1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon.com kauft Spiele zurück

Mängel in der Umsetzung des Ziels

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mängel in der Umsetzung des Ziels

    Autor: Neuer Benutzer 06.03.09 - 09:47

    Anstatt Mankraft in Versuche zu stecken den Wiederverkauf zu erschweren, sollten sich die Spielehersteller lieber darauf konzentrieren dafür zu sorgen, dass die Spiele einen hohen Wiederspielwert bekommen. Zwei Ansätze wären vielleicht ein dynamischer Spielverlauf oder ein ausgereifter Multiplayer Part.

    Des Weiteren zweifle ich daran, dass sich solche Versuche mittelfristig gesetzlich vereinbaren lassen. Man stelle sich vor: Ein neues Auto wird erworben, aber man darf es nie mehr wieder verkaufen.

  2. Wie bitte?

    Autor: ste.wo. 06.03.09 - 10:12

    Was ist "Mankraft" ?

  3. Re: Wie bitte?

    Autor: So isses 06.03.09 - 10:14

    ste.wo. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist "Mankraft" ?


    Er hat nur ein 'nes' hinter Man vergessen. Jetzt klar was er meinte?

  4. Re: Wie bitte?

    Autor: mercalli12 06.03.09 - 10:17

    er meint Mannkraft, aber eigentlich Mannstunden...aber ich denke, dass DRM bei Spielen keinen Sinn macht. Das war schon bei Musik komplett daneben. Und wenn ich die neuen eReader sehe und alles wieder DRM-verseucht ist, dann fass ich mir nur noch an den Kopf. Wie oft verleiht man Bücher, die man gelesen hat? Häufig. Und bisher hat es dem Markt wohl kaum geschadet. Das Reguliert sich doch alles von selbst. Immer diese Einschränkungen.

  5. Re: Wie bitte?

    Autor: Neuer Benutzer 06.03.09 - 10:20

    Eigentlich meinte ich Mannkraft, sorry. Das ist ein Begriff aus der Projektplanung, z.B. Kosten-Nutzen-Analyse und symbolisiert lediglich die Arbeitskraft einer Person. Wenn auch der Begriff in Zeiten der Emanzipation nicht mehr ganz zeitgemäß ist. :)

  6. Re: Wie bitte?

    Autor: Neuer Benutzer 06.03.09 - 10:21

    Stimmt. Vielen Dank. Ist halt schon etwas her. .)

  7. Re: Wie bitte?

    Autor: FranUnFine 06.03.09 - 10:22

    mercalli12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie oft verleiht man
    > Bücher, die man gelesen hat? Häufig.

    Bücher verleiht man nicht. Bücher verschenkt man.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  8. Re: Mängel in der Umsetzung des Ziels

    Autor: sparvar. 06.03.09 - 10:23

    was hat das mit amazon zu tun?

  9. Re: Wie bitte?

    Autor: Kein Bedarf 06.03.09 - 11:14

    Ja, ich seh die Bücher die ich ausleihe auch nie wieder ... :(

  10. Re: Wie bitte?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 06.03.09 - 11:20

    Neuer Benutzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn auch der Begriff in Zeiten der Emanzipation nicht mehr ganz
    > zeitgemäß ist. :)

    Dieses Innen, was an verschiedene Worte geklatscht wird, ist einfach nur Vergewaltigung der Sprache und hat mit Emanzipation nicht wirklich was zu tun...

  11. Re: Mängel in der Umsetzung des Ziels

    Autor: Nolan ra Sinjaria 06.03.09 - 11:25

    Naja Amazon wird vermutlich keine "entwerteten" Spiele zurückkaufen wollen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Remagen
  2. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr), Berlin, Bielefeld
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Waage: Amazons Dash-Regal bestellt automatisch Artikel nach
    Waage
    Amazons Dash-Regal bestellt automatisch Artikel nach

    Amazon hat in den USA mit dem Dash Smart Shelf eine Waage vorgestellt, die als Regaleinsatz verwendet wird. Auf dem Smart Shelf werden Produkte platziert, die automatisch nachbestellt werden, wenn eine bestimmte Menge unterschritten wird.

  2. Pickup: Tesla stellt kantigen Cybertruck für 39.900 US-Dollar vor
    Pickup
    Tesla stellt kantigen Cybertruck für 39.900 US-Dollar vor

    Tesla hat seinen elektrischen Pickup mit einer Reichweite von bis zu 800 km vorgestellt. Der Startpreis für die Konfiguration mit dem kleinsten Akku liegt bei 39.900 US-Dollar.

  3. Bluetooth-Hörstöpsel: Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds
    Bluetooth-Hörstöpsel
    Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds

    Microsoft will die Surface Earbuds erst im Frühjahr 2020 auf den Markt bringen. Die noch für dieses Jahr geplante Markteinführung der Bluetooth-Hörstöpsel wurde abgesagt. Begründet wurde das damit, dass der Hersteller eine möglichst gute Qualität der True Wireless In-Ears erzielen wolle.


  1. 09:01

  2. 08:38

  3. 08:15

  4. 20:02

  5. 18:40

  6. 18:04

  7. 17:07

  8. 16:47