1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Start-up "Caustic" will Raytracing…

Raytracing wird sich durchsetzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raytracing wird sich durchsetzen.

    Autor: Argon 09.03.09 - 20:25

    Ob so eine Spezialfirma eine Chance gegen Intel haben wird? Da müssen sie sich schon ordentlich anstrengen.

    Unmöglich ist es aber nicht. Ich kann mich auch noch gut daran erinnern als 3DFX die Grafikkartenfirma schlechthin war und man von jedem ausgelacht worden wäre wenn man erzählt hätte das NVidia bald die Nr. 1 wird.

    Wenn diese Technik wirklich viel besser als Intels Technologie ist, und sie, was am wichtigsten ist, Spielehersteller dazu bringen diese Grafikkarte zu supporten stehen die Chancen gut. Natürlich vorausgesetzt ein, sagen wir Crysis 2, sieht damit auch wirklich viel besser aus als mit der schnellsten NVidia Karte.

    Raytracing ist an sich schon die sinnvollere Technik für die Zukunft. Ab einer gewissen Geometriedichte ist sie effizienter als herkömmliche Rastertechnik.

    Und sie hat für die Spieleentwickler in sofern Vorteile als daß man damit nicht mehr soviel tricksen muß um z.B. realistische Schatten hinzubekommen.

  2. Re: Raytracing wird sich durchsetzen.

    Autor: Angst 10.03.09 - 10:45

    Argon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Raytracing ist an sich schon die sinnvollere
    > Technik für die Zukunft. Ab einer gewissen
    > Geometriedichte ist sie effizienter als
    > herkömmliche Rastertechnik.

    Wobei das allerdings nur für Objekte OHNE Reflektionen und OHNE Lichtbrechungen gilt. Denn dann muss der Kamera-Strahl geteilt und die neuen Strahlen wiederum komplett durch die Raytracing-Engine geschickt werden.

    Außerdem müssen auch bei Raytracing die Objekte sortiert werden, damit man nicht alle Objekte auf einen Strahl-Treffer prüfen muss.

    Ich finde es auf jeden Fall sehr spannend! :-)

    In Liebe,
    Angst

  3. Re: Raytracing wird sich durchsetzen.

    Autor: coder 10.03.09 - 13:54

    Angst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Argon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Raytracing ist an sich schon die
    > sinnvollere
    > Technik für die Zukunft. Ab einer
    > gewissen
    > Geometriedichte ist sie effizienter
    > als
    > herkömmliche Rastertechnik.
    >
    > Wobei das allerdings nur für Objekte OHNE
    > Reflektionen und OHNE Lichtbrechungen gilt. Denn
    > dann muss der Kamera-Strahl geteilt und die neuen
    > Strahlen wiederum komplett durch die
    > Raytracing-Engine geschickt werden.
    >
    Das stimmt nicht. Gerade bei Reflektionen, Lichtbrechung, Schatten... ist Raytracing weit effektiver als Rasterizing. Nur da Grafikkarten min. 20-50 mal schneller sind als CPUs, und beim Rasterizing gefaked wird wie nichts gutes, bekommt man einen falschen Eindruck.
    Beim Distribution Raytracing benötigst Du auch nicht (unbedingt) mehr Strahlen für Reflektionen etc. . Du hast ne festgelegte Anzahl an Strahlen die dann nur unterschiedlich 'abbiegen' .


    > Außerdem müssen auch bei Raytracing die Objekte
    > sortiert werden, damit man nicht alle Objekte auf
    > einen Strahl-Treffer prüfen muss.
    >

    Die 'Sortierung' findet durch die Beschleunigungs-Struktur (z.B. BVH) statt. Und das darauf dann Pixelgenau durch die Strahlen zugegriffen wird macht gerade den Performance-Vorteil des Raytracings in (jetzt noch) extremen Situationen aus.




  4. Re: Raytracing wird sich durchsetzen.

    Autor: Blair 10.03.09 - 16:46

    coder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das stimmt nicht. Gerade bei Reflektionen,
    > Lichtbrechung, Schatten... ist Raytracing weit
    > effektiver als Rasterizing.

    was vergleichst du denn genau? beim rasterizing wird getrickst, aber diese tricks kosten weit weniger rechenleistung (pro euro) als das selbe in raytracing. und bei aktuellen engines sind diese "tricks" schon sehr glaubwürdig bzw. realistisch. ich weiß nicht ob raytracing einen großen sichtbaren unterschied machen würde.



    > Nur da Grafikkarten
    > min. 20-50 mal schneller sind als CPUs, und beim

    die geschwindigkeit kann man nicht so einfach vergleichen. wenn man von FLOPS ausgeht, stimmt es jedenfalls nicht.

    > Rasterizing gefaked wird wie nichts gutes,

    nichts gutes? es kommt nur darauf an, wie gut hinterher das ergebnis aussieht. wenn bei raytracing die effekte geringfügig besser sind, aber dafür auf kostenmäßig vergleichbarer hardware 100 mal weniger polygone dargestellt werden können, dann ist klar was (zumindest momentan) effektiver ist.

    wenn sich aber in zukunft (also mit steigender rechenleistung) dass missverhältnis der effektivität ändert, kann das nur gut sein.

    ich versteh eigentlich nichts von der materie, aber in der ct stand mal dass in zukunft nicht nur rasterisierung abgeschafft werden soll, sondern auch klassische polygone. die sollen - zumindest bei statischen objekten - durch voxel ("3d-pixel", also würfel) ersetzt werden.

    den artikel gibts hier für 70 cent:
    http://www.heise.de/kiosk/archiv/ct/2009/4/182_kiosk
    linkliste ist kostenlos online:
    http://www.heise.de/kiosk/archiv/ct/2009/4/182_kiosk

    interessant ist hier imho vor allem eine präsentation von ID tech zu dem thema:
    http://kurzlink.de/IaG28pg5l (ab seite 97)

    eine hochspannende sache. :)

    ps: der golem-spamschutz nervt und funktioniert nicht. -_-

  5. Re: Raytracing wird sich durchsetzen.

    Autor: coder 10.03.09 - 18:36

    Blair schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > coder schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das stimmt nicht. Gerade bei
    > Reflektionen,
    > Lichtbrechung, Schatten... ist
    > Raytracing weit
    > effektiver als Rasterizing.
    >
    > was vergleichst du denn genau? beim rasterizing
    > wird getrickst, aber diese tricks kosten weit
    > weniger rechenleistung (pro euro) als das selbe in
    > raytracing. und bei aktuellen engines sind diese
    > "tricks" schon sehr glaubwürdig bzw. realistisch.
    > ich weiß nicht ob raytracing einen großen
    > sichtbaren unterschied machen würde.

    In den Fällen wo Du nur Reflektionen von weitgehend planen oder konvexen Körpern hast, funktionieren die Tricks vom Rasterizing recht gut. Trotzdem musst Du für jede dieser Reflektionen die gesamte Szene u. U. mehrfach aus der Sicht des reflektierenden Körpers rendern. Bei Körpern die sich gegenseitig Reflektieren, oder einem Körper der sich teilweise selbst reflektiert geht dann ganz schnell gar nichts mehr.

    Beim Raytracing wird nur das gerendert was hinterher auch wirklich zu sehen ist. Dazu auch noch fehlerfrei.

    Versteh mich bitte nicht falsch, diese Tricks sind momentan noch ok. Wir haben ja auch keine andere Wahl. Aber eine nennenswerte Qualitätssteigerung wird mit Rasterizing kaum noch möglich sein.

    >
    >
    > > Nur da Grafikkarten
    > min. 20-50 mal
    > schneller sind als CPUs, und beim
    >
    > die geschwindigkeit kann man nicht so einfach
    > vergleichen. wenn man von FLOPS ausgeht, stimmt es
    > jedenfalls nicht.

    Hmpf. Schnellster Quadcore je nach Quelle um die 50 Gigaflops, Schnellste Grafikkarte 2,4 Teraflops. Dazu kommen noch solche feinen Dinge wie texture-fetching in Hardware, die das Verhältnis weiter in Richtung Grafikkarte verschieben. Von daher, würde ich behaupten, hab
    ich wohl eher untertrieben.

  6. Niemals - Zum Scheitern verurteilt

    Autor: Quaky 14.03.09 - 03:48

    Heute brauchen schon Computer mit SLI oder Crossfire fast 900 Watt.
    An dem Bild sieht man 2 Netzteilanschlüsse.
    Das bedeutet, dass so eine Karte weitere 300 Watt benötigt.
    So ein Computer würde dann 1100 Watt verbrauchen.
    Für normale Menschen wäre Raytracing auf jeden Fall zu teuer.
    Außerdem ist diese Raytracing-Karte abhänig von Grafikkartenunternehmen wie AMD/ATI oder Nvidia.
    Diese werden garantiert nicht ihren Umsatz an Möchtegernnewcomer abgeben und deswegen selber in ihre Grafikkarten Raytracingbeschleunigung integrieren.

  7. Re: Niemals - Zum Scheitern verurteilt

    Autor: coder 14.03.09 - 10:20

    1. Das ist nur ein gerendertes Modell der Karte. Davon auf den genauen Verbrauch aller möglichen Versionen dieser Karte zu schliessen ist wohl etwas haarig.

    2. Jemand der sich ein 900 Watt SLI/Crossfire-System zusammenstellt wird sich warscheinlich auch nicht von noch 300 Watt mehr abschrecken lassen, wenn er dafür etwas wirklich besonderes bekommt.

    3. Der Preis, und die Leistung die man dafür bekommt, bleibt abzuwarten.

    4. AMD/ATI und Nvidia dürften darauf herzlich wenig direkten Einfluss haben da das eine eigenständige Karte ist, auch wenn sie Funktionen nutzt die Grafikkarten zur Verfügung stellen.


    Viel problematischer ist doch das Henne-Ei-Problem. Ohne ausreichende Verbreitung der Karte wird kaum jemand dafür Software schreiben, und ohne wirklich interessante Software wird kaum jemand die Karte kaufen.
    Das ist der Grund warum solche Speziallösungen meist keine Zukunft haben.
    Allerdings könnte das in diesem Fall etwas anders sein.
    Intel und einige andere versuchen momentan Raytracing intensiv vorran zu treiben. Sollten tatsächlich in ein bis zwei Jahren ein paar interessante Raytracing Spiele für Larrabee/GPUs herauskommen, und Caustic ist in der Lage die mit ihrer Raytracing Karte nenneswert zu beschleunigen, dann hätten sie tatsächlich eine Chance eine recht ordentliche Verbreitung zu erlangen.

    Langfristig sehe ich soetwas allerdings auch nur maximal als integrierter Teil in einer CPU/GPU.
    Abwarten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden
  3. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  4. NEW AG, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Maschinensehen: Lights Mehraugen-Kamera soll Lidar ersetzen
    Maschinensehen
    Lights Mehraugen-Kamera soll Lidar ersetzen

    Nach den Fehlschlägen mit der Light L16 und dem Nokia Pureview soll die Kameratechnik des US-Startups Light in autonom fahrenden Autos verbaut werden.

  2. Google: Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin
    Google
    Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    In einer Aufzählung von Android-Builds beschreibt Google neben einem Pixel 5a drei weitere unbekannte Geräte, von denen eins explizit als faltbar bezeichnet wird.

  3. 8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.


  1. 12:40

  2. 12:25

  3. 12:01

  4. 11:50

  5. 11:40

  6. 11:25

  7. 11:10

  8. 10:52