1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenOffice.org 3.1 bringt…

weiter so!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. weiter so!

    Autor: oo.org² 16.03.09 - 09:06


    ich benütze oo gerne und freue mich sehr über weitere verbesserungen im detail.

    freie software für freie menschen!

  2. Re: weiter so!

    Autor: no_oo 16.03.09 - 11:41

    Ich bin auch für freie SW. Aber meiner Meinung nach ist oo ein Technilogiegrab. Aufgeblähter Code, abhängigkeit zu SUN, sau langsam zum starten.

    Für mich wäre ein Schritt sinnvoll wie wie beim Wechsel von Mozillasuite - aka Netscape hin zu Firefox. Oder die Entwickler sollten Koffice unterstützen und oo komplett einstampfen. Koffice hätte mit QT im bauch genauso die Chance auf verschiedenen Platformen zu laufen.

  3. Re: weiter so!

    Autor: boemer 16.03.09 - 17:20

    ich glaube nicht das koffice irgendwo in der naehe zu openoffice ist... Aber ich koennte mir irre...

  4. Re: weiter so!

    Autor: KOffice 2 16.03.09 - 17:42

    KOffice 2 (kenne natürlich nur die Betas) sieht sehr vielversprechend aus.
    Und es verfolgt ein ganz anderes GUI als MS Office oder OO. Die meisten Bedienelemente finden sich zur Rechten und Linken des Dokuments, so dass Breitbildmonitore besser ausgenutzt werden. Ist natürlich konfigurierbar.
    Und wenn mich nicht alles täuscht sehen die Schriften auf dem Bildschirm viel besser aus als unter OO, sehr viel "glatter". Und es integriert sich natürlich wesentlich besser in KDE, aber das ist ja die Natur von KOffice.
    Lediglich bei den Import/Exportplugins für MS Formate und ein paar Kleinigkeiten bei denen für OpenDocument scheint noch was nicht zu stimmen. Hoffentlich ist das fertig bis zur final.

  5. Re: weiter so!!!!

    Autor: guert 16.03.09 - 17:54

    no_oo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin auch für freie SW. Aber meiner Meinung
    > nach ist oo ein Technilogiegrab. Aufgeblähter
    > Code, abhängigkeit zu SUN, sau langsam zum
    > starten.
    Die Abhängigkeit von SUN gewährleistet eine gewisse Beständigkeit und Systematik, weil OO dem kommerziellen Produkt StarOffice folgt.
    Vom Code verstehe ich nicht genug, um das beurteilen zu können, aber dass hier immer wieder über zu langsames Starten gemault wird, verstehe ich nicht wirklich.

    Wie oft muss ich denn das Office starten? Ich jedenfalls nur einmal bei jeder Sitzung am Computer. Die 10 - 15 sec beim ersten Start können doch bei niemandem irgendwelchen Frust auslösen, um damit das ganze Programm als schlecht darzustellen! Der zweite Start dauert nur noch 3 - 5 sec, aber man könnte auch das ganze OO offen lassen und nur das Dokument schließen, dann geht es noch schneller, ein neues Dokument zu beginnen oder ein Vorhandenes zu öffnen.

    Was mich ein wenig stört, ist, dass die updates nicht in der Lage sind, meine persönlichen Einstellungen aus der vorherigen Version zu übernehmen, aber vielleicht liegt das auch an mir, weil mir der entsprechende Hinweis noch fehlt.


  6. Re: weiter so!!!!

    Autor: OoPr0 16.03.09 - 18:31

    Also ich kann das mit der Geschwindigkeit nicht wirklich nachvollziehen. Unter Ubuntu mit installiertem preload braucht mein OpenOffice bei einem Kaltstart maximal 3 Sekunden, danach nur noch etwa 1 Sekunde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. medneo GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-40%) 32,99€
  3. 4,25€
  4. (-40%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Bethesda: The Elder Scrolls Online reist ins westliche Himmelsrand
    Bethesda
    The Elder Scrolls Online reist ins westliche Himmelsrand

    Das Schwarze Herz von Skyrim: Mit dieser auf ein Jahr angelegten Erweiterung können sich Spieler von The Elder Scrolls Online demnächst beschäftigen. Das Abenteuer besteht aus mehreren Abschnitten und dreht sich um einen Vampirfürsten.

  2. Grafikschnittstelle: Vulkan 1.2 läuft auf aktuellen Karten
    Grafikschnittstelle
    Vulkan 1.2 läuft auf aktuellen Karten

    Mit der Version 1.2 erhält die Vulkan-Grafikschnittstelle diverse Verbesserungen: Dank FP16-Shadern sollen native Spiele runder laufen und Timeline-Semaphore helfen Entwicklern, zudem gibt es Optimierungen für per DXVK übersetzte Windows-Direct3D-Titel unter Linux.

  3. IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
    IT-Gehälter
    Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

    Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.


  1. 12:58

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:43

  6. 11:31

  7. 11:14

  8. 10:59