    eine solche regelung könnte lauten die aktivierungen von gebrauchten spielen zurücksetzen zu können, sprich nach vorlage des kaufbelegs oder anfrage eines händlers ein reset durchzuführen!

  7. Re: der sinn der DRM...

    Autor: also ich hab deshalb aufgehört 06.03.09 - 13:21

    also ich hab deshalb aufgehört Spiele zu kaufen bzw. zu spielen

    macht kein Spaß das immer mehr als nur ein Spiel auf dem Rechner landet.

    Und das Spiele selbst verbieten eine CD-ROM Emulation bspw. laufen zu haben

    Wie soll ich das denn auf einem Netbook sonst machen? Mal blöde frage?

    Ich habe jedes Spiel bis heute legal im Laden oder im Internet gekauft/bestellt.

  8. Re: der sinn der DRM...

    Autor: robinx 06.03.09 - 19:32

    also wenn ich auf die seite von amazon tradegame schaue dann sehe ich da folgendes
    Console

    * PlayStation 3
    * PlayStation 2
    * Xbox 360
    * Xbox
    * Wii
    * GameCube

    Handheld

    * Nintendo DS
    * PlayStation Portable
    * Game Boy Advance

    Soweit ich weiß hat keines dieser systeme spiele (auf datenträger download games ausgenommen) die irgendeine art von DRM die den weiterverkauf verhindert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Services GmbH, München
  2. Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 3,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Checkra1n: Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht
    Checkra1n
    Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht

    Mit der Software Checkra1n kann auf vielen iPhones und iPads ein Jailbreak durchgeführt werden. Das funktioniert ab iOS 12.3 bis hin zur aktuellen Version 13.2. Verhindern lässt sich das Jailbreaken auch mit iOS-Updates nicht.

  2. Strukturwandel: Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle
    Strukturwandel
    Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle

    Wie lässt sich verhindern, dass unethische KI-Algorithmen Arbeitnehmern schaden? Das Arbeitsministerium richtet, als Teil der KI-Strategie der Bundesregierung, eine Prüfstelle ein, die die Anwendung von KI in Unternehmen beobachten soll.

  3. Magenta Mobil: Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife
    Magenta Mobil
    Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife

    Auf der Webseite der Telekom werden die Tarife Magenta Mobil Prepaid mit 5G-Geschwindigkeiten beworben - dabei hat das Unternehmen die 5G-Nutzung für seine Prepaid-Tarife noch gar nicht freigeschaltet. Bei den Angaben handelt es sich um einen Fehler.


  1. 11:19

  2. 11:05

  3. 10:49

  4. 10:31

  5. 10:01

  6. 09:37

  7. 09:10

  8. 08:31