Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britische Kampagne: Computerspiele…

Vor allem in Frauenzeitschriften

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: Host 09.03.09 - 11:41

    Na wenns hauptsächlich in Frauenzeitschriften publiziert wurde ist es doch keine Meldung wert, da steht alles mögliche an Stuss drin. Lol Frauen, gleichberechtigt aber zu keinen logischen Schluss fähig.

  2. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: spanther 09.03.09 - 11:55

    Host schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na wenns hauptsächlich in Frauenzeitschriften
    > publiziert wurde ist es doch keine Meldung wert,
    > da steht alles mögliche an Stuss drin. Lol Frauen,
    > gleichberechtigt aber zu keinen logischen Schluss
    > fähig.


    Nene da steckt schon Taktik dahinter. Gerade Mütter soll dies dann verblenden und die Kinder wieder quälen :D
    Die sollen nicht spielen dürfen damit sie nicht so dick werden (denkt die Politik sich so pauschal mal wieder dass es sonst so wäre) und dem Gesundheitssystem weniger kosten xD

  3. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: magic23 09.03.09 - 12:08

    Soll die Merkel erstmal ihr Fett abtrainieren, dann kann man weiterreden. Ist auch nicht gerader der sportliche Typ die Dame!

  4. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: spanther 09.03.09 - 12:19

    magic23 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Soll die Merkel erstmal ihr Fett abtrainieren,
    > dann kann man weiterreden. Ist auch nicht gerader
    > der sportliche Typ die Dame!


    Im Grunde sollten Menschen einfach lernen andere Menschen so zu akzeptieren wie sie sind. Nicht an jedem rumnölen und sonst was für Ansprüche stellen...
    Wenn man jetzt schon Dicke diskriminiert (damals wars noch IN) was diskriminiert man dann morgen? O.o
    Es gibt auch genug Dicke welche sehr gesund leben aber nicht abnehmen, jedoch auch keine gesundheitlichen Probleme beklagen.

    Diese Polarisierungen und Pauschalisierungen kotzen einfach nurnoch an...

  5. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: magic23 09.03.09 - 12:22

    Von diesen Gedanken mal ganz zu schweigen.

    Aber dann kann man noch weitergehen und sagen: Lasst die Raucher endlich in Ruhe. Da wird genauso vor sich hin pauschalisiert und dadurch Lager geschaffen. Und genau diese Gesundheitsapostel sind es doch auch, die keine Dicken mehr sehen wollen.

  6. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: brainfuck 09.03.09 - 12:25

    Das einzige was mich am Rauchen ernsthaft stört ist dass es stinkt ohne Ende. Und Ich kann nicht verstehen warum Menschen rauchen, also richtig rauchen. Das schmeckt nicht und man bekommt davon keinen Rausch; warum also machen?

  7. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: meph_13 09.03.09 - 12:29

    Wobei ich als Spieler wohl niemanden störe, wenn ich mit Kopfhörer an meinem DS sitze. Wenn jemand neben mir raucht, kann ich dem schwer entgehen (außer gehen, wenn es die Situation erlaubt).

    Aber ich will hier jetzt auch keine pro/contra Raucherdiskussion anfachen.

  8. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: FranUnFine 09.03.09 - 12:31

    meph_13 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wobei ich als Spieler wohl niemanden störe, wenn
    > ich mit Kopfhörer an meinem DS sitze. Wenn jemand
    > neben mir raucht, kann ich dem schwer entgehen
    > (außer gehen, wenn es die Situation erlaubt).

    Was ist, wenn man beim DS-Spielen raucht?

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  9. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: Nolan ra Sinjaria 09.03.09 - 12:34

    ahja. welche Farbe ist es geworden?

    Naja wenn man ne weile neben nem Raucher gesessen hat stinken die klamotten wie sonst was, das ist dann normal.
    Aber wenn man aus versehen jemandem Parfum oder ähnliches über die sachen kippt, ist das geschrei groß...

  10. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: Ekelpack 09.03.09 - 12:37

    Würden sich die Raucher, wie alle anderen Süchtigen auch, ihren Schuss in Fixerräumen setzen und normale Menschen damit nicht belästigen, hätte niemand ein Problem.

  11. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: meph_13 09.03.09 - 12:37

    > ahja. welche Farbe ist es geworden?
    ? Ich hab noch den Standardds in grau.

  12. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: Nolan ra Sinjaria 09.03.09 - 12:38

    ich vergaß, weil du letztens überlegt hast dir nen ds lite in grün zu holen ;)

  13. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: meph_13 09.03.09 - 12:40

    Ja stimmt schon. Aber der bleibt vorerst noch im Laden. So entschlussfreudig bin ich nicht. Außerdem will ich noch abwarten ob die DSLite günstiger werden, wenn der DSi erstmal nach Europa kommt.

  14. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: Nolan ra Sinjaria 09.03.09 - 12:41

    Achso :)

    hab am we zum glück davon abgesehen, meinen zu werfen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.09 12:44 durch Nolan ra Sinjaria.

  15. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: FranUnFine 09.03.09 - 12:42

    meph_13 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Außerdem will ich noch abwarten ob die DSLite
    > günstiger werden, wenn der DSi erstmal nach Europa
    > kommt.

    *lol*

    Der war gut!

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  16. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: kabbalah 09.03.09 - 12:44

    Uhm, is das nich mittlerweile so?

  17. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: magic23 09.03.09 - 12:53

    Ach, diese ganzen Geschichtchen. Ich kenne viele Raucher, bin auch selbst einer, und ich kenne niemanden, der andere bewusst "zugeraucht" hat. Das sind schlicht und ergreifend Ammenmärchen irgendwelcher militanten Nichtraucher..

    Am Besten noch solche, ie ein Arbeitskollege von mir: Vor der Einführung des Anti-Raucher-Gesetzes noch rumgetönt, dass er, wenn man in Kneipen nicht rauchen dürfte, auch öfter wieder in Kneipen gehen würde. Nun gibt es das Gesetz schon eine ganze Weile und wie oft war er nun bereits in der Kneipe laut seiner eigenen Aussage? Kein einziges Mal..

    Ich habe schon immer auf Nichtraucher geachtet, auch ohne Gesetz. Seit der ganzen Diskussion aber wurde eigentlich nur eines erreicht: Hass zwischen den Fronten. Und am Ende wird eben doch jede Menge Geld damit verdient.

    Aber das artet hier aus. Geht ja nicht ums Rauchen..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.09 12:55 durch magic23.

  18. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: Doomchild 09.03.09 - 13:37

    Ich kippe auch immer meinen Zucker extra rechts in den Kaffee und die Milch links. Ich hasse es, wenn sich das Zeug mischt, deshalb passe ich auf.

    ____________________________________________________________________
    "Hey, I rock the unfree world, that's my specialty." - Jello Biafra

  19. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: spanther 09.03.09 - 13:50

    brainfuck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das einzige was mich am Rauchen ernsthaft stört
    > ist dass es stinkt ohne Ende. Und Ich kann nicht
    > verstehen warum Menschen rauchen, also richtig
    > rauchen. Das schmeckt nicht und man bekommt davon
    > keinen Rausch; warum also machen?


    Da merkt man mal das du wie fast alle anderen auch mal so überhaupt garkeine Ahnung vom richtigen Rauchen hast O.o
    Diese ekeligen Papierstäbchen die ihr da im Automaten zieht haben sicher weniger mit der richtigen Rauchkultur zutun...
    Schaff dir mal eine ordentliche Vauen Pfeife an und schmöker Vanilletabak (ohne Inhalation). Das schmeckt himmlisch und stinkt kein bisschen :-)

    Diesen Müll den ihr euch da in die Lungen zieht von Maborol oder sonstwat kann ich eh nich verstehen wie man so einen Dreck kaufen kann xD

  20. Re: Vor allem in Frauenzeitschriften

    Autor: Ekelpack 09.03.09 - 13:58

    Es ist ja nicht so, dass der akute Rauch stinkt. Der kalte Rauch, der den Raucher umgibt, steht dem in Nichts nach.
    Das Essen schmeckt nach Rauch, das Trinken schmeckt nach Rauch, wenn man abends nach Hause kommt und noch schnell eine Dusche nimmt, stinkt das Wasser, mit dem man sich die Haare wäscht nach Rauch. Die Haut fühlt sich ungewohnt stumpf an.
    Es brennen einem die Augen, man bekommt Hustenreiz, wenn nicht gar Atemnot.

    Und das alles trotz Nichtraucherschutzgesetz. Denn die ganzen Stinker lungern direkt im Eingangsbereich der Bars rum bzw. sind die Räume nicht luftdicht abgeschlossen bzw. stinken die Kellner, die in beiden Räumen verkehren.
    Seine Kinder mag man schon gar nicht mit in irgendein Kaffee nehmen.

    Und wozu das alles? Damit ein paar Asoziale ihrer Sucht nachgehen können?
    Klar... mit der Sucht lässt sich ja Geld verdienen.

    Rauchen gehört aus der Öffentlichkeit verbannt. Gerne dürfen sich Raucher totqualmen. Aber bitte zu Hause und ihre Chemotherapie zahlen sie dann bitte auch nicht von unseren Krankenkassenbeiträgen, sondern aus eigener Tasche.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LahrLogistics GmbH, Lahr
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. Rodenstock GmbH, Regen
  4. DEKRA SE, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 80,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    1. Verkauf: Siemens steigt bei elektrischen Flugzeugmotoren aus
      Verkauf
      Siemens steigt bei elektrischen Flugzeugmotoren aus

      Siemens verkauft sein Startup eAircraft, das elektrische Flugzeugmotoren entwickelt. Welche Konsequenzen das für das Lufttaxiprojekt von Airbus hat, ist nicht abzusehen. Der neue Besitzer ist jedoch eng mit Airbus verbandelt.

    2. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    3. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.


    1. 07:18

    2. 18:14

    3. 17:13

    4. 17:01

    5. 16:39

    6. 16:24

    7. 15:55

    8. 14:52