Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roboter Justin bereitet den Tee

alter falter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. alter falter

    Autor: hebelt 07.03.09 - 13:15

    Mensch, hat sich das weit entwickelt... das Aufschreiben des Gefäßes und das "einschütten" des Eistee-Granulats sieht wirklich klasse aus.

    Beim Aufdrehen, dachte ich, es wäre ein Mensch. Bei solchen Visionen fragt man sich doch, wie die Welt in mehreren Hundert Jahren aussieht?

    Medizinische Reparaturen im Körper werden durch Nano-Roboter durchgeführt und die Zellen bleiben in Takt; Serviceleistungen werden durch Service-Roboter durchgeführt und die Menschen sind nur noch zum Beraten da (Angestellte muss es immer geben, da sonst niemand kauft und man auch keine Roboter braucht :)).

    Solange die Sonne leuchtet und man die vorhandenen Energien nutzt, kann man so glaube ich dann ganz gut, bequem und lange leben (auch wenn sich dadurch dann wieder andere Probleme ergeben, die man zu lösen hat - aber sont wäre das Leben ja auch langweilig).

  2. Alter in Einfalt

    Autor: Brandmeister 09.03.09 - 08:24

    > Medizinische Reparaturen im Körper werden durch
    > Nano-Roboter durchgeführt..

    Wenn Du Zwangssterilisationen ohne Wissen und Zustimmung des "Patienten" damit meinst liegst du sogar richtig.

    > Bei solchen Visionen fragt man sich doch,
    > wie die Welt in mehreren Hundert Jahren aussieht?

    Mehrewren Hunder Jahren? *Lol*
    Sei versichert, deine Neugier wird befriedigt. Du wirst das _Endziel_ dieser Entwicklungen aus der first person perspective erfahren. Noch zu Lebzeiten.

  3. Re: alter falter

    Autor: 9life-Moderator 09.03.09 - 10:03

    hebelt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei solchen Visionen fragt man sich doch, wie die
    > Welt in mehreren Hundert Jahren aussieht?


    Die Visionen, von einer Menschheit mit der Unterstützung von "Robotern", gibt und Hollywood seit vielen Jahren in netten Filmchen.

    Streifen wie "iRobot" (hat nichts mit Apple zu tun!) oder "Blade Runner" zeigen eine düsteres Bild dieser Vision. Aber auch so sozialkritische Filme wie "Der 200 Jahre-Mann" bilden eine solche Vision gut ab.
    Und letztendlich zeigt sogar "Wall-E", wer am Ende den Müll rausbringt! ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. imc Test & Measurement GmbH, Berlin
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. MailStore Software GmbH, Viersen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 98,99€ (Bestpreis!)
  3. 83,90€
  4. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. MSI GE65 Raider: Gaming-Notebook hat zwölf Threads, RTX-Grafik und 240 Hz
      MSI GE65 Raider
      Gaming-Notebook hat zwölf Threads, RTX-Grafik und 240 Hz

      Auf die inneren Werte kommt es an: Zwar sieht das Chassis des MSI GE65 Raider nicht außergewöhnlich aus, allerdings stecken ein aktueller Sechskernprozessor von Intel und eine Geforce-RTX-Grafikeinheit darin. Auch ist Platz für zwei SSDs und zwei RAM-Module.

    2. Smartphone: Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
      Smartphone
      Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele

      Das neue Oneplus 7 Pro hat im Test von Golem.de mit seiner neuen Kamera, die unter anderem ein Teleobjektiv mit dreifacher Vergrößerung hat, überzeugt - oder eben auch nicht: Wie sich herausstellt, schummelt Oneplus bei der Nomenklatur.

    3. Thatic: Sugon verkauft Workstation mit chinesischer Ryzen-CPU
      Thatic
      Sugon verkauft Workstation mit chinesischer Ryzen-CPU

      Während Huawei von US-Firmen derzeit boykottiert wird, bietet Sugon eine Ryzen-basierte Workstation für den chinesischen Markt an. Der Chip heißt aber Hygon C86, denn er stammt vom Thatic genannnten Joint Venture, nur die notwendige x86-Lizenz kommt indirekt von AMD.


    1. 10:47

    2. 10:35

    3. 10:22

    4. 10:05

    5. 09:47

    6. 09:12

    7. 08:45

    8. 08:26