Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tauss räumt eigene Ermittlungen…

pornographische Telefonhotlines?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. pornographische Telefonhotlines?

    Autor: FragMal 11.03.09 - 22:02

    Wie jetzt, im Fernsehen beworbene pornographische Telefonhotlines?!?

  2. Re: pornographische Telefonhotlines?

    Autor: GöööD 11.03.09 - 22:46

    Graphisch = Bild
    Beim Telefonieren wird normalerweise kein Bild übertragen.

    Fazit: Er lügt.

  3. Meine Meinung

    Autor: spYro 12.03.09 - 11:35

    GöööD schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Graphisch = Bild
    > Beim Telefonieren wird normalerweise kein Bild
    > übertragen.
    >
    > Fazit: Er lügt.
    >


    Fazit: Du hast keine Ahnung.

    In den 3.-Weltändern kannste in einen nurmalen Puff gehen und nach Jungfrauen fragen. Dann guckt dich der Typ am Tresen an und wenn du seinen Blick 5 Sekunden erwieders, weiß er, dass du nach Kindern suchst. Dort gillt das Wort "Jungfrauen" als Codewort für Kinder.

    Wieso ist es eine Lüge, wenn über das Telefon an Pädo-Materiel gelangt wird? Natürlich kann das Material NICHT über das Telefon kommen. Ich denke, dass niemand so dumm sein kann um das zu glauben.

    Hotline: "Willkommen bei der bormalen Sex-Hotline. Wie kann ich Ihnen helfen?"
    Anrufer: "Guten Tag. Ich bin auf der Suche nach JUNGFRAUEN"
    Hotline: "... Jungfrauen"
    Anrufer: "Ja... ein Freund mit dem Spitznamen BLABLUBB meinte ich könnte hier an sehr, sehr, sehr junge Jungfrauen kommen"
    Hotline: "Ich verbinde Sie, einen Moment"
    Hotline: "Klick. Sie wollen Jungfrauen? Nur Materiel oder soll ich ein Treffen organisieren? Ansonsten Anschrift und Geld überweisen"


    So sieht dann vermutlich ein Gespräch dort aus. Ist auch logisch. Wie Tauss schon sagte wird das I-Net momentan ziemlich überwacht und alles kann zurückverfolgt werden. Bei Telefonaten gibt es momentan noch keine Tools, die jedes Telefonat der Welt überwachen, den gesprochenen Text in Wörter abbilden und nach Schlüsselworten suchen.

    Fazit: Telefon ist sehr abhörsicher (solange nicht wegen anderen Delikten ein richterlicher Beschluss vorliegt. In dem Fall MUSS der Beschuldigte aber über die Abhörmaßnahmen informiert werden, laut Gesetz)

    Fazit-2: Der Post-Weg ist sehr sicher (Postgeheimniss, keine Aufzeichnungen über Inhalte der Pakete möglich)

    Gesamt-Fazit: Ich, für meinen Teil, kann nicht mit sicherheit sagen, ob Tauss die Wahrheit erzählt oder nur einen Ausweg gesucht hat. Allerdings passt das gesammte Geschehen einfach zu gut zusammen, um komplett erfunden zu sein.

    Rand-Fazit: Eine Stellungnahme, in der Art, wie Sie Tauss nun veröffentlicht hat, weckt tiefen Respekt in mir. Er redet wie ein normaler Mensch und nicht wie ein abgehobener Politiker.


    MFG spYro

    PS: Lest das PDF mal durch. Ist wirklich aufschlussreich und liest sich so runter wie ein spannendes Buch mirt 3 Seiten :)

  4. Re: Meine Meinung

    Autor: Youssarian 12.03.09 - 16:23

    spYro schrieb:

    > GöööD schrieb:

    >> Graphisch = Bild

    >> Fazit: Er lügt.

    Gott, GööD, wie blöd! ;-)

    Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/-graphie

    Jetzt darfst Du Dich gern entschuldigen.

    > Fazit: Telefon ist sehr abhörsicher (solange nicht
    > wegen anderen Delikten ein richterlicher Beschluss
    > vorliegt. In dem Fall MUSS der Beschuldigte aber
    > über die Abhörmaßnahmen informiert werden, laut
    > Gesetz)

    Nein. Er muss (und darf!) erst nach Ende der
    Maßnahme informiert werden.

  5. Re: Meine Meinung

    Autor: spYro 13.03.09 - 09:14

    Zitat: "Nein. Er muss (und darf!) erst nach Ende der
    Maßnahme informiert werden. "
    Stimmt. Aber zumindestens dieses aufgezeichnetet Material kann vor Gericht nicht gegen ihn verwendet werden.

    siehe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fruit_of_the_poisonous_tree_doctrine

    MFG spYro

  6. Re: Meine Meinung

    Autor: Youssarian 13.03.09 - 11:29

    spYro schrieb:

    [Abhören eines Telefonanschlusses]
    >> Nein. Er muss (und darf!) erst nach Ende der
    >> Maßnahme informiert werden.

    > Stimmt. Aber zumindestens dieses aufgezeichnetet
    > Material kann vor Gericht nicht gegen ihn
    > verwendet werden.

    Ich denke, Du redest wirr. Ich geb's auf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAGELLAN Rechtsanwälte Säugling und Partner mbB, München
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Dortmund, Münster
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...
  2. 349,99€
  3. 229,99€
  4. 43,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27