Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikipedia wird zur Taschenbuch-Reihe

Nachmacher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nachmacher

    Autor: TomK32 22.04.05 - 15:58

    Also wenn ich ehrlich bin fühl ich mich grad ein klein wenig verarscht. Es gibt ja bekanntlich die WikiReader von denen schon zwei auf Papier erschienen im letzten Jahr. Ich selber bin zwar nicht der Initiator der WikiReader hab aber einen mächtigen Anteil daran. Warum mir das mit WikiPress keine vorher gesagt hab versteh ich echt nicht.

    ein ratloser tom...

  2. Re: Nachmacher

    Autor: Tom34 23.04.05 - 12:29

    Hi Tom,

    > Warum mir das mit WikiPress keine vorher gesagt hab versteh ich
    > echt nicht.

    Ist doch ganz einfach: der Kommerz hat Einzug in die freie und offene Welt gehalten. Da wollen sich einige die Taschen vollstecken. Was sonst ?

    Daran werden uebrigens auch viele andere offene Projekte zu Grunde gehen...


    Viele Gruesse von einem anderen Tom.

  3. Re: Nachmacher

    Autor: Pablo 23.04.05 - 13:20

    TomK32 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also wenn ich ehrlich bin fühl ich mich grad ein
    > klein wenig verarscht. Es gibt ja bekanntlich die
    > WikiReader von denen schon zwei auf Papier
    > erschienen im letzten Jahr. Ich selber bin zwar
    > nicht der Initiator der WikiReader hab aber einen
    > mächtigen Anteil daran. Warum mir das mit
    > WikiPress keine vorher gesagt hab versteh ich echt
    > nicht.
    >
    > ein ratloser tom...

    Verfolgst du die Mailinglist? Wenn ja müsstes du die Diskussion mitbekommen haben.


  4. Re: Nachmacher

    Autor: Kara 23.04.05 - 20:15

    Tom34 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi Tom,
    >
    > > Warum mir das mit WikiPress keine vorher
    > gesagt hab versteh ich
    > echt nicht.
    >
    > Ist doch ganz einfach: der Kommerz hat Einzug in
    > die freie und offene Welt gehalten. Da wollen sich
    > einige die Taschen vollstecken. Was sonst ?
    >
    > Daran werden uebrigens auch viele andere offene
    > Projekte zu Grunde gehen...
    >
    > Viele Gruesse von einem anderen Tom.
    >


    Also mit dererlei anschuldigungen wär ich mal vorsichtig.

    Die Wikipedia ist ein völlig gemeinnütziges Projekt, welches völlig ohne Werbung auskommt. Man braucht trotzdem Kohle um sowas auf die Beine zu stellen, schließlich bezahlen sich Server nicht von alleine.

    Nur durch Spenden soviel Kohle zusammen zu bekommen halte ich für schwierig, warum sollte man also nicht dem Spender als Anreiz und dank für die Unterstützung der Wikipedia ein Präsent (Hier: Die Bücher, genauso WikiReader) zukommen lassen? Denn es ist doch nichts anderes als eine Spendenaktion. Du kannst, wie im Artikel steht, das komplette Buch auch im Netz lesen. Wogenau ist jetzt der Kommerz an der Sache?

    Die Kohle fließt ja nicht in die Taschen von einzelnen Leuten, sondern in die Tasche der Wikipedia.

    kara

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  3. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  4. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  2. (heute u. a. PlayStation Plus 12 Monate Download Code für 44,99€, FIFA 19 Ultimate Team Points...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
    Orientierungshilfe
    Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

    Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
    2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
    3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

    1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
      Google Earth
      Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

      Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

    2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
      Patentstreit
      Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

      Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

    3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
      Elektronikhändler
      Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

      Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


    1. 16:00

    2. 15:18

    3. 13:42

    4. 15:00

    5. 14:30

    6. 14:00

    7. 13:30

    8. 13:00