1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Verfahren: Microsoft erhält…
  6. Thema

Das Thema nervt mich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ähnlich: Auto und Autoradio

    Autor: rugel 12.03.09 - 16:38

    Kannst du sicherlich - nur ohne Motor wird dir dein Auto nicht viel nützen weil die eigentliche Funktion verloren geht.
    Und bevor jetzt wieder "Motor = Kernel" - dann halt ohne Lenkrad.

  2. Re: Ähnlich: Auto und Autoradio

    Autor: mhhh 12.03.09 - 16:39

    lenkrad = maus ;)

  3. Re: Das Thema nervt mich.

    Autor: RaiseLee 12.03.09 - 17:14

    Wobei man sich hier fragen muss, ob das wirklich die Schuld von Microsoft ist.

    @Edit
    Ich meine die Verzahnung des IEs in Punkto Dritthersteller die doch immernoch auf die IE Engine zugreifen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.09 17:15 durch RaiseLee.

  4. Re: Ähnlich: Auto und Autoradio

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.09 - 17:57

    Es ist ein schlechter Vergleich, da VW keinerlei Monopol auf den Automarkt hat und es jedem frei steht ein Auto einer anderen Marke zu kaufen ohne irgendwelche Einschränkungen dabei zu haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.09 17:57 durch lolig.

  5. Re: Das Thema nervt mich.

    Autor: Newbe 12.03.09 - 20:18

    RaiseLee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wobei man sich hier fragen muss, ob das wirklich
    > die Schuld von Microsoft ist.
    >
    > Ich meine die Verzahnung des IEs in Punkto
    > Dritthersteller die doch immernoch auf die IE
    > Engine zugreifen.

    Da hast du natürlich Recht.
    Aber würde es die Verzahnung des IEs mit Windows nicht geben, dann müssten die Dritthersteller, die eine wie auch immer geartete Internet- oder HTML-Verknüpfung ihrer Software durch den IE darstellen lassen wollen, auf andere Mittel zurückgreifen. Und in diesem Punkt ist das dann Wettbewerbsverzerrung durch Verhinderung, denn es gibt genug Software, die bei kompletter Deaktivierung des IEs nicht mehr läuft.
    Rein technologisch hat der IE in einem OS nichts verloren. Rein technisch hat aber MS genau das gemacht (mit allen bisher bekannten Sicherheitslücken), für die der "unversierte" Benutzer geschröpft wird.

    ---
    Ich habe lange getestet: FreeBSD, OpenSolaris, Solaris 10, Kubuntu, Xubuntu, Ubuntu und Suse, weil ich der Windows-Plattform adieu sagen will.
    Probleme gab es bei FreeBSD, OpenSolaris, Solaris 10, und Kubuntu. Beide sind für den unversierten Nutzer noch nicht gebrauchstauglich.

    Sowohl Xubuntu, Ubuntu und Suse 10 ließen sich problemlos installieren und warten. Alle meine Windows-Software, die ich noch benötige, läuft problemlos unter Wine. Suse 10 läuft als Server für ein Netzwerk mit 15 Windows-Clients, Ubuntu kommt zur Zeit auf (m)einem Hauptarbeitsplatz zum Einsatz.

    Ich bin begeistert und kann jedem nur empfehlen, statt ständigem Windows-Update zwei Tage Zeit für Ubuntu oder Suse zu investieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  3. HALFEN GmbH, Langenfeld
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  3. 159€ (neuer Tiefpreis)
  4. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40