1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Verfahren: Microsoft erhält…

Warum jetzt erst?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum jetzt erst?

    Autor: sl00p 12.03.09 - 14:06

    Die illegale Verzahnung des IE mit dem Betriebssystem ist doch einer der wenigen Rettungsanker die M$ noch bleiben.
    Wer z.B. Poker-Software installiert braucht auch die IE-API, sonst funktioniert dieser von M$ gesponsorte Müll gar nicht erst.

    Würde der Mensch die freie, uneingschränkte Wahl haben, dann würde die Wahl nicht auf M$-Produkte fallen.
    Daher muss M$ mit allen Mitteln solche Strategien fahren.
    Was damals die undokumentierten Formate waren, sind heute die Verzahnung wichtiger Programme mit dem Betriebssystem.

    Schlimm ist nur, dass nicht schon früher mit harter Hand gegen dieses technologiefeindliche Agieren vorgegangen wurde.

  2. Re: Warum jetzt erst?

    Autor: kuroneko 12.03.09 - 14:15

    <°)))o><

    *gähn*

  3. Re: Warum jetzt erst?

    Autor: melwyn 12.03.09 - 14:17

    blödsinn... Ich Microsoft... Mein Betriebssystem! Meine Auswahl an Programmen! So einfach!

    Die Playstation 3 kann ich auch nicht mit dem xbox360 dashboard bespielen, und selbst wenn das gehen würde, würde sie keinesfalls mit der playstation 3 ausgeliefert werden...

  4. Re: Warum jetzt erst?

    Autor: kuroneko 12.03.09 - 14:22

    melwyn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blödsinn... Ich Microsoft... Mein Betriebssystem!
    > Meine Auswahl an Programmen! So einfach!
    >
    > Die Playstation 3 kann ich auch nicht mit dem
    > xbox360 dashboard bespielen, und selbst wenn das
    > gehen würde, würde sie keinesfalls mit der
    > playstation 3 ausgeliefert werden...

    Wäre schön wenn das ginge, die crappige PS3-Oberfläche ist der letzte Müll. Aber die ist ja auch erst zu 10% auf usability optimiert, demnächst™ wird die bestimmt verbessert.

  5. Re: Warum jetzt erst?

    Autor: melwyn 12.03.09 - 14:24

    10%??? So wie die Oberfläche aussieht, geht die schon in die Minus Bilanz... Ist ja fast aufwendiger nen schwarzen screen zu rendern ;)

  6. Re: Warum jetzt erst?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.09 - 18:10

    melwyn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blödsinn... Ich Microsoft... Mein Betriebssystem!
    > Meine Auswahl an Programmen! So einfach!

    Falsch, Microsoft hat eine Monopolstellung und MUSS daher reguliert werden. Ähnlich wie z.B. die Telekom in der Vergangenheit auf die Finger bekommen hat, wäre das nicht passiert würden wir heute noch ~80DM (natürlich heute in Euro) nur für die Flatrate zahlen.

  7. Re: Warum jetzt erst?

    Autor: Kai_AF 12.03.09 - 18:22

    Naja einen Marktanteil von 67% des IE würde ich nicht mehr als Monopolstellung bezeichnen Nero mit 90% Marktanteil bietet ja auch nicht Roxio an!!!

  8. Re: Warum jetzt erst?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.09 - 18:42

    Ich rede auch nicht vom Browser Monopol sondern vom Betriebssystem Monopol.

    Das Hauptproblem mit dem IE ist das er sich nicht aus dem Betriebssystem entfernen lässt das wäre ungefähr so wenn Dein Brenner nur laufen würde wenn Nero installiert ist aber man parallel noch andere Brennsoftware installieren darf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. websedit AG, Ravensburg
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  3. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  4. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 20,49€
  3. (-66%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52