1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iTunes 8.1 verspricht höhere…

Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: blabla 12.03.09 - 14:16

    Ganz ehrlich. Ich habs bis heut noch nicht verstanden, wozu man iTunes braucht. Ok. Ein Argument mag sein, dass sich Leute dort Musik kaufen... mach ich aber nicht. Ich kauf meine Musik immernoch gern auf ner kleinen Silberscheibe, die ich mir ins Regal stellen kann.

    Wer dort nicht kauft, sondern nur seinen mp3-player betanken will,... wozu braucht der es? Gut, wenn ich auf künstliche Einschränkung meiner Möglichkeiten stehe, hab ich vielleicht nen iPod der ohne weiteres nicht ohne dieses Programm mit Inhalt zu betanken ist.

    Aber für alle die, die sich den Spass nicht geben und sich nen RICHTIGEN mp3-player holen, die brauchen dieses Tool wirklich nicht... ein massenspeicher, der per drag and drop betankt werden kann ist doch echt was schönes...


    Man bin ich froh, dass ich mein iPhone wieder los bin. Stattdessen renn ich jetzt wieder mit dummem 0815-Handy und mp3-player mit rockbox drauf rum... es gibt nichts schöneres...

    iTunes? Nein Danke! Selten so ein sinnfreies Tool auf der Platte gehabt...

  2. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: Stalkingwolf 12.03.09 - 14:30

    Man braucht es nicht.
    Es ist aber ein sehr gutes Verwaltungstool von Musikdateien.

  3. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: Apple forever 12.03.09 - 14:31

    Der iTunes Store ist der einzige _legale_ High-Volume Online-Store für Musik mit dem breitesten Angebot. Damit die Majors dort bleiben muss die komplette Apple-Infrastruktur dicht sein. Ohne DRM wären die Excel- und Outlook-Frickler bei denen niemals bereit gewesen sich auf einen Download-Dienst einzulassen. Genau dieser Zwang bedingt die kompletten Einschränkungen die iTunes und -Pods heute haben.

    Zum Glück wird der DRM-Dreck gerade zurückgefahren. Ich denke sobald alle Leute auf DRM-freie Stücke umgestiegen sind, kann auch das Knastverhalten der iPötter zurückgenommen werden ...

  4. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: Cassiel 12.03.09 - 15:24

    blabla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ein massenspeicher, der per drag and drop betankt
    > werden kann ist doch echt was schönes...

    Natürlich, jeder verwaltet seine Musikbibliothek gerne händisch im Dateisystem. Ganz tolle Idee. Du machst das bestimmt auch mit Fotos, alles schön manuell in einzelne Unterordner im Dateisystem.

    Es soll Leute geben, die kümmern sich in dieser Zeit um andere Dinge wie z.b. ihr Leben. Wenn du das nicht möchtest, verschwende deine Lebenszeit ruhig weiter damit, anstatt es Programme für sich erledigen zu lassen.

  5. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: blabla 12.03.09 - 15:54

    Öhm... nö. Ich wüsste nicht, was sowas wie Fotos in meinen musik-Ordnern zu suchen haben. CD-Covers brauch ich auf meinem mp3-player nicht, da ich die musik unterwegs HÖRE und nicht die ganze Zeit die tollen covers anstarre...

    Naja. Und wenn ich meine gekauften CDs grad schonmal am rippen bin, kann ich sie auch gleich in meine Ordnerstruktur korrekt einsortieren. Macht auch keinen mehraufwand, als wenn ich sie irgendwo auf der Platte speichere.

    Es soll Leute geben, die auf ihren Platten ein gewisses Level an Ordnung halten und es nicht brauchen können, wenn alls irgendwo rumliegt. Klar, wenn ich nicht mehr weiß, wo ich was auf meinem Rechner finde, dann brauch ich ein tool, was meine Platten abscannt und die Dateien für mich sortiert. Aber das ist genau die Art von Menschen, wegen denen es sowas wie google desktop search gibt. Für mich auch ein recht sinnfreies Tool (bis auf die Tatsache, dass es IN meinen dokumenten suchen kann).

    Naja... was auch immer. Ich hab nicht den Eindruck, dass ich zu viel Zeit damit verbringe, meine Alben zu rippen und von meinem Programm gleich automatisch richtig taggen und am korrekten Platz abzuspeichern... aber ja. Jedem wie er's mag. Und wenn ich bock auf Musik XY hab, geh ich in Ordner /home/<meinUser>/mp3s und kopiere mir geschwind das, was ich grad hören will...

    Ganz ohne iTunes, ganz ohne Stress, ganz ohne damit Stunden zu verbringen...

  6. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: mAsTeR oF dEsAsTeR 12.03.09 - 16:24

    Also iTunes ist das einzigste Programm das meine Musiksammlung effektiv verwalten kann. Windows Media Player stürzt bei der Datenmenge ab oder braucht ewig lange.

    Und bei allen anderen stirbt man wenn man einen Titel in einer 80GB Mediathek suchen will.

    Von der Geschwindigkeit her ist iTunes bei mir ungeschlagen. Und wie ich schon sagte die Suche von iTunes ist genial.

    ---
    Wissen ist macht, nicht's wissen macht auch nicht's.

  7. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: Rodriguez 12.03.09 - 16:37

    Nunja, bei einer Ordnerstrukur hast du ein Problem:

    Du musst dich festlegen.

    Entweder du sortierst deine Musik nach Genre, oder nach Interpret oder nach "Gut und Schlecht" o.ä.

    Du kannst natürlich auch Genre->Interpret nehmen, dann sind aber alle Lieder vom Interpreten im selben Genre (gibt ja z.b. Rockbands die mal ne Ballade spielen). Wo kommen kooperationen hin? In 2 Ordner?

    Bei einem Musikverwaltungsprogramm schmeisst du einfach alles in einen Topf und kannst mit einem klick genau das hören was du möchtest.

    Alles vom Interpreten? -> Auf interpret klicken
    Vom Interpret x und y? -> z.b. in der suche oben beide namen eingeben
    Ein bestimmtes lied? -> z.b. Livesuche oben nutzen
    Vom Album? -> aufs Album klicken
    Vom Interpet x alles was Live ist? -> z.b. in der suche interpreten name und "live" eingeben
    Vom Genre? -> ein klick aufs Genre
    Vom Genre x & y? -> Smartlist mit den beiden Genres
    Meistgehört? -> Smartlist
    Neu hinzugefügt? -> Smartlist
    Zuletzt gespielt? -> Smartlist
    Lieblingslieder? -> Smartlist (Mit Sternen)
    usw usw.

    Alles noch kombiniert und immer alles aktualisiert (einfach nur neue Lieder in den großen topf werfen)

    Wie macht man das mit einer Ordnerstruktur?

    Und beim iPod kümmerst du dich auch nur einmal um die Synchronisation. Danach wird alles einfach synchronsiert und abgeglichen (Zählerstand, Smartlists, Bewertung, usw). Nach diesem prinzip ist es egal ob du 10.000 Lieder oder 100 Lieder auf deinem iPod hast. Die Suche nach einem Lied dauert nicht länger und du kannst immer das hören was du gerade hören willst.

    Bei einer Ordnerstruktur legst du dich vorher fest. Und darfst dann immer wieder alles ändern. Warum soll man sich diese Arbeit nicht abnehmen lassen und die Zeit für andere Dinge nutzen? :)

  8. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: waterwulf 12.03.09 - 16:43

    Cassiel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Natürlich, jeder verwaltet seine Musikbibliothek
    > gerne händisch im Dateisystem. Ganz tolle Idee.
    > Du machst das bestimmt auch mit Fotos, alles schön
    > manuell in einzelne Unterordner im Dateisystem.
    >
    > Es soll Leute geben, die kümmern sich in dieser
    > Zeit um andere Dinge wie z.b. ihr Leben. Wenn du
    > das nicht möchtest, verschwende deine Lebenszeit
    > ruhig weiter damit, anstatt es Programme für sich
    > erledigen zu lassen.

    Also ich mach das auch lieber manuell,als dafür so ein schlechtes program wie itunes benutzen zu müssen,was nicht mal nen eigenen mediaplayer mitliefert.

    Und wozu soll ich 30 tausend datein auf einen ipod touch speichern?

    Man kann beim kumpel nicht mal schnell datei xy auf die platte spielen,weil nur itunes aktzeptiert wird?

    ja,stimmt wechseldatenträger will kein mensch,wenn er dafür itunes bekommt.

  9. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: waterwulf 12.03.09 - 16:47

    Rodriguez schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nunja, bei einer Ordnerstrukur hast du ein
    > Problem:
    >
    > Du musst dich festlegen.
    >
    > Entweder du sortierst deine Musik nach Genre, oder
    > nach Interpret oder nach "Gut und Schlecht" o.ä.
    >
    > Du kannst natürlich auch Genre->Interpret
    > nehmen, dann sind aber alle Lieder vom Interpreten
    > im selben Genre (gibt ja z.b. Rockbands die mal ne
    > Ballade spielen). Wo kommen kooperationen hin? In
    > 2 Ordner?
    >
    > Bei einem Musikverwaltungsprogramm schmeisst du
    > einfach alles in einen Topf und kannst mit einem
    > klick genau das hören was du möchtest.
    >
    > Alles vom Interpreten? -> Auf interpret
    > klicken
    > Vom Interpret x und y? -> z.b. in der suche
    > oben beide namen eingeben
    > Ein bestimmtes lied? -> z.b. Livesuche oben
    > nutzen
    > Vom Album? -> aufs Album klicken
    > Vom Interpet x alles was Live ist? -> z.b. in
    > der suche interpreten name und "live" eingeben
    > Vom Genre? -> ein klick aufs Genre
    > Vom Genre x & y? -> Smartlist mit den
    > beiden Genres
    > Meistgehört? -> Smartlist
    > Neu hinzugefügt? -> Smartlist
    > Zuletzt gespielt? -> Smartlist
    > Lieblingslieder? -> Smartlist (Mit Sternen)
    > usw usw.
    >
    > Alles noch kombiniert und immer alles aktualisiert
    > (einfach nur neue Lieder in den großen topf
    > werfen)
    >
    > Wie macht man das mit einer Ordnerstruktur?
    >
    > Und beim iPod kümmerst du dich auch nur einmal um
    > die Synchronisation. Danach wird alles einfach
    > synchronsiert und abgeglichen (Zählerstand,
    > Smartlists, Bewertung, usw). Nach diesem prinzip
    > ist es egal ob du 10.000 Lieder oder 100 Lieder
    > auf deinem iPod hast. Die Suche nach einem Lied
    > dauert nicht länger und du kannst immer das hören
    > was du gerade hören willst.
    >
    > Bei einer Ordnerstruktur legst du dich vorher
    > fest. Und darfst dann immer wieder alles ändern.
    > Warum soll man sich diese Arbeit nicht abnehmen
    > lassen und die Zeit für andere Dinge nutzen? :)


    Sorry, für full quote.
    Aber ich bin immer wieder erschüttert wie menschen schelchte sachen schönzureden versuchen.
    Was genau hat es für dich für nachteile wenn andere einen ipod ohne itunes benutzen können?
    Dir will doch niemand dein geliebtes itunes weg nehmen.

    Andere wollen halt andere podcastclients benutzen,oder ihren ipod auch als normales speichermedium benutzen.

  10. Manuelles Verwalten vs. Bibliothek

    Autor: humppa 12.03.09 - 16:59

    Das ganz ist letztlich nur eine Frage der Vorlieben. Manche basteln lieber gerne selber und packen alles Jahre lang in Ordner und ziehen es dann per drag&drop auf ihre Mp3 Player Sticks oder in Winamp etc.. Dann gibt es aber noch die andere Fraktion die die Verwaltung einem Programm mit einer Medienbibliothek überlässt. Beides hat Vor- und Nachteile, der entscheidende Punkt für mich ist aber, dass manuelles Verwalten bei Musiksammlungen jenseits von 60 GB entscheidend zu mühselig ist. Bis ich mich durch alle Ordner geklickt hab um den Titel in den Medienplayer zu schieben vergeht soviel Zeit durch Klicks. Da schreib ich lieber fix den Titel in die iTunes Searchbar und hab den Titel in 1er Sekunde.

  11. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: Rodriguez 12.03.09 - 16:59

    waterwulf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was genau hat es für dich für nachteile wenn
    > andere einen ipod ohne itunes benutzen können?

    hö?! Ich habe doch nur die Vorteile einer Musikverwaltungssoftware aufgezählt?! Und nicht irgendwem Verboten seinen iPod ohne Itunes zu nutzen ;)

    Wobei meiner Meinung nach dann der ganze "iPod Vorteil" weg ist und nur noch das Design bleibt. Dann wäre es cleverer sich einen normalen MP3 Player zu kaufen... Aber jeder wie er mag :)

    Ich sehe das so:

    Ein normaler MP3 Player ist einfach ein Medium was man mit dem Computer verbinden kann um Musik drauf zuspielen. Beide haben miteinander nicht viel am Hut, haben ihre eigene Ordnerstruktur, ihre eigenen Zähler, Listen, Bedienung etc.

    Ein iPod ist mehr ein "verlängerter Arm" des Computer, auf dem man SEINE Musiksammlung (oder teile davon) mitnimmt. Alles ist gleich, alle Zähler laufen weiter, usw. Man stellt den iPod/das iPhone nur ins Dock und das wars... Im Prinzip "iTunes 2 Go".

    Wer das nicht mag, kann ja auf einen anderen MP3 Player zurückgreifen, es wird ja niemand zum iPod kauf gezwungen. Aber genau dieses Konzept macht den iPod so beliebt... und dieses Konzept klappt auch (logischerweise) NUR wenn man den iPod an iTunes fest koppelt.

  12. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: abcd 12.03.09 - 17:02

    Da sieht man mal wieder wie wenig Ahnung die Leute von iTunes haben.
    Es kommt von Apple also muss es schlecht sein...und da andere ja auch drüber meckern schließt du dich wohl einfach mal den anderen an...

    Jeder der lieber Ordner auf einen MP3-Player schiebt, hat vermutlich noch nie mit einem iPod und iTunes gearbeitet, bzw. die Funktionen nur ansatzweise verwendet.

    Nen iPod kannst auch als Wechseldatenträger verwenden, wo ist also das Problem?

    Warum kannst du deinem Kumpel kein Lied auf dessen Platte kopieren?
    Wenn es ein gekauftes Lied mit DRM ist dann ist das klar, aber das ist mit gekauften WMA/WMVs auch nicht anders. Ne MP3-Datei/Playlist/Album kannst mit dem richtigen Tool aber auch ohne Probleme vom iPod auf irgendeine Festplatte zurück spielen.

    Aber bleibt du ruhig bei deiner Ordner-Struktur... und mach dir Arbeit hoch drei, nur weil du nicht einsehen willst das es iTunes viel besser macht.

    Und das mit den 30.000 Liedern, warum soll man das nicht machen, wenn man einen iPod mit genügend Platz hat und seine komplette Musik-Bibliothek immer dabei haben will.
    Aber sagen wir es mal so, mit einem iPod wäre sowas kein Problem, weil man trotzdem jedes Lied findet. Zeig mir mal wie du das mit einem normalen MP3-Player und einer Ordner-Struktur schaffst... ;)

    Aber ist doch trotzdem cool über Apple zu schimpfen, oder? *g*

  13. Re: Manuelles Verwalten vs. Bibliothek

    Autor: mhhh 12.03.09 - 17:04

    was jeder andere mediaplayer auch macht, was denkst du was ich schon jahrelang mit winamp bzw aimp2 mach?

  14. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: Rodriguez 12.03.09 - 17:04

    waterwulf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wozu soll ich 30 tausend datein auf einen ipod
    > touch speichern?


    Damit du dich nicht vorher entscheiden musst was du unterwegs hören möchtest?
    Wozu hast du denn 30.000 Lieder auf deinem Computer?
    Gibt es Lieder die du nur zuhause hörst? ;)

    > Man kann beim kumpel nicht mal schnell datei xy
    > auf die platte spielen,weil nur itunes aktzeptiert
    > wird?

    Wer darauf wert legt, der sollte sich einen mobilen Wechseldatenträger mit Musikabspielfunktion (kurz: MP3-Player) kaufen. Im übrigen kann man eine iPod als Speichermedium verwenden.. nur nicht als tragbare Musiktauschbörse ;)
    (zumindest nicht ohne Zusatztools)

  15. Re: Manuelles Verwalten vs. Bibliothek

    Autor: incoherent 12.03.09 - 17:05

    /signed

    Das ist mit ein Grund warum ich nach etwa 10 Jahren von der Ordnerstruktur auf iTunes umgestiegen bin.

    Sehen wir mal ob's bis zum naechsten Wechsel wieder 10 Jahre dauert...

    edit: ...ob iTunes oder Mediathek xzy ist sicher Geschmackssache.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.09 17:06 durch incoherent.

  16. Re: Manuelles Verwalten vs. Bibliothek

    Autor: abcd 12.03.09 - 17:07

    Stimme dir zu, aber jeder muss halt sein seine Erfahrungen sammeln.
    Hatte vor 5 Jahren auch noch alles in Ordnern, hatte da auch keinen iPod. Wer sich aber richtig in iTunes eingearbeitet hat der wird die Vorteile sehr schnell erkennen. Ich hab eine 45GB Bibliothek und mit iTunes finde ich alles innerhalb von Sekunden und es wird einem alles übersichtlich angezeigt.

    Und gerade die dynamischen Wiedergabelisten sind sehr cool, da hast mit wenigen Klick eine Playlist deiner besten Lieder welche sich auch immer selber aktualisiert.

  17. schon richtig

    Autor: humppa 12.03.09 - 17:11

    Jo, ich weiß, aber viele benutzen die Bibliotheksfunktion trotzdem nicht. Das sind meistens die Leute, die sich aufregen, dass man nicht einfach Musik auf den iPod ziehen kann. Würden sie eine Mediathek benutzen, könnten sie die Musik ja ganz einfach auf den iPod ziehen, eben aus der Mediathek was von den Arbeitsschritten ganz genau identisch ist, Vorraussetzung ist nur einigermaßen Ordnung in der Mediathek. Dann kommt bei vielen noch erschwerend hinzu, dass Musik die über Filesharing Börsen bezogen wird häufig bar jeder Ordnung ist (d.h. keine oder falsche ID Tags). Das muss dann natürlich alles manuell wieder in der Mediathek bearbeitet werden. Insofern versteh ich die Abneigung vieler gegen dieses System voll und ganz....

  18. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: Juppalla 12.03.09 - 17:11

    Du hast Dir legal 80 GB an Musik gekauft?

  19. Re: Manuelles Verwalten vs. Bibliothek

    Autor: smart!!!11 12.03.09 - 18:15

    smart folder it is :-))

  20. Re: Ich habs bis heut noch nicht verstanden...

    Autor: tschinölln 12.03.09 - 18:59

    mAsTeR oF dEsAsTeR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also iTunes ist das einzigste Programm das meine
    > Musiksammlung effektiv verwalten kann. Windows
    > Media Player stürzt bei der Datenmenge ab oder
    > braucht ewig lange.

    Also wer den WMP für Musik hören und eventuell auch noch zur verwaltung verwendet, gehört mit einen feuchten Fetzen erschlagen. Ein dermaßen schlechten Multigemedia Player... na ich bekomme jedesmal Brechreiz wenn ich sehe das jemand diesen Müll verwendet.


    > Und bei allen anderen stirbt man wenn man einen
    > Titel in einer 80GB Mediathek suchen will.

    Ich habe 105GB und die Datenbankfunktion bei meinen Foobar Player findet jeden Dreck in Sekundenbruchteilen. (Der/die jeweiligen Musikordner müssen natürlich indiziert sein)

    > Von der Geschwindigkeit her ist iTunes bei mir
    > ungeschlagen. Und wie ich schon sagte die Suche
    > von iTunes ist genial.

    Hm, ja ist auch schnell, aber iTunes ist mir, wie viele andere derartige Tools, zu aufgeblasen. Daher verwende ich Foobar. (ist aber ein reiner Audioplayer, inkl. support für die ASIO Schnittstelle)

    > ---
    > Wissen ist macht, nicht's wissen macht auch
    > nicht's.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leonhard Weiss GmbH & Co. KG, Göppingen, Satteldorf
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  3. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg
  4. DB Netz AG, Frankfurt (Main)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  2. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Energieversorgung: Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung
Energieversorgung
"Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung"

Die Coronakrise ist auch für die deutschen Energieversorger eine völlig neue Situation. Wie kommen sie zurecht? Wir haben nachgefragt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten
  2. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  3. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  2. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  3. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser