1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Innovationsförderung durch…

Ein Indikator:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Indikator:

    Autor: No Patents 06.03.09 - 18:52


    Wenn Patentverwerter, Biotechnologie- und Pharmaunternehmen
    laut aufschreien, dann hat man die richtige Vorgehensweise
    im Umgang mit Patenten gefunden!

  2. Re: Ein Indikator:

    Autor: spanther 06.03.09 - 20:13

    No Patents schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wenn Patentverwerter, Biotechnologie- und
    > Pharmaunternehmen
    > laut aufschreien, dann hat man die richtige
    > Vorgehensweise
    > im Umgang mit Patenten gefunden!
    >


    Jup...
    Is ja grausam alleine wenn man mal nachdenkt wieviele Menschen schon in ärmeren Ländern sterben mussten, weil die Medikamente zu teuer waren...
    Patenttrollerei halt. Die Konzerne haben ihre Patente und somit ist eine Heilung nur mit ihrer Zustimmung möglich...

    Sowas sollte sogar per Gesetz für immer und ewig verboten sein!

    Industrien dürfen nicht entscheiden dürfen wer gesund sein darf und wer nicht!

  3. Re: Ein Indikator:

    Autor: Liberal Anarchist 06.03.09 - 20:47

    Das witzige ist das man ja in den USA sogar Lebewesen wie Pflanzen oder tiere Patentieren kann wenn man deren Genom entschlüsselt hat. Man hat also ein Patent auf das Erbgut dieser Pflanzen.

    z.b: hat sich Monsanto das Erbugut von normalen Schweinen patentieren lassen und verlangt jetzt von allen Agrarfirmen die schweine züchten Lizenzgebühren.

    siehe: http://video.google.de/videoplay?docid=7746737223581129999

  4. Re: Ein Indikator:

    Autor: spanther 06.03.09 - 20:51

    Liberal Anarchist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das witzige ist das man ja in den USA sogar
    > Lebewesen wie Pflanzen oder tiere Patentieren kann
    > wenn man deren Genom entschlüsselt hat. Man hat
    > also ein Patent auf das Erbgut dieser Pflanzen.
    >
    > z.b: hat sich Monsanto das Erbugut von normalen
    > Schweinen patentieren lassen und verlangt jetzt
    > von allen Agrarfirmen die schweine züchten
    > Lizenzgebühren.
    >
    > siehe: video.google.de


    Ja ne is klar und als nächstes muss jeder Mensch für sich selbst Patentgebühren an irgendjemanden abgeben xD
    Da würde mich mal interessieren wie die Schweine selbst dies wohl finden, das man sie als Eigentum sieht und jemand meint die Rechte auf das Leben (die Rasse) zu haben Oo
    Lächerlicher gehts garnicht mehr LOL

  5. Re: Ein Indikator:

    Autor: Liberal Anarchist 06.03.09 - 21:01

    Naja, wenn Monsanto das menschliche Erbgut patentiert dann müssten alle Menschen die sich Fortgepflanzt haben für das "Produkt" eine Lizenzgebühr zahlen solange dieses lebt.
    Und natürlich ist dieses "Produkt" dann das urheberrechtlich geschützte geistige Eigentum von Monsanto und darf nur entsprechend der Lizenzbedingungen eingesetzt werden.

  6. Re: Ein Indikator:

    Autor: spanther 06.03.09 - 21:04

    Liberal Anarchist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, wenn Monsanto das menschliche Erbgut
    > patentiert dann müssten alle Menschen die sich
    > Fortgepflanzt haben für das "Produkt" eine
    > Lizenzgebühr zahlen solange dieses lebt.
    > Und natürlich ist dieses "Produkt" dann das
    > urheberrechtlich geschützte geistige Eigentum von
    > Monsanto und darf nur entsprechend der
    > Lizenzbedingungen eingesetzt werden.


    lol wie krank xD
    Hoffen wir mal auf eine gute Zukunft und das aussterben der Patente.
    DRM und Lobbyismus kann auch gleich mitgehen :-)

  7. Re: Ein Indikator:

    Autor: surfenohneende 07.03.09 - 02:12

    Jup, Monsanto mit ihren Unfruchtbarkeits(+villeicht auch
    Krebs)genpflanzen (Schweine, die
    viel mit dem Zeugs gefüttert wurde waren aufeinmal unfruchtbar).
    (Das habe Ich schon im TV gesehen)

    Gen-Tec kann auch ein Boomerang werden für die gesammte
    Menschheit, wenn Firmen so vorgehen, wie Monsanto.
    Und da gabs ja noch was wo Iranische Bauern (dank Patent
    welches ein Bio-Multi hat) ihr seit Jahrhunderten angebautes
    Hauptnahrungsmittel nicht mehr anbauen dürfen.

    Es lebe die (Patent)Lobby-Mafia.

  8. Re: Ein Indikator:

    Autor: surfenohneende 07.03.09 - 02:32

    Jup und Stasi 2.0 auch, dann sind 3 der grössten Mafia-Lobbys
    (Patent-Mafia, Content-Mafia, Biometrie-Mafia) weg
    Und gegen die Pharma-Mafia muss man auch noch was unternehmen.

    Und alle Lobbyisten, die nicht dem VOLK dienen sollten entfernt
    und auf EWIG aus der Politik + Rechtssprechung (als "Berater"
    verbannt werden, das gilt auch für Politiker, welche selbst
    Lobbyisten sind.

    JA
    Patente bremsen die Innovation wirklich ( 1. siehe Text von
    Golem) und 2.die Patentinhaber können sich auf "ihren" Lorbeeren
    ausruhen, ähnlich wie ein Monopolisten (früher T-COM, und
    Micro$oft -> insbesondere damals beim IE6 -> 95% Marktanteil
    = 95% ActivX @ Windows + MAC + Linux) oder 3. Unternehmen
    Klage-Terminieren (auch durch Konkurrenten bestellte Terminierung
    sind möglich) oder einfach nur Kassemachen um absolut JEDEN
    Preis -> "Patentverwerter". Ausserdem sterben Menschen, dank
    Patent(e)(-Raffgier) auf Medikamente, wie es schon
    erwähnt wurde.

    Patente sollten stark beschränkt oder für ungültig erklärt werden
    und Software-Patente erst garnicht in der Gesetzgebung landen.

    Softwarepatente INFOs:
    [www.ccc.de]
    [www.cccs.de]
    [www.ccc.de]
    [www.ulm.ccc.de]
    [www.macwelt.de]
    [www.attacmarburg.de]
    [www.spiegel.de]

  9. Re: Ein Indikator:

    Autor: Anti Imperialismus 07.03.09 - 12:13

    Ja, die US Geführte Übergangsregierung im Irak hat den Bauern verboten ihr traditionelles Saatgut anzubauen da dies angeblich gegen die Patente von Monsanto verstößt. Die Bauern sollten dann nur noch teueres Monsanto Saatgut kaufen dürfen.

    Da ist es wohl nicht verwunderlich wenn die Leute im Irak ihre alte rostige AK-47 ausgraben und ein wenig Aufstand machen, kann man durchaus verstehen.

  10. Re: Ein Indikator:

    Autor: dered.de 07.03.09 - 13:31

    Ja, das sollte man bei unsere NeoGeStasi Übergangsregierung auch manchmal machen ...

    Glaubt jemand dass dieser Wahltag ein Zahltag wird?

    ich bin da skeptisch :(

    aber natürlich für uns wird's oder so teuer lol

  11. Re: Ein Indikator:

    Autor: dgfthtg 07.03.09 - 16:16

    Naja CDU/FDP wird sicher kommen !

    Aber das hat auch sein gutes, CDU/FDP werden eine wirklich neoliberale antisoziale Politik betreiben und sich damit zwangsweise ihre eigene Wählerbasis ruinieren. Vieleicht wachen dann die ganzen BILD leser und schläfer mal auf und merken was eigentlich abgeht.

  12. Re: Ein Indikator:

    Autor: schmic 07.03.09 - 17:20

    Medikamente gibt es bloss, weil diese entwickelt werden. Viele Hersteller geben diese wirklich billiger in Entwicklungsländer ab. Es ist schwierig zu akzeptieren, aber solange der Staat diese Forschung nicht selbst tätigt, sollte er die Firmen nicht zur Herausgabe zwingen.

    In einer idealen Welt gäbe es keine Entwicklungsländer und alle könnten sich die Medizin finanzieren, die sie brauchen. Das ist aber nicht der Fall. Wollen wir den Entwicklungsstaaten dieselbe Medizin zukommen lassen, dann müssen wir das bezahlen und nicht erwarten, dass es die Pharmafirmen tun, denn sonst werden diese den Markt wechseln, wo weniger Staatsoppression stattfinden würde, ergo keine neuen Medikamente mehr.

  13. Re: Ein Indikator:

    Autor: spanther 09.03.09 - 10:07

    surfenohneende schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und da gabs ja noch was wo Iranische Bauern (dank
    > Patent
    > welches ein Bio-Multi hat) ihr seit Jahrhunderten
    > angebautes
    > Hauptnahrungsmittel nicht mehr anbauen dürfen.
    >
    > Es lebe die (Patent)Lobby-Mafia.


    Wie krank ist das denn bitte O.o

  14. Re: Ein Indikator:

    Autor: spanther 09.03.09 - 10:14

    surfenohneende schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jup und Stasi 2.0 auch, dann sind 3 der grössten
    > Mafia-Lobbys
    > (Patent-Mafia, Content-Mafia, Biometrie-Mafia) weg
    >
    > Und gegen die Pharma-Mafia muss man auch noch was
    > unternehmen.
    >
    > Und alle Lobbyisten, die nicht dem VOLK dienen
    > sollten entfernt
    > und auf EWIG aus der Politik + Rechtssprechung
    > (als "Berater"
    > verbannt werden, das gilt auch für Politiker,
    > welche selbst
    > Lobbyisten sind.
    >
    > JA
    > Patente bremsen die Innovation wirklich ( 1. siehe
    > Text von
    > Golem) und 2.die Patentinhaber können sich auf
    > "ihren" Lorbeeren
    > ausruhen, ähnlich wie ein Monopolisten (früher
    > T-COM, und
    > Micro$oft -> insbesondere damals beim IE6 ->
    > 95% Marktanteil
    > = 95% ActivX @ Windows + MAC + Linux) oder 3.
    > Unternehmen
    > Klage-Terminieren (auch durch Konkurrenten
    > bestellte Terminierung
    > sind möglich) oder einfach nur Kassemachen um
    > absolut JEDEN
    > Preis -> "Patentverwerter". Ausserdem sterben
    > Menschen, dank
    > Patent(e)(-Raffgier) auf Medikamente, wie es schon
    >
    > erwähnt wurde.
    >
    > Patente sollten stark beschränkt oder für ungültig
    > erklärt werden
    > und Software-Patente erst garnicht in der
    > Gesetzgebung landen.

    Der Meinung kann ich mich komplett anschließen und die Links verdeutlichen nocheinmal wieviele Leute sich damit schon auseinandergesetzt haben (auch im größeren Rahmen). Sie werden wohl kaum alle irren nur weil die "Lobby" das so will...
    Die Lobby will nur eines "GELD"

  15. Patente = Kolonialismus 2.0 !

    Autor: Anarcho Utopist 09.03.09 - 11:10

    Das Entscheidende ist das ohne Patente die Entwicklungsländer in der Lage wären ihre Medikamente selber zu produzieren.

    Jetzt zahlen wir denen Milliarden Entwicklungshilfe nur damit sie sich Medikamente bei unserer Pharma kaufen können. Unter solchen Umständen entwickelt sich in diesen Ländern niemals eine eigenständige Wirtschaft sondern sie hängen immer nur am Spendentropf da sie wegen den Patenten nix eigenes Produzieren können.

    Patente = Kolonialismus 2.0

  16. Re: Ein Indikator:

    Autor: Ainer v. Fielen 09.03.09 - 15:45

    Absolut krank, aber leider wahr! Google mal nach "Monsanto" und les Dir mal durch was die so treiben, da kann einem nur schlecht werden dabei!

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  17. Re: Patente = Kolonialismus 2.0 !

    Autor: Ainer v. Fielen 09.03.09 - 15:46

    Anarcho Utopist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Patente = Kolonialismus 2.0

    Leider völlig korrekt, Patente haben ihre Berechtigung verloren!




    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  18. Re: Ein Indikator:

    Autor: spanther 09.03.09 - 18:06

    Ainer v. Fielen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Absolut krank, aber leider wahr! Google mal nach
    > "Monsanto" und les Dir mal durch was die so
    > treiben, da kann einem nur schlecht werden dabei!

    Das ist so ein Grund der Gründe weshalb ich die "Lobbyisten" hasse...
    Für Kapital gehen die über Leichen...

  19. Re: Patente = Kolonialismus 2.0 !

    Autor: schmic 10.03.09 - 10:17

    falsch. Es gibt bereits Entwicklungsländer, welche das Patentsystem asugesetzt haben und munter die Produkte selbst produzieren. Eine Gangart, die man verstehen kann (ich bin kein totaler Verfechter der Patente, vor allem, wie sie zur Zeit angewandt werden). Fakt ist, dass diese Medikamente in einem solchen System aber nie entwickelt worden wären, sondern bloss kopiert werden!

    Für die, die das nicht glauben, bitte ein Gegenbeispiel, welches Produkt, wurde in einem Land entwickelt, wo keine Patentrechte vorherrschen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Schwabmünchen, Bamberg
  3. Simovative GmbH, München
  4. Netlution GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (Release am 14. November)
  2. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  3. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  4. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00