1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtuelles BSD zum Ausprobieren

Lieber mit Qemu ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber mit Qemu ...

    Autor: Caramon 11.03.09 - 11:58


    Ich würde eher eine auf Qemu Basis installierte FreeBSD Appliance verteilen, weil

    a) Qemu selbst Free Software ist
    b) man das ganze - also Qemu plus der Virtual Disk, auf der FreeBSD installiert ist - in einem Paket zum einfachen entpacken und starten verteilen kann.
    c) Vmware - so kostenlos es auch sein mag - ein Memory-Hog ist, typisch für kommerzielle Programme heutzutage, und auch noch ein Lock-In für diese VMWare Platform mitkommt.

    Das beste ist ja, mit VMware kann man nur i386 emulieren/simulieren/wasauchimmer , bei Qemu könnte ich
    FreeBSD auf i386
    FreeBSD auf Sparc
    und auch
    (keine Ahnung ob es das auch gibt) FreeBSD auf ARM
    fertig installiert und ausführbar verteilen.


    SO sieht virtualisierung aus. Aber die Klicki-Bunti Truppe scheisst darauf dass die Virtual Platform mehere OSse und auch HW-Platformen unterstützt und guckt nur auf Klicki-Bunti Zeugs.

  2. Re: Lieber mit Qemu ...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.03.09 - 12:02

    Die Zielgruppe besteht vermutlich zu Großteilen aus Windows-Nutzern, die "bekehrt" werden sollen, also was ist so verkehrt an Klickibunti, um die Sache schmackhafter zu machne?

  3. Re: Lieber mit Qemu ...

    Autor: kruzw 11.03.09 - 12:13

    Caramon schrieb:

    > a) Qemu selbst Free Software ist
    > b) man das ganze - also Qemu plus der Virtual
    > Disk, auf der FreeBSD installiert ist - in einem
    > Paket zum einfachen entpacken und starten
    > verteilen kann.
    > c) Vmware - so kostenlos es auch sein mag - ein
    > Memory-Hog ist, typisch für kommerzielle Programme
    > heutzutage, und auch noch ein Lock-In für diese
    > VMWare Platform mitkommt.

    Zum einen ist VirtualBox wesentlich weiter als QEmu (und auch freie Software) und zum anderen bringt VMWare keinen Lock-In, da die Images einfach konvertiert werden können (sei es nach QEmu oder VirtualBox).

    > Das beste ist ja, mit VMware kann man nur i386
    > emulieren/simulieren/wasauchimmer , bei Qemu
    > könnte ich
    > FreeBSD auf i386
    > FreeBSD auf Sparc
    > und auch
    > (keine Ahnung ob es das auch gibt) FreeBSD auf
    > ARM
    > fertig installiert und ausführbar verteilen.

    Nur, wozu? Für ein paar Entwickler eine nette Sache und die bekommen das auch selbst hin. Aber so?
    Wozu will ich ein ARM FreeBSD das zig mal langsamer läuft?
    Was dazu kommt, QEmu hat haufenweise Bugs und hängt sich gerne mal auf (gerade auch bei ARM).


    > SO sieht virtualisierung aus. Aber die
    > Klicki-Bunti Truppe scheisst darauf dass die
    > Virtual Platform mehere OSse und auch
    > HW-Platformen unterstützt und guckt nur auf
    > Klicki-Bunti Zeugs.

    Wieso sollte SO Virtualisierung aussehen und mit VMWare nicht?
    Hardware-Emulation ist ja nun kein entscheidender Teil der Virtualisierung sondern nur ein Aspekt von vielen.

  4. Re: Lieber mit Qemu ...

    Autor: asdasdasd 11.03.09 - 12:50

    Also ich scheiss auf Qemu,
    weil das nicht mal meine grml-2008.11 LiveCD booten kann.

    VMWare kanns, VirtualBox kanns, Qemu nicht.

    Die ersten 5min Qemu waren somit auch meine letzten.

  5. Re: Lieber mit Qemu ...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.03.09 - 13:06

    Das nur mal zu deiner Bildung:

    http://grml.org/qemu/

    Ich mag QEMU aber auch nicht, sieht mir zusehr nach Bastelkeller aus.

  6. Re: Lieber mit Qemu ...

    Autor: asdasdasdasd 11.03.09 - 13:31

    Zu meiner Bildung?

    Was willst du mir damit sagen?

    Das ich Qemu nicht benutzen kann?

    Dann liege doch das Problem an mir, nicht an Qemu.

    Ich habe aber behauptet, Qemu sei scheisse.

    Das GRML bootet unter Qemu nicht aus unbekannten Gründen.

    Und bei anderen VMs muss ich auch keine Extra-Wurst Parameter angeben,
    um es trotzdem zum fliegen zu bringen.

  7. Re: Lieber mit Qemu ...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.03.09 - 13:39

    Das mit der Bildung war nicht böse gemeint, ich KANN deinen Bildungsstand garnicht wissen, aber es hätte ja sein können, dass du da den Fehler findest oder so.

  8. frei hin oder her...

    Autor: dsfvsdafv 11.03.09 - 13:49

    was hat qemu mit virtualisierung zu tun?
    das ist ein hardware-emulator.
    dementsprechend ist es arschlahm.
    ich darauf noch nichts in brauchbarer geschwindigkeit laufen sehen.

    naja, wer "klicki-bunti" sagt, hat eh ein ei am wandern. <°(((><< dafür.

  9. Re: Lieber mit Qemu ...

    Autor: Marktwirtschaft 11.03.09 - 15:41

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Zielgruppe besteht vermutlich zu Großteilen
    > aus Windows-Nutzern, die "bekehrt" werden sollen,
    > also was ist so verkehrt an Klickibunti, um die
    > Sache schmackhafter zu machen?

    ja und? ich habe hier unter windows und OS/2 virtualBox und virtualPC installiert,
    unter solaris 10 geht bei mir nur virtualBox.
    also was soll ich mit einer vm-apliance?

  10. Re: Lieber mit Qemu ...

    Autor: Marktwirtschaft 11.03.09 - 15:46

    "Ich würde eher eine auf Qemu Basis installierte FreeBSD Appliance verteilen..."

    wenn du schon nach freier soft rufst warum dann nicht nach virtualBox?
    und wenn's "nur" kostenlos sein darf, dann auch virtualPC.

  11. Re: Lieber mit Qemu ...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.03.09 - 15:59

    Ich fürchte du hast den Kern meiner Aussage nicht verstanden, es ging nur um den Unterschied zu QEMU.

    Dass es da noch 100 andere Möglichkeiten gibt, ist auch mir klar, aber die können schlecht 100 appliances vorfertigen.

  12. Keine Ahnung davon aber recht viel

    Autor: *roftl* 11.03.09 - 16:32

    "So sieht Virtualisierung aus"
    Du solltest dich mal informieren WAS Virtualisierung ist
    Code für andere Prozessoren ist eine EMULATION und schweinelangsam
    Ja auch mit aktuellen Rechnern ist das schweinelangsam

    QEMU kannst du in deinem Kinderzimmer benutzen aber sicher nicht für den Zweck verwenden jemandem der sich BSD (noch=) nicht installieren will um es sich anzusehen. Genau solche Leute brauchen was das PERFORMANT läuft und zwar auch unter Windows.

    VMware-Images laufen ÜBERALL, auf Windows, auf MacOSX, auf Linux und in RICHTIGEN Umgebungen wie einem ESX-Server - Letzteres spielt in einer ganz anderen Liga als Kinder wie du jemals gesehen haben, dort ist nichts mit QEMU

  13. Re: Lieber mit Qemu ...

    Autor: Marktwirtschaft 11.03.09 - 16:37

    "...es ging nur um den Unterschied zu QEMU."

    naja ich las da nur was von win und klickibunti... seis drum

    "...aber die können schlecht 100 appliances vorfertigen."

    100 sind auch nicht nötig drei reichen auch... ;))

  14. Re: frei hin oder her...

    Autor: Anonymous Coward 13.03.09 - 02:31

    Qemu ist unter Linux in der Lage, den KVM-Hypervisor zu verwenden. Außerdem gibt es schon seit langer Zeit das Qemu Accelerator Module (kqemu). Ganz so einfach ist die Sache also nicht...

  15. Re: Keine Ahnung davon aber recht viel

    Autor: Anonymous Coward 13.03.09 - 02:36

    Qemu ist nicht nur ein Emulator. Es gibt schon seit Ewigkeiten kqemu, und und in der neuesten Version unterstützt Qemu auch KVM.

  16. Re: Keine Ahnung davon aber recht viel

    Autor: *roftl* 14.03.09 - 00:11

    Und was hat das mit der idiotischen Aussage von wegen anderer Architekturen zu tun und mit dem Gesamtkontext noch viel weniger:

    Für dich Vollhorst auch nochmal zum Mitschreiben: Du wirst qemu kaum unter Windows zum Laufen bekommen, ein VMware-Image läuft auf JEDEM OS von Windows über Linux bis hin zu Macs und sowie auf RICHTIGEN Systemen (ESXi / Virtual Infrastructure)

    Also warum sollte man verdammt noch mal so dumm sein eine Image das man für eine möglichst grosse Zielgruppe zur Verfügung stellen willen für Qemu zu basteln.

    Über Virtualisierung brauchst du mir nichts erzählen, ich habe mit der Technik bereits gearbeitet da ist das halbe Forum hier noch mit der Rassel um den Weihnachtsbaum gelaufen....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Migratec Netzwerktechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  3. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 2,49€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19