Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opera Turbo für schnelleres…

Wer bezahlt denen das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer bezahlt denen das?

    Autor: monkman2112 14.03.09 - 11:51

    Der Betrieb des Proxies dürfte ja nicht kostenlos sein.

  2. Re: Wer bezahlt denen das?

    Autor: IDenker 14.03.09 - 11:54

    Werbung finanziert dies

  3. Re: Wer bezahlt denen das?

    Autor: gj 14.03.09 - 11:58

    Und was wenn jemand über den Proxy Urheberrechtlich geschütztes zeugs läd ? Dann muss sich Opera erstmal dafür rechtfertgen.

  4. Re: Wer bezahlt denen das?

    Autor: Mobotter 14.03.09 - 12:14

    Denke der Gewinn liegt hauptsächlich in den Daten und Informationen die Opera damit sammeln kann...

  5. Re: Wer bezahlt denen das?

    Autor: OperaUser 14.03.09 - 12:16

    Opera, und verutlich auch dieser Proxy sind Werbefrei, sowit ich weiß finanziert sich Opera - zumindest teilweise - über einen deal mit google, der besagt dass google bei der Opera installation standardsuchmaschine ist oder so ...

  6. Re: Wer bezahlt denen das? Wiederverwendung

    Autor: Siga 14.03.09 - 12:28

    Für OperaMini (Proxybasiert, nicht verwechseln mit Opera Mobile=Richtiger Browser der vielleicht auch Downloads kann und lokale Seiten wie SelfHTML anzeigen) muss man die Webseiten eh laden.
    Ob man die dann noch zweitverwertet ist wohl irrelevant. Evtl sind die neuen Proxies auch schlauer/effizienter und die haben deshalb Rechner übrig. Traffic kostet auch kaum noch etwas.

    Bei 50 Cent pro Megabyte (letzte Woche EU-KommissionsPreis für DatenMengen in Europa weil die nicht wissen, wie fett die Seiten sind) überlegt man das schon mehrmals. Auch wenn man Leute kennt, die per Campingwagen in Europa oder z.B. auf Montage oder sonstwie mobil in Europa und nicht nur Deutschland (Taped-Flat, Slow-Flat 25-35 Euro für UMTS aber halt nur Deutschland) unterwegs sind, sieht man, das Europa noch lange kein vernünftiger EinheitsMarkt ist.

    Ich werde es nutzen denn momentan nutze ich Opera9.x/Portable und fürs Forum w3m (wie ich gestern bei IE8-LädtSchneller-NewsMeldung schon gepostet habe) weil Opera dafür so lange braucht. Fürs Posten im Forum leider Opera weil das mit w3m doof ist. OT: Der Tipp mit elinks ist problematisch weil ich den nicht für windows gefunden habe.

  7. Re: Wer bezahlt denen das?

    Autor: Welti 14.03.09 - 12:30

    War das nicht der Firefox? ;)
    Opera hat nämlich mehrere Websearches vorinstalliert, Google ist nur eine davon.

  8. Re: Wer bezahlt denen das?

    Autor: fsd 14.03.09 - 14:21

    Ja, bei mir ist es z.B. Ask.com
    Es gibt aber auch Opera Versionen die mit dieser russischen Suchmaschiene daherkommen. Daher denke ich, das die Standardsuchmaschienen ebenfalls lokalisiert werden.

  9. Re: Wer bezahlt denen das?

    Autor: Guu 14.03.09 - 17:49

    Welti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > War das nicht der Firefox? ;)

    Auch.

    > Opera hat nämlich mehrere Websearches
    > vorinstalliert, Google ist nur eine davon.

    Ja, aber sie sind dabei, und als Standard eingestellt.

    Opera (genauso wie Mozilla) bekommt auch Geld für jede Google-Suche die von ihrem Browser ausgeführt wird.

  10. Re: Wer bezahlt denen das? Wiederverwendung

    Autor: Kashi 14.03.09 - 19:58

    Da seht ihr was passiert, wenn jemand eine Koffeinüberdosis hat.

  11. Re: Wer bezahlt denen das?

    Autor: Vollhorst 14.03.09 - 22:19

    Urheberrechtlich geschützte HTML-Seiten? Alles andere wird bestimmt nich durch den Proxy geleitet werden, macht weder Sinn, noch ist es aufwändig das zu unterscheiden..

  12. Re: Wer bezahlt denen das?

    Autor: surfenohneende 15.03.09 - 22:14

    Ja, die Standart-Suchmaschienen sind lokalisiert
    -> Tipp probiere mal Opera in der rein englischen Version.
    Ausserdem spart die rein englische Version Platz, besonders als
    Classic installer.

    Und fast alles Geld der Mozilla Fondation stammt von Google.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  4. BWI GmbH, Bonn, Leipzig, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  2. 104,90€
  3. 59,99€
  4. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31