Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tin Hat: Linux-Distribution liegt…

Ich frga mich ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frga mich ...

    Autor: mwr87 12.03.09 - 11:09

    Ich frag mich wie schnell ein solches System ist. Klar ist der Hauptgrund für diese Distri immernoch die Sicherheit. Aber ein System dass nur im RAM läuft bietet ja nicht mehr die HDD als Flaschnehals. Nur die Bootzeit stelle ichmir sehr lange vor. bis mal eine ganze CD eingelesen ist. Alternativ könnte man ja auch die CD als Image auf einer SSD anbieten. Und als nichtflüchtiger Speicher ein dicker USB-Stick, Externe Festplatte oder halt im Netzwerk.

  2. Re: Ich frga mich ...

    Autor: Holly 12.03.09 - 11:14

    mwr87 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber ein System dass nur im RAM
    > läuft bietet ja nicht mehr die HDD als
    > Flaschnehals.

    Die HDD ist selten ein Flaschenhals. Die verlangsamt nur das Starten von Programmen.

    > Nur die Bootzeit stelle ichmir sehr
    > lange vor. bis mal eine ganze CD eingelesen ist.

    [..] Das dauert nach Angaben der Entwickler etwa 5 Minuten beim Start von CD. [..]

  3. Re: Ich frga [sic] mich ...

    Autor: jesus09 12.03.09 - 11:24

    >Die HDD ist selten ein Flaschenhals.

    Falsch. Die HDD ist in den meisten modernen Computern *der* Flaschenhals überhaupt.

  4. Re: Ich frga [sic] mich ...

    Autor: murkss 12.03.09 - 11:33

    sie können zwar schon über 50MB/s übertragen

    Doch das hauptproblem ist der Lesekopf in Position zu bringen.

    Wie mehr kleinere Dateien geladen werden um so langsamer die sache.


    Aber warum es kein BS bis heute geschaft hat einen optimalen Loading stream zu erstellen, frage ich mich bis heute noch.


    *Loading stream
    Aufzeichnen welche Dateien nacheinander beim start des BS. Alles in eine extra Datei kopieren die dann einfach hintereinander abgespeichert schnell und züglich das System lädt.

  5. Re: Ich frga [sic] mich ...

    Autor: Merkbefreit 12.03.09 - 11:33

    Wollte ich auch gerade schreiben.. vor allem is das nicht nur bei modernen so. HDD war schon immer DER Flaschenhals.

  6. Re: Ich frga [sic] mich ...

    Autor: Holly 12.03.09 - 12:11

    Klar, und nachts ist es kälter als draußen.

    Ein Programm lädt nicht ständig irgendwas von der Festplatte. Einmal beim Start, danach ist es im Speicher. Wenn das entfällt wird das System auch nicht schneller.

    Mit ein bisschen nachdenken wäre man darauf aber auch selbst gekommen. Die 5 Minuten zum kompletten laden, entpacken und Initialisieren des Systems sind bei Normaler Nutzung eines System (in geringerem maße) auch vorhanden, aber in kleinere Brocken unterteilt.

  7. Re: Ich frga [sic] mich ...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.09 - 12:44

    Holly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klar, und nachts ist es kälter als draußen.
    >
    > Ein Programm lädt nicht ständig irgendwas von der
    > Festplatte. Einmal beim Start, danach ist es im
    > Speicher. Wenn das entfällt wird das System auch
    > nicht schneller.

    Ja genau. Und da bleibt es dann auf immer und ewig? :-P

  8. Re: Ich frga [sic] mich ...

    Autor: Holly 12.03.09 - 16:43

    Nö, nur bis zum ausschalten, oder wenn der RAM ausgeht und das Programm nicht mehr benutzt wird :-P

  9. Re: Ich frga [sic] mich ...

    Autor: smalltalk 12.03.09 - 17:14

    jesus09 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Falsch. Die HDD ist in den meisten modernen
    > Computern *der* Flaschenhals überhaupt.

    Das hängt von Einsatzbereicht ab. Wenn ich ein Video kodiere ist die CPU der Flaschenhals, wenn ich eine Anwendung starte entweder die CPU/Speicher oder die Festplatte, wenn ich eine Datei kopiere ist es definitiv die Festplatte - und beim Programmieren bin ich der Flaschenhals ;)

  10. Re: Ich frga [sic] mich ...

    Autor: 16gb-ram-user 13.03.09 - 03:40

    Die meisten Programme heute haben ständig irgendwas auf der Festplatte zu tun, nicht umsonst rödelt es andauernd auch wenn überhaupt nichts passiert

    ja sogar mit deaktiviertem swap/auslagerungsdatei...

    Die Festplatte ist modernen office-/internet-PCs das einzige, was auf grund der langsamheit nervt möchte ich behaupten.

    Bei servern wird sowieso ständig auf die Festplatte zugegriffen.

    Viel RAM und alles dann da rein halte ich für sehr sehr sinnvoll.

  11. Re: Ich frga [sic] mich ...

    Autor: Holly 13.03.09 - 08:23

    Der Erste Intelligente Beitrag. Danke.

  12. Re: Ich frga [sic] mich ...

    Autor: alternativ kostenlos registrieren 17.03.09 - 23:59

    schön, dass du deine auch als nicht intelliegent betrachtest!
    einsicht ist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  2. BWI GmbH, bundesweit
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. INSYS TEST SOLUTIONS GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. (-75%) 3,75€
  3. 26,99€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45