1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Französische Gendarmerie spart mit…

Langsam wird die Luft dünner

  1. Beitrag
  1. Thema

Langsam wird die Luft dünner

Autor: Siga 09.03.09 - 16:36

Das erklärt jetzt auch den Platz von Deutschland in der KorruptionsStatistik wenn sogar die französische Polizei (Taxi, Taxi,Taxi, Taxi3, Taxi4 oder allgemein Luc Besson-Filme wie LeonDerProfi, JetLiInParis, Taxi,...) OSS nutzt und sparsamer mit Steuergeldern umgeht als manch einer gedacht hätte.

Wenn dann also Free- und OSS in Verwaltungen zillionen Euros einsparen und man OOO-Dokumente vom Finanzamt kriegt (M$-Office kann die ja angeblich anzeigen, har har har) und nur halb so viele Steuern zahlt, sieht die Luft schon endlich langsam dünner für M$ aus.
Hat aber lange gedauert die Lizenzfreiheit und Verwertbarkeit der Datenformate zum Nachteil für M$ zu nutzen. M$ garantiert nicht, das man in 30 Jahre noch eine ExcelDatei für den Haushaltsplan von heute lesen/interpretieren kann. PDF/Archive und XML hingegen garantieren das problemlos und sind keine Feiglinge die nur bis zum nächsten Release denken und dann einkneifen und dann mit "Vista war schrott, Windows7 wird viel besser, zahlt nochmal ein paar hunderte Euros har har har" ankommen.
Die OSS-Fraktion ist leider schwächlich und so selbstverliebt und ego-bezogen wie (es) die Spritschlucker-Auto-Firmen der USA (waren).

Eigentlich darf/sollte der Staat keine Lizenzen bei M$ kaufen müssen sondern die Software kostenfrei verwenden. Die Packung+CD+Handbuch muss man natürlich legal kaufen. Lehrer die privat Briefe mit Word schreiben müssen auch eine Private Lizenz für Word haben. Aber innerhalb des Staates (Finanzamt, Beamte, Verwaltung, Schulen, Unis) sind Lizenzen für KommerzLizenzGüter (Windows, M$-Office) unzulässig, weil der Staat ermöglicht, das M$ seine Produkte an Firmen und Privatleute verkauft und M$ Geschäftsmodell durch CopyRightDurchsetzung schützt. Bei der M$-Hotline darf man als Beamter dann natürlich nicht anrufen weil man nichts bezahlt hat. Also Ausschreibungen und M$ und Kleine Deutsche Firmen bewerben sich dann um den Support für alle Word-Installationen des foobar-Ministeriums.
Da es um beliebig kopierbare Nutzungsrechte geht, handelt es sich nicht um Diebstahl o.ä.
Schulbücher, EisenbahnKonstruktionsPläne u.ä. zählen auch nicht zu diesem Konzept weil der Staat dabei der faktisch einzige Kunde ist. Bücher kopieren ist auch doof/unfair. Aber fair.-Use ist deutschen Politikern unbekannt.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Langsam wird die Luft dünner

Siga | 09.03.09 - 16:36
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

aLtErNaTiVsChRe... | 09.03.09 - 16:45
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

Himmerlarschund... | 09.03.09 - 16:46
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

dersichdenwolft... | 09.03.09 - 17:02
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

Dipfelmoser | 09.03.09 - 17:36
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

lollol | 09.03.09 - 17:40
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

Photon | 09.03.09 - 17:58
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

----- | 09.03.09 - 19:23
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

Alptraum | 09.03.09 - 19:29
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

Zurechtlegung | 09.03.09 - 19:30
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

argumentux | 10.03.09 - 12:07
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

Süden | 10.03.09 - 14:59
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

Zurechtlegung | 10.03.09 - 15:54
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

lollol | 09.03.09 - 20:00
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

Drachen_ | 10.03.09 - 13:26
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

iTProfi | 10.03.09 - 12:10
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

Süden | 10.03.09 - 14:52
 

Re: Langsam wird die Luft dünner

-- t -- | 10.03.09 - 11:51
 

Sehr Unwahrscheinlich

Linux/win32 User | 09.03.09 - 19:44
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

Desktop | 09.03.09 - 19:55
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

lollol | 09.03.09 - 19:57
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

Linux/win32 User | 09.03.09 - 20:12
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

Süden | 09.03.09 - 20:15
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

Vor-/Nachteile | 09.03.09 - 20:18
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

itachi | 10.03.09 - 10:20
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

Süden | 10.03.09 - 15:01
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

mw88 | 10.03.09 - 08:59
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

moore | 10.03.09 - 13:22
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

--t-- | 10.03.09 - 18:52
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

Deine_Mutter | 09.03.09 - 20:33
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

gnomefresser | 09.03.09 - 20:45
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

taudorinon | 09.03.09 - 20:54
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

486dx4-160 | 09.03.09 - 22:03
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

ChilliConCarne | 09.03.09 - 22:03
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

--t-- | 10.03.09 - 12:26
 

Re: Sehr Unwahrscheinlich

dEEkAy | 11.03.09 - 09:02

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg/Oberpfalz, München, Nürnberg, Augsburg, Schwabmünchen
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Hardware fürs Homeoffice Nicht nur Webcams und Notebooks werden teurer
  2. Digitalisierung Für Homeoffice in Behörden fehlen Notebooks und Server
  3. DGB Massenhafter Lohndiebstahl im Homeoffice

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack