Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tauss-Anwalt beklagt…

Hilfe Ich wurde gezwungen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hilfe Ich wurde gezwungen...

    Autor: Opfer 08.03.09 - 13:44

    per SMS KiPo anzufordern und MMS-Videos mit KiPo zu verschicken.
    Jetzt ist die Staatsanwaltschaft hinter mir her und keiner glaubt mir!

  2. Donald Stellwag

    Autor: Elmingcer 08.03.09 - 13:52

    Das ist nicht der Punkt.
    Egal wie offensichtlich die rechtslage sein sollte,dieses vorgehen der staatsanwaltschaft ist 100%illegal.

    Es gilt nach wie vor die unschuldsvermutung.

    Ich erinnere nur an Donald Stellwag:


    http://www.focus.de/politik/deutschland/affaere-fachmann-fuer-fehlurteile_aid_192814.html

    >Donald Stellwag aus Lauf bei Nürnberg saß acht Jahre unschuldig im Straubinger Gefängnis. Nach Schotts Überzeugung war Stellwag der Täter, der während eines Banküberfalls am 19. Dezember 1991 in Nürnberg von einer Überwachungskamera gefilmt worden war. Das Gericht glaubte damals dem Gutachter. Erst nach Stellwags Haftentlassung am 14. Februar 2001 ermittelte die Polizei den wahren Täter: Frank Michael G. aus Stuttgart.

  3. Re: Hilfe Ich wurde gezwungen...

    Autor: Crazy world 08.03.09 - 14:06

    Opfer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > per SMS KiPo anzufordern und MMS-Videos mit KiPo
    > zu verschicken.
    > Jetzt ist die Staatsanwaltschaft hinter mir her
    > und keiner glaubt mir!

    Schau dich mal hier im Forum um. Da gibt es Leute, die ihn verteidigen! ~:-O


  4. Re: Hilfe Ich wurde gezwungen...

    Autor: WAH!!1 08.03.09 - 14:18

    Opfer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > per SMS KiPo anzufordern und MMS-Videos mit KiPo
    > zu verschicken.
    > Jetzt ist die Staatsanwaltschaft hinter mir her
    > und keiner glaubt mir!


    WAH !!! !111
    Mein Gott, auch SpOn könnte sich mal irren, nicht? Aber nein, lass mal einfach alles glauben was die da schreiben. Komisch Komisch, das die schon während der Hausdurchsuchung minutiöse Informationen über die Durchsuchungen und Vorwürfe hatten. Ein Leck bei der Staatsanwaltschaft? Ach was...NIE im Leben. Das ist schließlich unsere Exekutive. DIe würde NIEMALS fehler machen.
    Ich habe absolut KEINE Ahnung ob die Vorwürfe wahr oder falsch sind, aber was ich mit Sicherheit sagen kann, ist das diese ganze Chose verdammt nach einer dreckigen Schmutzkampagne gegen Tauss aussieht.

    Ich zitiere mal aus http://www.nordsee-zeitung.de/Home/Nachrichten/Startseite/Kinderpornos-51-Verdaechtige-_arid,115444_puid,1_pageid,52.html

    "Tauss und der 29-Jährige seien per SMS und MMS in Kontakt gewesen, sagt Frank Schmitt, Leiter der Staatsanwaltschaft Bremerhaven. Der junge Mann steht im Verdacht, kinderpornografische Bilder besessen und verbreitet zu haben. „Die Ermittlungen haben ergeben, dass der Bremerhavener Daten per Handy an den Abgeordneten geschickt hat“, sagt der Oberstaatsanwalt. Ob Tauss auch etwas zurückgeschickt habe, <b>sei noch unklar</b>."

    Na fein. Unklar ist das also. Aber lass uns den Tauss doch mal lieber präventiv mit Dreck bewerfen und sein Leben zerstören, BEVOR wir gesicherte Tatsachen bzw. etwas handfestes haben, mit dem wir arbeiten und über das wir Öffentlichkeit informieren können. Hauptsache ein Kritiker weniger auf dem Weg zum Überwachungsstaat.

    Ich kann garnicht soviel Essen, wie ich kotzen will...

  5. Herr Stellwag ich fühle mit ihnen

    Autor: Max344 16.04.09 - 04:15

    Gefängnis ist scheiße wenn man unschuldig sitzt

  6. Re: Herr Stellwag ich fühle mit ihnen

    Autor: helmutkarsten 22.08.10 - 11:39

    Ich darf es nochmal und immer wieder sagen: EIN Tag unschuldiger Haft, ist wie ein Jahr. Ich bin soweit gekommen, dass ich die SCHULDIG verurteilten (Verbrecher) beneidet habe. Die wussten wenigstens warum die dort waren. Hmmm,für Verbrecher, so denke ich jedenfalls, ist Knast, wennauch ein unbequemes, Berufsrisiko..
    Aber nach einem Fehlurteil, geht der Knast NACH der Freilassung noch weiter. Man ist immer 'drin', egal wo man seinen Kopf zum schlafen legt.
    Bei mir waren die Notwehrbeweise in der Akte, von Anfang an. Hätte man mich 'einfach so' von der Straße geholt - es wäre besser gewesen. Dann wäre mein Kreuz heute nicht kaputtgeschlagen.
    www.helmutkarsten.de

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DMG MORI Global Service Milling GmbH, Pfronten, Seebach
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Vorwurf der Schleichwerbung: Amazon schneidet Pastewka-Folge über 50 Mal
    Vorwurf der Schleichwerbung
    Amazon schneidet Pastewka-Folge über 50 Mal

    Amazon hat eine neue Schnittfassung einer Pastewka-Folge veröffentlicht. Medienhüter hatten dem Konzern vorgeworfen, in einer Folge aus der achten Staffel Schleichwerbung einzusetzen. An der Folge soll es um die 50 Schnitte gegeben haben.

  2. Full Self Driving: Teslas bester Chip der Welt braucht noch Software
    Full Self Driving
    Teslas bester Chip der Welt braucht noch Software

    Über drei Jahre in der Entwicklung und mittlerweile Teil aller neuen Model 3, Model S und Model X: Der FSD-Chip von Tesla soll vollautonomes Fahren ermöglichen, denn die Hardware ist gegeben. Der Software-Stack brauche aber noch etwas Zeit, sagte Elon Musk bei der Vorstellung.

  3. Proglove-Handschuh angeschaut: Locker aus der Hand Barcodes scannen
    Proglove-Handschuh angeschaut
    Locker aus der Hand Barcodes scannen

    In einigen Industriezweigen wird viel gescannt: Teile bei der Automobilfertigung oder Pakete bei einem Logistikunternehmen beispielsweise. Dieser Vorgang kann beschleunigt werden - mit dem Scanhandschuh von Proglove. Beim Test haben wir uns ein wenig wie Spiderman gefühlt.


  1. 09:39

  2. 09:27

  3. 09:03

  4. 08:51

  5. 07:41

  6. 07:27

  7. 07:13

  8. 19:00