Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikindustrie kritisiert…

Die Industrie versteht es nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Industrie versteht es nicht...

    Autor: UCNet 16.03.09 - 14:59

    Die Musikindustrie ist Opfer ihres eigenen Erfolges. Auf der Jagd nach immer größerer Verbreitung Ihrer Musik und damit natürlich eines höheren Gewinns, wurden die Medien immer billiger und leichter zu vervielfälltigen. Nicht zuletzt subventioniert durch die Musikindustrie selbst.

    Raubkopiert wurde schon vor 20 Jahre. Nur damals halt mit dem Kassetten-Rekorder. Da diese gerade für nicht so gut situierte Jugendliche nur schwer zu erwerben waren, hielt sich das Volumen der Raubkopien in Grenzen.

    Heutzutage werden einem die Vervielfälltigungsmöglichkeiten mit CD-Brenner, Tausch-Netzwerke etc. quasi geschenkt.

    Und so ist das, was vor 20 Jahren noch undenkbar war heute realität.
    Die Frage ist, kann sich ein Herr Sony darüber beschweren, das wenn er den Leuten CD-Brenner hinterherschmeissen, sie diese auch benutzen?







  2. Re: Glaub nicht jedes Märchen...

    Autor: gruftiplayer 16.03.09 - 15:29

    ...das dir die Musikindustrie auftischt

    > Raubkopiert wurde schon vor 20 Jahre. Nur damals halt
    > mit dem Kassetten-Rekorder. Da diese gerade für nicht
    > so gut situierte Jugendliche nur schwer zu erwerben waren

    Da war nichts *raubkopiert*, sondern ganz normal kopiert. Völlig im Einklang mit dem Gesetz. Die Kopie wurde jetzt künstlich durch ununterbrochene Lobbyarbeit und Rumgejaule der MI vom Gesetzgeber kriminalisiert.
    Einen Kassettenrecorder hatte damals wirklich jeder, die Dinger waren extrem billig und grade weniger gut situierte Jugendliche haben sich damit das Geld für originale Schallplatten und die später dann aufkommenden CD's gespart. Eine 90-Minuten Kasette gabs schon unter 2,-- DM(!) einschließlich GEMA-Abgabe. Und die Bänder wurden 'zigmal überspielt immer mit den neuesten Hits.

    Und nun will uns dieser seltsame Vogel von der MI-Lobby weismachen früher sei nicht alles kopiert worden was nicht bei drei auf den Bäumen war, und deshalb müsse das heute eingeschränkt werden? Der leidet unter Gedächtnisstörungen, fragt sich nur, ob mit Absicht. Oder glaubt der am Ende auch noch selber was er sagt? So ein Wirrkopf!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Aareal Bank Group, Wiesbaden
  4. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. 239,00€
  3. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. DoH-Standard: DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf
    DoH-Standard
    DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf

    Die Diskussionen zum Standard DNS over HTTPS (DoH) ähneln mittlerweile einer Propagandaschlacht. Häufig basiert die Kritik jedoch auf Unkenntnis und Falschinformationen. Wir stellen richtig.

  2. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.

  3. Neuzulassungen: Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos
    Neuzulassungen
    Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos

    Renault hat Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr sind 5.551 Renault Zoe zugelassen worden, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht.


  1. 09:04

  2. 07:31

  3. 07:19

  4. 23:00

  5. 19:06

  6. 16:52

  7. 15:49

  8. 14:30