1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon.com kauft Spiele zurück

Mängel in der Umsetzung des Ziels

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mängel in der Umsetzung des Ziels

    Autor: Neuer Benutzer 06.03.09 - 09:47

    Anstatt Mankraft in Versuche zu stecken den Wiederverkauf zu erschweren, sollten sich die Spielehersteller lieber darauf konzentrieren dafür zu sorgen, dass die Spiele einen hohen Wiederspielwert bekommen. Zwei Ansätze wären vielleicht ein dynamischer Spielverlauf oder ein ausgereifter Multiplayer Part.

    Des Weiteren zweifle ich daran, dass sich solche Versuche mittelfristig gesetzlich vereinbaren lassen. Man stelle sich vor: Ein neues Auto wird erworben, aber man darf es nie mehr wieder verkaufen.

  2. Wie bitte?

    Autor: ste.wo. 06.03.09 - 10:12

    Was ist "Mankraft" ?

  3. Re: Wie bitte?

    Autor: So isses 06.03.09 - 10:14

    ste.wo. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist "Mankraft" ?


    Er hat nur ein 'nes' hinter Man vergessen. Jetzt klar was er meinte?

  4. Re: Wie bitte?

    Autor: mercalli12 06.03.09 - 10:17

    er meint Mannkraft, aber eigentlich Mannstunden...aber ich denke, dass DRM bei Spielen keinen Sinn macht. Das war schon bei Musik komplett daneben. Und wenn ich die neuen eReader sehe und alles wieder DRM-verseucht ist, dann fass ich mir nur noch an den Kopf. Wie oft verleiht man Bücher, die man gelesen hat? Häufig. Und bisher hat es dem Markt wohl kaum geschadet. Das Reguliert sich doch alles von selbst. Immer diese Einschränkungen.

  5. Re: Wie bitte?

    Autor: Neuer Benutzer 06.03.09 - 10:20

    Eigentlich meinte ich Mannkraft, sorry. Das ist ein Begriff aus der Projektplanung, z.B. Kosten-Nutzen-Analyse und symbolisiert lediglich die Arbeitskraft einer Person. Wenn auch der Begriff in Zeiten der Emanzipation nicht mehr ganz zeitgemäß ist. :)

  6. Re: Wie bitte?

    Autor: Neuer Benutzer 06.03.09 - 10:21

    Stimmt. Vielen Dank. Ist halt schon etwas her. .)

  7. Re: Wie bitte?

    Autor: FranUnFine 06.03.09 - 10:22

    mercalli12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie oft verleiht man
    > Bücher, die man gelesen hat? Häufig.

    Bücher verleiht man nicht. Bücher verschenkt man.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  8. Re: Mängel in der Umsetzung des Ziels

    Autor: sparvar. 06.03.09 - 10:23

    was hat das mit amazon zu tun?

  9. Re: Wie bitte?

    Autor: Kein Bedarf 06.03.09 - 11:14

    Ja, ich seh die Bücher die ich ausleihe auch nie wieder ... :(

  10. Re: Wie bitte?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 06.03.09 - 11:20

    Neuer Benutzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn auch der Begriff in Zeiten der Emanzipation nicht mehr ganz
    > zeitgemäß ist. :)

    Dieses Innen, was an verschiedene Worte geklatscht wird, ist einfach nur Vergewaltigung der Sprache und hat mit Emanzipation nicht wirklich was zu tun...

  11. Re: Mängel in der Umsetzung des Ziels

    Autor: Nolan ra Sinjaria 06.03.09 - 11:25

    Naja Amazon wird vermutlich keine "entwerteten" Spiele zurückkaufen wollen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig
  2. Mitsubishi Electric Europe B.V., Ratingen
  3. WERTGARANTIE Group, Hannover
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten