Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tauss räumt eigene Ermittlungen…

Genehmigtes Studium des Materials?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: worksleepwork 12.03.09 - 09:24

    Wenn er das seriös machen wollte hätte er die Bewilligung bestimmt erhalten. Als zuständiger Fachpolitiker den bewilligten Zugang zu einem solchen Ring und solchem "Material" zu erhalten um die Abläufe und die Organisation zu studieren dürfte rechtlich kaum ein Problem sein, dazu braucht er sein "Material" welches man auch aus beschlagnahmten "Beweismitteln" zusammenstellen könnte bloss zu beantragen.
    Ich finde das eigentlich eine gute Idee, ein Politiker der wirklich und mit fundiertem Wissen die geeigneten Massnahmen einleitet.

    Das solche Versuche immer wieder im Dunkeln passieren zeugt a): von einer nicht lauteren Absicht und b): von einem Kapitalen missverständnis zum Thema Anonymität im Netz bzw dem Irrglauben man wäre anonym.

    Ich meine wenn er sich mit seinem Anwalt nur mal 60 min besprochen hätte wäre das nicht passiert.

    Es kann mir niemand erzählen das ihm das nicht in den Sinn gekommen wäre bzw wenn das wirklich so wäre stehts sehr, sehr schlecht um die Politik in D.

  2. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: Youssarian 12.03.09 - 09:39

    worksleepwork schrieb:

    > Es kann mir niemand erzählen das ihm das nicht in
    > den Sinn gekommen wäre bzw wenn das wirklich so
    > wäre stehts sehr, sehr schlecht um die Politik in
    > D.

    Laut Heise Newsticker hat er sein Motiv auch damit
    erläutert:

    "Und natürlich hätte die von mir erhoffte Sprengung
    eines der immer wieder durch die Öffentlichkeit
    geisternden Kinderporno-Ringe meinem Bekanntheitsgrad
    nicht gerade geschadet", räumt Tauss ein.

    Die von Dir angenommene kühle Rationalität passt
    IMHO eher weniger, wenn einer versucht, zum Helden
    zu werden und sich in einem vermeintlichen oder tat-
    sächlichen Kampf mit einem übermächtig erscheinenden
    Feind (hier: die Law-and-Order-Fraktion) befindet.

  3. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: shalalala 12.03.09 - 09:42

    Die Unterstellung unlauterer Absichten, nur weil er sich nicht mit dem BKA, Anwälten oder Richtern absprechen wollte, ist logisch nicht zwingend, somit nicht hinreichend als Vorwurf.

    Die Motive können wirklich die unterschiedlichsten sein, da ist es müßig, drüber zu diskutieren. Eine dumme (=dumm umgesetzte) Idee war es im Nachhinein so oder so.

  4. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: Dutch 12.03.09 - 09:47

    shalalala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Unterstellung unlauterer Absichten, nur weil
    > er sich nicht mit dem BKA, Anwälten oder Richtern
    > absprechen wollte, ist logisch nicht zwingend,
    > somit nicht hinreichend als Vorwurf.
    >

    Die Unterstellung lauterer Absichten, obwohl er sich nicht mit dem BKA, Anwälten oder Richtern absprechen wollte, ist logisch nicht zwingend, somit nicht hinreichend als Entlastung.

    So wird ein Schuh draus.
    Schließlich steht zunächst einmal eine vermutete Straftat im Raum.

  5. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: worksleepwork 12.03.09 - 09:50

    shalalala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Unterstellung unlauterer Absichten, nur weil
    > er sich nicht mit dem BKA, Anwälten oder Richtern
    > absprechen wollte, ist logisch nicht zwingend,
    > somit nicht hinreichend als Vorwurf.
    Ich finde schon, gerade ihm als "Fachpolitiker" hätte klar sein müssen das er hier nicht im Alleingang bzw ohne Rückendeckung operieren kann.

  6. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: Matrix 12.03.09 - 09:58

    Also ich finde es schon ziemlich erschreckend, das jetzt Politiker dem BKA also der Exekutiven Gewallt nicht trauen. Was sollen denn jetzt die Bürger für eine Einstellung / Vertrauen der Exekutiven Gewallt haben?

    Viele Politiker gehen scheinbar mit guten Beispiel voran.

  7. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: worksleepwork 12.03.09 - 10:00

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > worksleepwork schrieb:
    >
    > > Es kann mir niemand erzählen das ihm das
    > nicht in
    > den Sinn gekommen wäre bzw wenn das
    > wirklich so
    > wäre stehts sehr, sehr schlecht
    > um die Politik in
    > D.
    >
    > Laut Heise Newsticker hat er sein Motiv auch damit
    >
    > erläutert:
    >
    > "Und natürlich hätte die von mir erhoffte
    > Sprengung
    > eines der immer wieder durch die Öffentlichkeit
    > geisternden Kinderporno-Ringe meinem
    > Bekanntheitsgrad
    > nicht gerade geschadet", räumt Tauss ein.
    >
    > Die von Dir angenommene kühle Rationalität passt
    > IMHO eher weniger, wenn einer versucht, zum
    > Helden
    > zu werden und sich in einem vermeintlichen oder
    > tat-
    > sächlichen Kampf mit einem übermächtig
    > erscheinenden
    > Feind (hier: die Law-and-Order-Fraktion) befindet.
    Das macht das ganze nur noch idiotischer. Wir brauchen keine Rambos mit Geltungszwang im Parlament.

  8. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: worksleepwork 12.03.09 - 10:02

    Dutch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > shalalala schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Unterstellung unlauterer Absichten, nur
    > weil
    > er sich nicht mit dem BKA, Anwälten oder
    > Richtern
    > absprechen wollte, ist logisch nicht
    > zwingend,
    > somit nicht hinreichend als
    > Vorwurf.
    >
    > Die Unterstellung lauterer Absichten, obwohl er
    > sich nicht mit dem BKA, Anwälten oder Richtern
    > absprechen wollte, ist logisch nicht zwingend,
    > somit nicht hinreichend als Entlastung.
    >
    > So wird ein Schuh draus.
    > Schließlich steht zunächst einmal eine vermutete
    > Straftat im Raum.
    >
    Das sehe ich genau so.

  9. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: worksleepwork 12.03.09 - 10:04

    Matrix schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich finde es schon ziemlich erschreckend, das
    > jetzt Politiker dem BKA also der Exekutiven
    > Gewallt nicht trauen. Was sollen denn jetzt die
    > Bürger für eine Einstellung / Vertrauen der
    > Exekutiven Gewallt haben?
    >
    > Viele Politiker gehen scheinbar mit guten Beispiel
    > voran.
    Das mit dem "BKA nicht vertrauen" war eine wirklich dumme Ausrede finde ich. Zumal er sich dann zwingend auf anderen Wegen hätte absichern müssen, was er nicht getan hat.

  10. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: Youssarian 12.03.09 - 10:46

    worksleepwork schrieb:
    [...]
    > Das macht das ganze nur noch idiotischer. Wir
    > brauchen keine Rambos mit Geltungszwang im
    > Parlament.

    Der Versuch, durch Täuschung in einen konspira-
    tiven Kreis einzudringen, hat überhaupt nichts
    mit "Rambo-Methoden" zu tun, dazu hätte Tauss
    den anderen eigenhändig erwürgen müssen. Bleibt
    also der "Geltungsdrang": Wenn wir solche Leute
    nicht brauchen, warum wählen wir dann nahezu
    ausschließlich solche Leute?

    Alle, die nach einen öffentlichen Amt streben,
    sind zwangsweise narzißtisch veranlagt, denn
    ohnedies kann man keine Karriere in der Politik
    machen.

    Ich halte es für albern, davon auszugehen, dass
    an jemandem wie dem Tauss die gleiche Messlatte
    anzulegen wäre wie am "deutschen Michel", am
    "kleinen Mann" und "Otto Normalverbraucher".

  11. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: Youssarian 12.03.09 - 10:51

    worksleepwork schrieb:

    > Das mit dem "BKA nicht vertrauen" war eine
    > wirklich dumme Ausrede finde ich.

    Du vertraust also denen, die ihren Lebtag nichts
    anderes tun, als das Schlechte im Menschen zu
    erkennen und zu ahnden? Denen, die durch diese
    Tätigkeit fast schon zwangsläufig zu Misanthropen
    werden? Denen, die die Polizeiarbeit und -menta-
    lität zur Staatsdoktrin erhoben wissen möchten?

    Ich selbst dürfte wegen meiner Position zu Themen
    wie Vorratsdatenspeicherung und "Raubkopien" ja
    eher als "Hardliner" gelten, aber so vertrauens-
    selig bin ich nun auch wieder nicht. ;-)

    > Zumal er sich dann zwingend auf anderen Wegen
    > hätte absichern müssen, was er nicht getan hat.

    Ja, das hätte er. Und weil er nicht getan hat,
    ist seine berufliche Existenz mit an Sicherheit
    grenzender Wahrscheinlichkeit vernichtet.

  12. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: Django reitet wieder 12.03.09 - 10:52

    > Ich halte es für albern, davon auszugehen, dass
    > an jemandem wie dem Tauss die gleiche Messlatte
    > anzulegen wäre wie am "deutschen Michel", am
    > "kleinen Mann" und "Otto Normalverbraucher".

    Full ack, dieser Tauss und sein Schweinekram gehören Lebenslänglich hinter Gittern. Kann ja nicht sein das während jeder diskutiert wie schlecht KiFis sind man den auch noch auf freien Fuss lässt damit er sein Material weiter "studieren" kann. Am besten sofort einsperren!

  13. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: worksleepwork 12.03.09 - 11:53

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > worksleepwork schrieb:
    >
    > > Das mit dem "BKA nicht vertrauen" war
    > eine
    > wirklich dumme Ausrede finde ich.
    >
    > Du vertraust also denen, die ihren Lebtag nichts
    > anderes tun, als das Schlechte im Menschen zu
    > erkennen und zu ahnden? Denen, die durch diese
    > Tätigkeit fast schon zwangsläufig zu Misanthropen
    >
    > werden? Denen, die die Polizeiarbeit und -menta-
    > lität zur Staatsdoktrin erhoben wissen möchten?
    >
    > Ich selbst dürfte wegen meiner Position zu Themen
    > wie Vorratsdatenspeicherung und "Raubkopien" ja
    > eher als "Hardliner" gelten, aber so vertrauens-
    > selig bin ich nun auch wieder nicht. ;-)
    >
    > > Zumal er sich dann zwingend auf anderen Wegen
    >
    > hätte absichern müssen, was er nicht getan
    > hat.
    >
    > Ja, das hätte er. Und weil er nicht getan hat,
    > ist seine berufliche Existenz mit an Sicherheit
    > grenzender Wahrscheinlichkeit vernichtet.
    Du hast meine Argumentation in zwei eigenständige Sätze zerlegt, das funktioniert so aber nicht.
    Meine Aussage war zusammengefasst: "wenn er dem BKA nicht vertraut muss er sich anders absichern"

    Aus meiner Sicht kann ich vieleicht nicht von Vertrauen in diese Organisationen sprechen aber ich sehe die Notwendigkeit ebendieser ein. Klar ist fraglich wer die Überwacher überwacht (usw.) aber das ist eine andere Frage.

  14. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: herbertsson 12.03.09 - 12:00

    MdBs dürfen illegal werden um illegale zu erwischen?

  15. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: BR 12.03.09 - 13:13

    im übrigen ist es eine bliebte Ausrede von Pädophilen, dass sie nur ermitteln. Sollte damit jemand durchkommen, werden wir lauter Kinderpornoringe bekommen, die nur aus "Ermittlern" bestehen. Ein Abgeordneter hat genauso wenig Ermittlungskompetenzen wie jeder andere Bürger auch.
    Es ist erstaunlich, dass so viele Leute, das nicht durchschauen.

  16. Vorverurteilung

    Autor: Chatlog 12.03.09 - 13:22

    Ich kann aus deinen Beiträgen der letzten 2 Tage nur eines Herauslesen:

    Die unbedingte Vorverurteilung des Herrn Tauss.

    Das was er getan hat muss beurteilt werden, von einem unparteiischen Gericht.

    Nicht von Dir.

  17. Re: Genehmigtes Studium des Materials?

    Autor: Youssarian 12.03.09 - 13:33

    BR schrieb:

    > Ein Abgeordneter hat genauso wenig Ermittlungskom-
    > petenzen wie jeder andere Bürger auch.

    Da täuschst Du Dich.

  18. Re: Vorverurteilung

    Autor: justizverfahren 12.03.09 - 13:34

    Chatlog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Das was er getan hat muss beurteilt werden, von
    > einem unparteiischen Gericht.
    >

    stimmt dazu haben wir in dt. zum glück die justiz

    >
    > Nicht von Dir.
    >

    wir haben aber auch zum glück in dt. die freie meinungsäusserung im gg stehen, also sollte es da keinen interessenkonflikt zwischen freien und mündigen bürger und der justiz geben!



  19. Re: Vorverurteilung

    Autor: Youssarian 12.03.09 - 13:35

    Chatlog schrieb:

    > Ich kann aus deinen Beiträgen der letzten 2 Tage
    > nur eines Herauslesen:

    > Die unbedingte Vorverurteilung des Herrn Tauss.

    Da ist er nicht der Einzige und der Tauss ist auch
    nicht die einzige Zielscheibe dieser Zu-Kurz-Gekom-
    menen.

  20. Re: Vorverurteilung

    Autor: BR 12.03.09 - 13:35

    wer in der Öffentlichkeit steht, muss auch mit öffentlicher Kritik leben können. Bestrafen kann und darf ihn natürlich nur ein Gericht.

    Es sei aber angemerkt, dass es sich häufig Täter aus diesem Umfeld auf angebliche eigene Ermittlungen stützen und angeblich nur Straftäter ermitteln wollen. Da ein Abgeordneter genauso wenig hierzu befugt ist wie jeder andere Bürger, muss er auch wie jeder andere Bürger von der Justiz behandelt werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, Leipzig
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Hays AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbst gesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43