Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutscher Buchhandel plant E-Book…

Fake4Failure

  1. Beitrag
  1. Thema

Fake4Failure

Autor: Siga 07.03.09 - 20:13

Vermutung: Fake-Angebot for Failure / Fake4Failur F4F FFF 3F/F3

Apple-Newton war zu früh, Palm "zur rechten Zeit". Amiga/Acorn waren zu früh (Win95 did its Job mehr als schlecht), Steve Jobs SeitenFirma mit diesem PostScriptRechner(NextStep oder so) war zu früh, MacOSX does its Job usw.
Da unterstellt man aber, das die Avantgarde/Frontrunner wirklich ernsthaft Geschäfte machen wollten.

Die Frage ist, ob/wie EBooks für krass teure Geräte verbreitet werden sollen. Das ist momentan eine Luxus-Nische bzw. SpezialNische z.B. für Nachrichten/... auf den Kindle.

Bei MP3 gibts die MP3-Player überall für billig oder im Handy eingebaut und nur die MusicAndFilmsIndustryAssociations wollen ihre DRM-Files nicht als MP3 anbieten. Bei Ebooks sind die Player noch viel zu teuer. 100 Euro sind akzeptabel. Da ist die Situation also anders als bei MP3 und MP3-Playern.

Also ergibt sich die Frage, ob das ein absichtlich geplanter Fehlschlag ist.
T-Mobile mit ihren UMTS-Lizenzen betreibt den Versuch für Digitale-Dividende-Internet. Ist doch klar, das die gar kein Interesse daran haben um ihr UMTS zu schützen.
Genauso wie Vodafone und Co keine DVB-H-Handies verbreiten wollten, so lange sie die Lizenz nicht hatten.
Warum "DBD" (suche bei golem-News danach) mit ihrer DeutschlandWeiten Wimax-Lizenz nicht in die Pötte kommt, ist auch nicht zu erklären (sicher Klimawandel und Finanzkrise und StatikProbleme).

Diese GroschenRomane hingegen könnten sich etablieren als niedrigpreisiges Abo. Diese kleinen Verlage haben auch keie Lust, Vodafone u.ä. die Hälfte des Geldes für den Transport aufs Handy abzudrücken. Kindle ist es hingegen egal, wenn xx% der Buch/Zeitschriftenkosten an den US-GSM-Provider gehen, dessen Netz von Kindle genutzt wird.

Am besten Ascii/XML,... Ich weiss nicht wieso Leute so scharf auf PDF sind. Da muss man aktuell nur einen Ausschnitt sehen und zooomen. Man kann den Text nicht fliessen lassen (Quer und/oder Aufwärts) und nicht die Größe der Schrift ändern.
Klar als Notfall PDF. Aber PDF ist nicht das StandardFormat für Ebooks sondern XML/HTML/ASCII ist das passende Format.

Für Comics natürlich djvu(oder wie das hiess) und/oder PDF und/oder andere Formate, notfalls gif/jpg. Aber texte wie golem-news, spiegel-artikel, ct-artikel, project gutenberg u.ä. sind per xml/ascii/... besser als als pdf.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Fake4Failure

Siga | 07.03.09 - 20:13

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 294€
  4. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50