1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browsergames zum Selbstbasteln

"ohne Programmierkenntnisse"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: GodsBoss 09.03.09 - 23:01

    Ich finde es immer wieder lustig sowas zu lesen. Wer kein Problem hat, alles, was in so einem Spiel passieren soll, in klare, eindeutige Worte zu fassen, der könnte auch programmieren, denn letztlich handelt es sich dann nur noch um eine isomorphe Abbildung zwischen Sprache und Code.

  2. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: grady 09.03.09 - 23:57

    bei einer objektorientierten analyse bedarf es schon eines kenners, der die anforderung in modellen oder direkt in code darstellen kann. programmieren an sich kann gewiss jeder lernen. das ist reine übungssache. der trick ist meistens die architektur, also der grad an modularisierung und abstraktion.

  3. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: Technikfreak 10.03.09 - 01:17

    Wer keine Gross- und Kleinschrift beherrscht, sollte Wörter
    wie objektorientierte Analyse, Modelle, Architektur, Modularisierungsgrad und Abstraktion nicht ansprechen, weil
    er davon erst recht keine Ahnung hat. Davon bin ich überzeugt, nachdem ich denn Unsinn deines Contexts verstanden habe.

  4. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: ........ 10.03.09 - 02:58

    Nein, das kann nicht jeder. Das liegt daran, dass es sich eben nicht um eine isomorphe Abbildung zwischen Sprache und Code handelt. Das Erfassen von Anforderungen an eine Software (das meist von einem Requirements-Engineer erledigt wird) hat nur wenig mit dem Design oder der Implementierung zu tun. Abgesehen davon verlangen die heutigen Programmierkonzepte einiges an abstraktem Denken. Viele Informatiker scheitern schon am Grundpfeiler Polymorphie oder den unterschiedlichen Ausprägungen der Mutual Exclusion (in den meisten Programmierumgebungen etwa fünf unterschiedliche). Und das sind nur zwei Beispiele.

    Performanten, lesbaren und korrekten Code zu erzeugen ist nach wie vor eine Aufgabe, die nicht jeder Mensch erlernen kann. Ebensowenig wie jeder Mensch Pilot werden kann oder Mediziner.

  5. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: xxx-man 10.03.09 - 09:08

    was für ein gelaber. ihr hört euch selbst gerne reden, oder?
    abgefuckte elitäre informatiker... nur geschwätz und nichts dahinter... .. .

  6. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: yyy-man 10.03.09 - 09:27

    xxx-man schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > abgefuckte elitäre informatiker... nur geschwätz
    > und nichts dahinter... .. .

    Sagen wir es so: Hättest Du Ahnung wüßtest Du, dass der, auf dessen Post Du Dich beziehst, keine Ahnung hat. Aber Hauptsache mal ein wenig Leute beleidigen, gelle?

  7. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: GodsBoss 10.03.09 - 10:02

    > Nein, das kann nicht jeder. Das liegt daran, dass
    > es sich eben nicht um eine isomorphe Abbildung
    > zwischen Sprache und Code handelt. Das Erfassen
    > von Anforderungen an eine Software (das meist von
    > einem Requirements-Engineer erledigt wird) hat nur
    > wenig mit dem Design oder der Implementierung zu
    > tun.

    Es ist genau so eine isomorphe Abbildung möglich wie isomorphe Abbildungen zwischen mathematischen Formeln und Sprache möglich sind.

    > Abgesehen davon verlangen die heutigen
    > Programmierkonzepte einiges an abstraktem Denken.
    > Viele Informatiker scheitern schon am Grundpfeiler
    > Polymorphie oder den unterschiedlichen
    > Ausprägungen der Mutual Exclusion (in den meisten
    > Programmierumgebungen etwa fünf unterschiedliche).
    > Und das sind nur zwei Beispiele.

    Wäre es absolut unmöglich, ein solches Spiel ohne diese Dinge zu programmieren? Oder wäre es nur wesentlich aufwendiger? Aha!

    Und meinst du, diese Konzepte werden beim Zusammenklicken des Spiels umgesetzt? Meinst du, man kann diese Konzepte durch Klickerei umsetzen, auch wenn man sie nicht versteht? Wohl kaum.

    > Performanten, lesbaren und korrekten Code zu
    > erzeugen ist nach wie vor eine Aufgabe, die nicht
    > jeder Mensch erlernen kann. Ebensowenig wie jeder
    > Mensch Pilot werden kann oder Mediziner.

    Genau das habe ich auch gar nicht behauptet. Natürlich kann das nicht jeder. Weil die meisten gar nicht in der Lage sind, sich exakt genug zu äußern.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: GodsBoss 10.03.09 - 10:03

    Ich gehe mal auf deine Argumente ein:

    >

    Oh!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: gutso 10.03.09 - 10:05

    Ohne solch ein "elitäres gelaber" würde der heutige Stand der technischen Entwicklung eher mau aussehen. Ergo, es sollte mehr von diesen Fachsimplereien geben :P

  10. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: Herb 10.03.09 - 10:15

    ........ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Viele Informatiker scheitern schon am Grundpfeiler
    > Polymorphie

    Meinst du wirklich *Poly*morphie? Hab' ich dann verpasst, als das Grundpfeiler wurde.

  11. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: grady 10.03.09 - 10:47

    es sollte ja kein text sein, der als grundlage für eine objektorientierte analyse dient. dass korrekte groß- und kleinschreibung dabei eine hilfe darstellt, ist schon klar. nur weil ich zu faul bin, die satzglieder mittels dieser methode hervorzuheben, heißt das nicht, dass ich sie nicht erkenne ;)

  12. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: Mike090909 10.03.09 - 11:05

    Sucht euch ma ne Frau...

  13. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: Nolan ra Sinjaria 10.03.09 - 11:11

    immer dieser Aberglaube, dass Programmierer keinen Partner haben ;)

  14. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: Holly 10.03.09 - 11:22

    GodsBoss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich finde es immer wieder lustig sowas zu lesen.
    > Wer kein Problem hat, alles, was in so einem Spiel
    > passieren soll, in klare, eindeutige Worte zu
    > fassen, der könnte auch programmieren, denn
    > letztlich handelt es sich dann nur noch um eine
    > isomorphe Abbildung zwischen Sprache und Code.

    Klar, und eine Inhaltsangabe ersetzt das Lesen eines Buches.

  15. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: ThinkAboutIt 10.03.09 - 12:45

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > immer dieser Aberglaube, dass Programmierer keinen
    > Partner haben ;)

    Hmm, "Frau" ist ja aber auch nur eine Teilmenge von möglichen "Partnern", vielleicht war auch ein anderes Vorurteil gemeint ;)

  16. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: MrRued 10.03.09 - 14:33

    Wer so große Worte schwingt, sollte aber auch fehlerfrei sein. In der deutschen Sprache wird Kontext immer noch Kontext geschrieben. Es zeugt nicht von Ahnung, wenn man sogenanntes Denglisch in dieser Art verwendet. Wenn es deutsche Schreibweisen für Fremdwörter gibt, dann müssen diese auch verwendet werden.

  17. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: ........ 10.03.09 - 15:11

    Hättest in der Schule besser aufpassen sollen ;-) Kapselung, Vererbung, Abstraktion und Polymorphie sind die grundlegenden Konzepte der Objektorientierung, durch die sie sich vom prozeduralen Paradigma unterscheidet.

  18. Re: "ohne Programmierkenntnisse"

    Autor: ........ 10.03.09 - 15:28

    GodsBoss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Nein, das kann nicht jeder. Das liegt daran,
    > dass
    > es sich eben nicht um eine isomorphe
    > Abbildung
    > zwischen Sprache und Code handelt.
    > Das Erfassen
    > von Anforderungen an eine
    > Software (das meist von
    > einem
    > Requirements-Engineer erledigt wird) hat nur
    >
    > wenig mit dem Design oder der Implementierung
    > zu
    > tun.
    >
    > Es ist genau so eine isomorphe Abbildung möglich
    > wie isomorphe Abbildungen zwischen mathematischen
    > Formeln und Sprache möglich sind.

    Nein, ist es nicht, weil es mehrere Abbildung eines sprachlichen Sachverhalts durch Programmcode gibt (ein Sachverhalt -> mehrere Codes). Somit ist die Abbildung nicht eindeutig, also auch nicht bijektiv und damit schon gar nicht isomorph.

    > > Abgesehen davon verlangen die heutigen
    >
    > Programmierkonzepte einiges an abstraktem
    > Denken.
    > Viele Informatiker scheitern schon am
    > Grundpfeiler
    > Polymorphie oder den
    > unterschiedlichen
    > Ausprägungen der Mutual
    > Exclusion (in den meisten
    >
    > Programmierumgebungen etwa fünf
    > unterschiedliche).
    > Und das sind nur zwei
    > Beispiele.
    >
    > Wäre es absolut unmöglich, ein solches Spiel ohne
    > diese Dinge zu programmieren? Oder wäre es nur
    > wesentlich aufwendiger? Aha!

    Es wäre nicht möglich, ein solches Spiel in vernünftiger Qualität zu schreiben.

    > Und meinst du, diese Konzepte werden beim
    > Zusammenklicken des Spiels umgesetzt? Meinst du,
    > man kann diese Konzepte durch Klickerei umsetzen,
    > auch wenn man sie nicht versteht? Wohl kaum.

    Ich kenne die Implementierung des Tools nicht, also kann ich die Frage nicht beantworten. Was aber außer Frage steht ist die Qualität eines Spiels, das mit einem solchen Tool zusammengeklickt wurde. Ich würde das mit MS-Access vergleichen: Du kannst kleine Datenbanken damit stricken, aber wenn Du mehr Benutzer damit arbeiten lassen möchtest, wird Dir jeder Informatiker ein Redesign nahelegen.

    > > Performanten, lesbaren und korrekten Code
    > zu
    > erzeugen ist nach wie vor eine Aufgabe,
    > die nicht
    > jeder Mensch erlernen kann.
    > Ebensowenig wie jeder
    > Mensch Pilot werden
    > kann oder Mediziner.
    >
    > Genau das habe ich auch gar nicht behauptet.
    > Natürlich kann das nicht jeder. Weil die meisten
    > gar nicht in der Lage sind, sich exakt genug zu
    > äußern.

    Du glaubst, dass jeder, der in der Lage ist, eine gute Spezifikation zu schreiben auch eine gute Software zu schreiben? Ich wage das mal zu bezweifeln.

    > Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine
    > Ausführungen sind Platin.

    Das wage ich ebenfalls zu bezweifeln ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) "KI in Bildung & Lehre"
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    Ruhrbahn GmbH, Essen
  3. Sachbearbeiter (m/w/d) Dokumentenmanagement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  4. Mitarbeiter (m/w/d) - EDI Operator / Support
    European-Clearing-Center (ECC) GmbH & Co. KG, Bergkamen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 709€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 6,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Rocksmith...
  3. (u. a. Unhinged: Außer Kontrolle, Knives Out, Forrest Gump - Remastered, Blade Runner (Final Cut...
  4. (u. a. Nintendo Switch für 291,55€, AMD Ryzen 7 5800X für 350,91€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de