1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tin Hat: Linux-Distribution liegt…

nice.. but ..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nice.. but ..

    Autor: Doc Kluscheiss 12.03.09 - 11:09

    Interessante Sache, das BS komplett im RAM laufen zu lassen. Allerdings sind 4GB doch rechthappig. Gibts eigentlich kleinere Distris, bspw. auf Basis von XFCE, die ähnlich funktionieren?

  2. klar gibts das

    Autor: burner 12.03.09 - 11:26

    DSL wäre eines. Ein relativ neues Projekt ist TinyCoreLinux.
    In SID gibts debirf, mit dem man sein eigenes System ins RAM schieben kann. Ob und wie das läuft kann ich aber nicht sagen, da noch nicht probiert.

    Ich würd mal nen blick auf TinyCore werfen, das macht nen wirklich guten Eindruck, obwohl es im Moment nur etwa 300 Pakete gibt.

  3. Re: GeexBox, FreeNAS, DSL?, Puppy?, fli4l, eisFair(?)

    Autor: Siga 12.03.09 - 11:40

    Appliances machen das eh "oft".
    Interessant wären generelle Konzepte. Knoppix hat LiveCDs auf eine neue Stufe gehoben (vor Jahren). Sowas für RAM-Distros wäre auch nett.

    Andererseits macht man das oft, um CD-Rom/DVDLaufwerk/BD-Laufwerk/... freizuhalten. Oder man hat ein Lahmes BootLaufwerk (um die 2/4 guten IDE/SATA-Ports für Platten freizuhalten z.B. bei FreeNAS) oder bootet von Floppy (Fli4l) oder irgendwas kleinem (alte SD-Karte in USB-Adapter an USB1.1-Mainboard für z.B. Fli4l o.ä.).
    Oder man bootet von netz/pxe/netboot (fli4l, geexbox) und hat nicht notwendig eine Festplatte.

    Knoppix konnte das iirc auch vor ein paar Jahren schon in der CD-Version.
    D.h. für den Zweck von ThinHat ist es aber nicht unbedingt nötig, die DVD auszuwerfen.

    Man könnte sowas also auch direct-RAM-Mappen also Memory-Mapped organisieren und nur von DVD holen, was man braucht, aber das übersteigt die Fähigkeiten vieler hier wie man an Postings von Leuten sieht, die nicht kreativ/konstruktiv neue Software ausgedacht kriegen sondern puren Anleitungen für doofe folgen ("follow the Protocols" in 24 oder StarTrek) und wenns nicht im Buch steht, glauben die es nicht ("56k-Modems sind technologisch unmöglich", "bei 50% Auslastung bricht Ethernet zusammen, wir müssten stattdessen extrateuer fddi oder atm kaufen"(die ix hat die 50EthernetProzent wiederlegt)).

    Auch ist es sinnvoll, an public places den Rechner auszuschalten und dann einzuschalten um sicherer zu sein. BayernBios, Flashviren, KeyLogger "funktionieren" natürlich weiter oder Bart Simpson tauscht die DVD aus (früher gabs dagegen Anti-Eject-Jumper an CD-Laufwerken damit man die hunderte DM teure CD nicht ohne weiteres aus der Bibliothek klaut (und gegen Inbus/Schraubenzieher-Ejecting gibts MetallBügel vor dem Laufwerk)). Aber man hat nicht die Viren des vorgänger-Benutzers im RAM.

  4. SliTaz

    Autor: ManInTheMiddle 12.03.09 - 12:30

    http://www.slitaz.org/

    Die iso ist nur 25MB gross. Ist erstaunlich was da alles reinpasst...

  5. Re: SliTaz

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.09 - 12:36

    Ja, und das läuft auch flott!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, München
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 26,99€
  3. 37,49€
  4. 3,58€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Garmin Tactix Delta: Smartwatch mit Killswitch
    Garmin Tactix Delta
    Smartwatch mit Killswitch

    Ein Tastendruck, und alle Benutzerdaten auf der Tactix Delta sind gelöscht: Garmin hat die vierte Version seiner militärisch angehauchten Sportuhren vorgestellt. Neben dem Topmodell gibt es auch eine taktische Version der günstigeren Instinct.

  2. Deutsche Telekom: Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte
    Deutsche Telekom
    Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte

    Die Deutsche Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit Vectoring versorgt. In diesem Jahr will die Telekom den Vectoringausbau in Deutschland abschließen.

  3. Application Inspector: Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
    Application Inspector
    Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    Mit dem Open-Source-Werkzeug Application Inspector von Microsoft sollen sich große Projekte schnell analysieren lassen. Das Tool soll nicht nur Fehler finden, sondern auch wichtige und kritische Komponenten.


  1. 15:21

  2. 13:38

  3. 13:21

  4. 12:30

  5. 12:03

  6. 11:57

  7. 11:50

  8. 11:45