Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutscher Buchhandel plant E-Book…

Hey! Da hat ja wer aus den Fehlern der Musik & Film-Industrie gelernt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hey! Da hat ja wer aus den Fehlern der Musik & Film-Industrie gelernt

    Autor: Klau3 07.03.09 - 22:56

    Kaum zu glauben.

    Mal sehen wie sich der Markt so entwickelt....

  2. Re: Häh? Hat da wer aus den Fehlern der Musik & Film-Industrie gelernt

    Autor: Siga 07.03.09 - 23:30

    Bücher gibts viel länger als aufgezeichnete Musik.
    Projekt Gutenberg gibts vermutlich länger als MP3 gängig wurden (vor dem Web gabs schon Usenet/Email/ftp/irc).

    Nach Film+Musik jetzt als letzte zu kommen ist wohl wenig gelernt.

    DRM nutzen die genau so.

    Taschenbücher kosten weniger als Hardcover. Aber für Ebooks soll eine Preisbindung gelten und seltsamerweise kosten die EBooks dann wohl wie viel weniger als 100-500 Seiten Papier+Remission(=Überproduktion)+HändlerRabatt(30%-45%)+Transport für 4-12 Euro ? Häh ?
    Man sollte denen mal stecken wie billig/einfach sowas aufzusetzen sein kann. Kostenfreie StudentenProgrammierPraktikumsSklaven regeln das (Die Verliererteams kriegen keinen Leistungsnachweis/BachelorPunkte, also werden die anständig proggern. Zum ersten und letzten Mal in ihrem Leben, denn danach kann/soll/muss man fehl-proggern gegen Geld).

    Vor Jahren gabs schon ct-Artikel über Buch-Scanner-"Release-Gruppen" (illegal) um es mal übertrieben zu bezeichnen.

    Der Unterschied zu MusicAndFilmsIndustryAssociations ist, das die Reader aktuell quasi unbezahlbar sind und jetzt schon Titel in den Markt gedrückt werden. Bei mp3 war es anders rum. Die Player waren günstig vorhanden, aber nur DRM-WMV-Musikstücke in den Onlineshops zu finden.

  3. Re: Häh? Hat da wer aus den Fehlern der Musik & Film-Industrie gelernt

    Autor: nein 08.03.09 - 12:23

    Da muss ich dir aber widersprechen: Mein Diamand Rio PMP 300 mit 32MB Speicher hat mich damals satte 400 Mark gekostet. Günstig war das nicht.
    Aber ok, zu der Zeit gab's auch keine Shops, sondern nur ganz selten mal ne Seite. Und mit ISDN hast du mal ne halbe Stunde für einen Song gebraucht :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. bluemetric software GmbH, Griesheim
  2. Bundeskartellamt, Bonn
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Die Etagen GmbH, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 38,99€
  3. (-76%) 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. GPD P2 Max: 8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar
    GPD P2 Max
    8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar

    Der GPD P2 ist die größere Version des GPD Pocket 2. Der Hersteller stellt einen Startpreis von 530 US-Dollar in Aussicht und packt recht viel Arbeitsspeicher und ein hochauflösendes Display hinein. Die CPU beim Einsteigermodell ist allerdings ein Flaschenhals.

  2. Honor 20 Pro im Hands on: Neues Oberklasse-Smartphone hat eine Vierfachkamera
    Honor 20 Pro im Hands on
    Neues Oberklasse-Smartphone hat eine Vierfachkamera

    Die Huawei-Tochter Honor hat die Nachfolgemodelle des Honor 10 vorgestellt: das Honor 20 und das Honor 20 Pro. Das Topmodell verwendet wie Huaweis P30 Pro eine Vierfachkamera - aber es gibt deutliche Unterschiede.

  3. Mozilla: Firefox 67 ist schneller und reaktionsfreudiger
    Mozilla
    Firefox 67 ist schneller und reaktionsfreudiger

    Die aktuelle Version 67 von Mozillas Browser Firefox soll dank einiger Tricks schneller sein als bisher. Dazu gehören eine bessere Verwaltung der Tabs, das priorisierte Laden von Inhalten oder auch testweise der Webrender.


  1. 16:36

  2. 16:34

  3. 16:03

  4. 15:48

  5. 15:25

  6. 14:55

  7. 14:39

  8. 14:25