1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Vorschau auf Qt für…

Natürlich nur S60.3 oder S60.4

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Natürlich nur S60.3 oder S60.4

    Autor: Siga 12.03.09 - 18:19

    Sowas ist natürlich nur für S60.3 oder S60.4 (wenn es das mal gibt).
    Jedes mal muss ich golem darauf hinweisen.
    Bei den Meldungen über S60 wird immer auf die zillionen S60-Handies hingewiesen.
    Das ein Großteil mit S60.1 und S60.2 nicht mehr zweckmäßig nutzbar ist weil neue Anwendungen nicht darauf laufen, ist eine Unverschämtheit. Das ist so wie M$ die kein USB3 für XP wollen. Nur das die SteckKartenHersteller XP-Treiber liefern werden. Aber bei Symbian steht man ohne Option da und soll ein neues Handy kaufen, was ich nicht einsehe.

    Ich will ja kein UMTS für ein GSM-Handy oder kamerafunktionen für ein Handy ohne Kamera. Aber das UserInterface und die Apps usw. sollten auch auf alten Handies laufen sofern diese updatebar sind. Und so ein UserInterface sollte ja problemlos per Update machbar sein. Sonst sähe X11 immer noch aus wie früher und das war echt armselig aber auch schlanker als heute.

  2. S60.5 Re: Natürlich nur S60.3 oder S60.4

    Autor: nkn 12.03.09 - 18:58

    es wird Dich noch mehr entäuschen zu hören, dass dieses s60.5 th edition war.
    Die vierte wir es wohl nicht geben.
    Irgendwann will Nokia dann auch mal wieder etwas verdienen, zumal viele Dinge, die auf der 5. laufen werden einfach vom Prozessor her nicht auf die 1.2.oder 3. Edition funktionieren werden.

    Die Technikstprünge sind bei Telefonen einfach noch zu gross, als dass man bei seiner alten Hardware und dem alten OS bleiben kann.
    Anders als beim PC, deswegen brauchte ja auch keiner den Vistaklimbim.

    Welcher Hersteller stellt Dir denn neue Software bereit für Dein 5 Jahre altes Handy? Ich kenne keinen.

  3. Re: S60.5 Re: Natürlich nur S60.3 oder S60.4

    Autor: darkfate 12.03.09 - 22:14

    > Welcher Hersteller stellt Dir denn neue Software
    > bereit für Dein 5 Jahre altes Handy? Ich kenne
    > keinen.

    Nur weil es keiner macht, heisst es nicht dass mann so etwas dulden soll. Zahlen für Fortschritt? Klare Sache. Aber für Mogelpackungen sollte mann nicht bezahlen. Es gibt genug Firmen in der Hardwarewelt die weitaus mehr als die 5 Jahre Support bieten. Damit könnte sich Nokia und die anderen mal infizieren.

  4. Re: S60.5 Re: Natürlich nur S60.3 oder S60.4

    Autor: Nachdenkender 13.03.09 - 07:57

    darkfate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Welcher Hersteller stellt Dir denn neue
    > Software
    > bereit für Dein 5 Jahre altes Handy?
    > Ich kenne
    > keinen.
    >
    > Nur weil es keiner macht, heisst es nicht dass
    > mann so etwas dulden soll. Zahlen für Fortschritt?
    > Klare Sache. Aber für Mogelpackungen sollte mann
    > nicht bezahlen.

    Wärst du denn und die anderen die das hier fordern, bereit einen angemessenen Preis für ein Betriebssystemupdate deines alten Handys zu bezahlen? Das wäre einmal eine spannende Frage? Vielleicht sollte Nokia mal einen Versuch starten und das mal für ein Handy anbieten.

  5. Re: S60.5 Re: Natürlich nur S60.3 oder S60.4

    Autor: Schnarchnase 13.03.09 - 08:18

    Nachdenkender schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wärst du denn und die anderen die das hier
    > fordern, bereit einen angemessenen Preis für ein
    > Betriebssystemupdate deines alten Handys zu
    > bezahlen?

    Ja, wenn es einen Mehrwert bietet bin ich sogar bereit erneut für das System zu zahlen. Ich bin aber der Meinung, dass mindestens Fehlerkorrekturen (auch kostenlos) nachgeliefert werden müssen.

  6. Re: S60.5 Re: Natürlich nur S60.3 oder S60.4

    Autor: Siga 13.03.09 - 08:34

    Ich habe für SpackenPacken absichtlich darauf hingewiesen, das es nicht um Hardware geht, die das Handy nicht hat (UMTS, GPS, Kamera, Zweite Kamera, TouchScreen).
    Es geht um algemeine/neutrale Libs die man nur fürs alte Handy neu übersetzen müsste damit aktuelle Software ohne Probleme/ohne SpezialAnpassungen drauf läuft.

    Und an "nachdenker". Wenn keiner ein S60.1-Handy gekauft hätte, wäre Nokia pleite oder hätte keine Gewinne. Die Gewinne mit 60.1 reinvestieren die updates die im Prinzip ja kostenfrei sind, weil man wirklich nur die neutralen 60.3-Libs fürs alte Handy übersetzen müsste.

    Eine Alternative ist "total Freedom" für Handies die Nokia als unwürdig einstuft. Deren Libs sind zum "plündern" freigegeben (die Handies wurden schliesslich bezahlt) und man darf sie pimpen und Nokia muss alles (bei Autos wären das Baupläne für Ersatzteile, bei Handies halt andere Dinge) auf den Tisch legen. Auf zentralen EU-Servern kriegt man dann dann Firmware-Pimps. Softwarepatente haben Nachrang gegenüber Weiterverwendung alter Hardware.
    Dank lobbyisten und Politikern die mehr Handies geschenkt kriegen als wir in unserem Leben teuer mit Gebühren kaufen müssen, sollen wir aber alle 6 Monate das neue Touchhandy für 300 Euro kaufen. Toll wenn man schweissfinger hat.

  7. Re: S60.5 Re: Natürlich nur S60.3 oder S60.4

    Autor: trollibolli 13.03.09 - 09:02

    Letztendlich haste da uneingeschränkt Recht. Allerdings ist das alles nur ein Ding des MArketings: sofern die das für besser halten, kein Update bereit zu stellen, dann ist das erstmal Gesetz. Sie denken sich: lieber 1000 Kunden, die eine neues Handy kaufen, als 750. Die fehlenden 250 (plus bestimmt weitere 750 andere, welche sich sowieso kein neues Handy gekauft hätten, aber das Update als Nice-to-Have ansehen) sind die, welche dann das Update auf ihr altes Handy ziehen und somit keine Notwendigkeit verspühren, ein komplett neues Handy zu kaufen.
    Diese Differenz bewegt halt die oberen Schichten der Firmen-Führer...

    Allerdings wird dabei häufig die Wirkung unterschätzen, die das ermöglichte Update hat. Zufriedene Kunden kommen aber in der Übernächsten Generation bestimmt wieder, weil sie eben wissen, hier kann ich bleiben, ich werde hier gut betreut - Nokia kommt da bestimmt auch wieder hin.
    Sie hatten mal gute Handys - dann kamen die ganzen Teenie-Spielie Handys, und aus wars mit Qualität - Quantität zählte halt mehr.

  8. Re: S60.5 Re: Natürlich nur S60.3 oder S60.4

    Autor: Nachdenkender 13.03.09 - 09:02

    Schnarchnase schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nachdenkender schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wärst du denn und die anderen die das
    > hier
    > fordern, bereit einen angemessenen Preis
    > für ein
    > Betriebssystemupdate deines alten
    > Handys zu
    > bezahlen?
    >
    > Ja, wenn es einen Mehrwert bietet bin ich sogar
    > bereit erneut für das System zu zahlen. Ich bin
    > aber der Meinung, dass mindestens
    > Fehlerkorrekturen (auch kostenlos) nachgeliefert
    > werden müssen.
    Klar, Fehlerkorrekturen müssen kostenfrei nachgeliefert werden. Der Meinung bin ich auch und Nokia scheint das im gewissen Umfang auch zu tun. Jedenfalls gab es schon einige Firmware-Updates für mein Gerät.

    Mir ging es mehr um wirklich neue Versionen. Denn natürlich stellt es einen evtl. erheblichen Aufwand da diese auf ältere Geräte zu bringen. Ich würde es aber auch begrüßen wenn es diese Möglichkeit gäbe und ich würde auch einen gewissen Betrag dafür zahlen.


  9. Re: S60.5 Re: Natürlich nur S60.3 oder S60.4

    Autor: Nachdenkender 13.03.09 - 09:16

    Siga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und an "nachdenker". Wenn keiner ein S60.1-Handy
    > gekauft hätte, wäre Nokia pleite oder hätte keine
    > Gewinne. Die Gewinne mit 60.1 reinvestieren die
    > updates die im Prinzip ja kostenfrei sind, weil
    > man wirklich nur die neutralen 60.3-Libs fürs alte
    > Handy übersetzen müsste.
    >
    Im Prinzip ja kostenfrei? Entschuldige, aber das ist quatsch. Es stellt auf jeden Fall Aufwand dar, eine Vielzahl ältere Handys mit aktuellen Betriebssystemversionen zu versorgen. Fehlerbehebungen gibt es ja von Nokia als kostenfreie Firmware Updates. Ich fände es auch schön, wenn es darüberhinaus Updates gäbe. Ich würde aber nicht erwarten das es dies kostenlos gibt. Und diverse Funktionen kann man ja auch heute schon durchaus nachrüsten, also separat installieren.

    > Eine Alternative ist "total Freedom" für Handies
    > die Nokia als unwürdig einstuft. Deren Libs sind
    > zum "plündern" freigegeben (die Handies wurden
    > schliesslich bezahlt) und man darf sie pimpen und
    > Nokia muss alles (bei Autos wären das Baupläne für
    > Ersatzteile, bei Handies halt andere Dinge) auf
    > den Tisch legen. Auf zentralen EU-Servern kriegt
    > man dann dann Firmware-Pimps. Softwarepatente
    > haben Nachrang gegenüber Weiterverwendung alter
    > Hardware.
    > Dank lobbyisten und Politikern die mehr Handies
    > geschenkt kriegen als wir in unserem Leben teuer
    > mit Gebühren kaufen müssen, sollen wir aber alle 6
    > Monate das neue Touchhandy für 300 Euro kaufen.
    > Toll wenn man schweissfinger hat.
    >
    Ich fände es auch gut, wenn es die nötigen Spezifikationen gäbe um eine eigenes Betriebssystem für das Handy zu programmieren, also z.B. auch Linux portieren zu können. Oder auch wenn es ein offenes Symbian gibt da eine neuere Version unabhängig von Nokia für ältere Handys anbieten zu können. Allerdings geht es mir zu weit das irgendwie als "Vorschrift" zu erlassen. Wenn das Firmen freiwillig machen, schön. Niemand ist ja gezwungen irgendwo etwas zu kaufen und wenn du ein möglichst freies Handy willst, dann kaufe halt bei Openmoko. Wenn das genügend tun, denken vielleicht auch andere Hersteller irgendwann um.

  10. Re: S60.5 Re: Natürlich nur S60.3 oder S60.4

    Autor: Siga 13.03.09 - 09:55

    Nachdenkender schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Siga schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Gewinne. Die Gewinne mit
    > 60.1 reinvestieren die
    > updates die im Prinzip
    > ja kostenfrei sind, weil
    > man wirklich nur die
    > neutralen 60.3-Libs fürs alte
    > Handy
    > übersetzen müsste.

    > Im Prinzip ja kostenfrei? Entschuldige, aber das
    > ist quatsch. Es stellt auf jeden Fall Aufwand dar,
    > eine Vielzahl ältere Handys mit aktuellen
    > Betriebssystemversionen zu versorgen.

    Wer sich Mutantismus an die Backe packt, ist selber schuld.
    Man hätte ja schlauer und vorausdenkend die Handies planen können.

    > gibt. Und diverse Funktionen kann man ja auch
    > heute schon durchaus nachrüsten, also separat
    > installieren.

    Davon weiss ich nichts.


    > Ich fände es auch gut, wenn es die nötigen
    > Spezifikationen gäbe um eine eigenes
    > Betriebssystem für das Handy zu programmieren,
    > also z.B. auch Linux portieren zu können. Oder

    So spezifisch meinte ich es nicht. Eher wie man Biosse reinbekommt, wie die gepackt sind usw. (Bios-Logos beim PC sind ja angeblich auch protected und so ein Unfug).

    > erlassen. Wenn das Firmen freiwillig machen,
    > schön. Niemand ist ja gezwungen irgendwo etwas zu
    > kaufen und wenn du ein möglichst freies Handy
    > willst, dann kaufe halt bei Openmoko. Wenn das
    > genügend tun, denken vielleicht auch andere
    > Hersteller irgendwann um.

    Der größte Teil der Handies wird mehr oder weniger durch die TelefonProvider vertrieben. Man kauft die fast immer indirekt über die Gebühren. Anständiger Vebraucherschutz würde verpflichten, die (vorher bekanntgegebene) Subvention geteilt durch 12 automatisch nach 12 Monaten von den Monatskosten/MindestGebühren abzuziehen sind, bis man sich wieder ein neues subventioniertes Handy besorgt.

    Und wenn man Produkte fallen lässt/"orphaned"/im Stich lässt, hat es automatisch frei zu sein. Sowas ist eine natürliche Verpflichtung vor denen die Firmen aber dank lobyisten durch die SchützMichVorVerbrauchernMinistern geschützt werden. Nokia sind die zillionen (EigenAussage das es so viele sind! immer wieder hier bei Golem in den News zu lesen) 60.1- und 60.2-Opfer ja augenscheinlich egal, also sollen die nicht heulen. Bei Autos gibt es zig Jahre lang Ersatzteile. Handies aber sind nach 2 Jahren nicht mehr gut genug und das sehe ich nicht ein. Stattdessen würde man für BiosPimps gejagt, gefangen und gehangen.

    Wenn Nokia untergeht, haben die es verdient. Tun sie zwar nicht wegen des ehrlosen Verhaltens ehemaligen Käufern gegenüber, sondern durch Appstore aber na gut.

  11. Re: Natürlich nur S60.3 oder S60.4

    Autor: mhhh 13.03.09 - 10:28

    ich will sehen wie du ein windows 7 auf einer alte 486er krücke zum laufne bekommst...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  4. ViGEM GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. 23,99€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  4. 18,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00