Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Probefahrt mit Need for Speed Shift

Jämmerliche Spezialeffekte...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jämmerliche Spezialeffekte...

    Autor: Suomynona 13.03.09 - 06:08

    Virtuelles "Kopfnicken" beim Bremsen und beschleunigen, Verschlieren bei hohen Geschwindigkeiten, ist das alles was die heutigen Entwickler draufhaben?
    Ganz ehrlich, virtuell Blinzeln wegen Schweiss und Blut in den Augen, oder virtuelles Kopfnicken beim Bremsen, sind die Entwickler so selbstverliebt und beschraenkt, dass sie nicht verstehen, dass sowas das Spielgefuehl zerstoert? Zum "Kopfnicken" gehoert ein Koerpfergefuehl, Muskelbelastung, Beschleunigung... das kann man alles nicht mit aktueller Technik simulieren und dementsprechend wirkt so ein Effekt befremdlich. Vergleichbares gilt fuer virtuelles Blinzeln (nicht in NFS), solche Effekte zerstoeren den Effekt des "Eintauchens" ins Spiel.
    Nicht ganz so schlimm, aber trotzdem stoerend ist der Jahren wie eine Seuche grassierende "Speed-Blurr", wenn ich bei 200 Sachen aus dem Seitenfenster schauen will (werd ich nicht mehr lange auf der Strasse sein), ist nicht einfach alles verschwommen. Im Gegenteil ist selbst bei hohen Geschwindigkeiten fast alles scharf, wenn man es direkt ansieht, ein kuenstlicher Tunnelblick nervt nur, denn er verhindert ganz natuerliche blitzschnelle "Kontrollblicke" die das Auge halbautomatisch ausfuehrt.
    Auf allen Screenshots ist alles im "Blurr" versunken, schon bei 70 km/h alles verschwommen, keine liebevollen Streckendetails mehr bei denen man auch mal anhalten und gucken moechte...
    Man kann fast alle grafischen Effekte lernen zu ignorieren, aber es kann wohl nicht Sinn von Spieleffekten sein, dass man erstmal alles Stoerende ignorieren lernt.
    Wenn die heutigen Entwickler wirklich nicht mehr drauf haben, dann bitte einmal NFS3 auf aktuelle technische Basis stellen und ein paar bessere Texturen rein, sowie das Alles als Budget-Produktion verkaufen, das waere glaubwuerdiger; scheinbar ist seit 10 Jahren (NFS3 war 1998, liebe Leute) eh nichts interessantes mehr passiert.

    snafu,
    Suomynona

  2. Re: Jämmerliche Spezialeffekte...

    Autor: Jhonnie 13.03.09 - 08:08

    es ist und bleibt ein Computerspiel... wenns dich stört dann spiel es nicht und höre auf zu Meckern und zu trollen...

  3. Re: Jämmerliche Spezialeffekte...

    Autor: qbert 13.03.09 - 08:31

    das hier ist und bleibt ein Forum in dem auch Kritik geäußert wird... wenns dich stört dann meide es und höre auf zu Meckern und zu trollen...

  4. Re: Jämmerliche Spezialeffekte...

    Autor: Mcloesijr 24.05.09 - 23:21

    Hi,

    da man die physikalischen Kräfte noch nicht nachahmen kann, finde ich sind die Effekte ein Schritt in die richtige Richtung. Normale Rennspiele sind nämlich etwas langweilig, wenn man 300 Km/h fährt schläft man fast ein, weil einfach die Geschwindigkeit nicht rüberkommt.

    PS: Wenn du bei Rennspielen aus dem Fenster guckst und die Aussicht genießt, solltest du dir vlt. ein anderes Genre suchen!

  5. Re: Jämmerliche Spezialeffekte...

    Autor: Drum&Bass&GUITAR 03.06.09 - 12:01

    Hi,

    Ich hab etwas Erfahrung mit Rennsport und kann nur sagen...Das, was ich da sehe ist wirklich lächerlich...Im Trailer sieht man, dass bei Kollisionen mit anderen Kontrahenten das eigene Auto kaum aus der Ruhe gerät...wenn man in Real so einem Audi ins Heck rattern würde, dann ist man selbst ganz schnell raus und sieht sich die Radieschen von unten an...Dieses Motion Blur ist vollkommen übertrieben...etwas Blur ist ja okay und vermittelt(richtig gemacht)auch ein sehr gutes Gefühl für die Geschwindigkeit, doch dieser Verwischeffekt ist mit realer Situation verglichen nur jenseits der 190 Km/h wirklich wirksam und verursacht den Tunnelblick dann so oder so, weil man sich mehr konzentriert..da stören Effekte sehr, die noch einen Tunnelblick simulieren, denn man schaut sich durch die Fenster nicht nur die Landschaft an sondern nutzt auch Bezugspunkte in der Umwelt um richtige Brems- und Einlenkpunkte zu finden und da dient diese Verwischung nicht... Wenn es knallt, gibts diese verschwommene Sicht, die sogar zum Teil auch in echt vorkommen kann, doch sooo extrem schnell wird man angesichts der hohen Sicherheitsstandards des heutigen (überreglementiertem) Motorsports kaum der Ohnmacht nahe sein...dagegen wirken HANS, Rennsitze, Vollvergurtung, Überrollkäfig und Seitenkreuze etc. schon sehr gut...Im Endeffekt denke ich, sowohl der Bezug auf Sim Bin, wie auch auf den "Realismus" und die kunterbunte Grafik ist ein gutes Marketinginstrument um die NFS Serie zu retten und zu verkaufen...
    Wenn ich mir NFS kaufe, will ich Spaß ohne mich zu krass anstrengen zu müssen, denn auch als Simfreak will man entspannen und mal weniger Car-Control haben müssen und trotzdem schnell sein...ich denke aber die Fahrphysik wird am Ende garnicht so sein, wie man es dachte...da wird geredet, von wegen ein Wagen lässt sich ja viel einfacher einfangen, als es in GTR/GTR2 etc. der Fall war...naja gut ihr angeblichen Sim Bin Entwickler, dann saßt ihr wahrscheinlich noch nie in nem Lotus Elise mit Mittelmotor oder in einer Viper GTS...jeder der solche Autos "wirklich" kennt, weiß, dass da nix mit COOOOOLEN Drifts ist, wenn man mit Abtrieb und Rennsetup fährt, denn dann dreht das Auto bei spitzem Einlenken ein und verliert den Grip völlig und da Baut sich dann auch schlagartig nix mehr auf ;-)..aber nein...nach deren Meinung lässt sich ja ein Auto soo einfach wieder einfangen...ja besonders bei dem Lenkeinschlag, den moderne Rennwagen haben ist es oft nicht mal nötig gegenzulenken um das Auto mit Sperrdiff aus der Kurve rausgleiten zu lassen...aber man hüte sich vor Bodenwellen und zu viel oder zu wenig Gas...dann auf einmal platzt die tolle "Physik"

    Die Grafik passt da schon wieder ganz gut ins NFS bild...aber nicht das Konzept, denn dafür gibt es GTR/GTR2, Race/07, rFactor etc. und für diese Spiele gibt es sogar noch Grafikaufpeppler die einem selbst konfigurierbare HDR-Effekte bescheren, wenn man es "bunter" will


    Need For Speed sollte ruhig Arcadelastig bleiben, denn dafür hab ich es geliebt, Simulationen gibts viele gute, weil dort wenige vorhanden sind...Arcaderacegames werden quasi auf den Markt gepresst und unausgereift an die Masse verkauft...da sollte man eher ansetzen, anstatt sich als realistische Simu zu verkaufen, die aber mal garnicht den Anschein hat...denn das wird auch Käufer kosten denke ich...

    Schade...ich hols mir leider nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Wasserbetriebe, Berlin
  2. Consors Finanz, München
  3. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven
  4. Concardis GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. 4,60€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
      iPhone
      Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

      Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

    2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
      Dunkle Energie
      Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

      Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

    3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
      Smartphones
      Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

      Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


    1. 19:16

    2. 19:02

    3. 17:35

    4. 15:52

    5. 15:41

    6. 15:08

    7. 15:01

    8. 15:00