Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seehofer fordert Spieleverbote (Update)

Endlich tut sich was

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich tut sich was

    Autor: lebensfreude 16.03.09 - 11:02

    Ich selbst fordere das schon seit etlichen Jahren. Schreibe Briefe an Abgeordnete, sensibilisiere andere Eltern auf Elternabenden, schreibe Artikel in Webforen. Aber immer muss erst was Schreckliches passieren, damit die Politik aufhorcht.

  2. Re: Endlich tut sich was

    Autor: trollhunter 16.03.09 - 11:03

    gefunden, identifiziert, ignoriert.

    http://imgs.xkcd.com/comics/listen_to_yourself.png

  3. Re: Endlich tut sich was

    Autor: alter_ego 16.03.09 - 11:06

    Echt? Du auch?
    Selbst meine Mädels aus dem Töpferkurs konnte ich davon überzeugen, dass man da endlich mal was machen muss!

  4. Re: Endlich tut sich was

    Autor: takerer01 16.03.09 - 11:11

    Ich würde die Zeitung und das Fernsehen verbieten. Die machen so schreckliche Berichte. Dienen direkt zum nachmachen. Wo waren hier eigentlich die so verantwortlichen Eltern??? (Kein Ego Spieler)

  5. Re: Endlich tut sich was

    Autor: .,. 16.03.09 - 11:13

    Dann sollte man Alkohol sowie Zigaretten auch verbieten.
    Beides macht süchtig.
    In Fall von Zigaretten gefährdet man sogar bewusst die Gesundheit anderer Menschen.

    Darüber hinaus fordere die Rückkehr zur sozialen Arbeit des Staates.
    Ich fordere das Jugendzentren wieder mehr Unterstützung erhalten und somit eine Trendwende in der bisherigen Jugendpolitik eingeleitet wird.

  6. Re: Endlich tut sich was

    Autor: Der_müde_Joe 16.03.09 - 11:18

    lebensfreude schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich selbst fordere das schon seit etlichen Jahren.
    > Schreibe Briefe an Abgeordnete, sensibilisiere
    > andere Eltern auf Elternabenden, schreibe Artikel
    > in Webforen. Aber immer muss erst was
    > Schreckliches passieren, damit die Politik
    > aufhorcht.

    Stimmt, wäre ja auch viel zu viel von den armen Eltern erwartet, den Kindern/Jugendlichen einen gesunden Umgang mit diesem Thema zu vermitteln.

    Da lassen wir doch lieber den Staat alles für uns vorkauen, nicht wahr?


  7. Re: Endlich tut sich was

    Autor: lebensfreude 16.03.09 - 11:19

    Der_müde_Joe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stimmt, wäre ja auch viel zu viel von den armen
    > Eltern erwartet, den Kindern/Jugendlichen einen
    > gesunden Umgang mit diesem Thema zu vermitteln.

    Mittlerweile bin ich zur Erkenntnis gelangt, daß es mit Killerspielen keinen gesunden Umgang geben kann.

  8. Re: Endlich tut sich was

    Autor: El-duderino 16.03.09 - 11:22

    das tun Religionen die zum Massenmord aufrufen auch, aber deswegen verbietet trotzdem keiner den mystischen kram, und amerikaner, und autos, und bauklötze, und brot, und nagelfeilen, und flugzeuge zwecks entführung...

  9. Re: Endlich tut sich was

    Autor: Taeufer 16.03.09 - 11:28

    Ich sehe mal wieder das hier war vorsich geht wovon weder die Politik noch die Eltern Ahnung haben. (Sorry an alle die sich da angegriffen fühlen)
    Was soll denn passieren, soll ich jetzt solche EGO-Shooter verbieten lassen ? Oka angenommen es passiert, was dann ? Alle und damit meine ich ausnahmslos alle Spieler, holen sich ihre Software dann halt aus anderen Quellen. Passiert ein neuer Amoklauf, wird der Rechner durchgeschaut, und was stellt man fest ? Oh Egoshooter ! Böse böse.
    Ich bin der Meinung dann sollte man auch mal sehen was für Filme im Kino oder Tv kommen und welchen Einfluß diese haben. ("Ach, eh nur Fiktion,...").

    Ich vertrete da eher die Ansicht, jede Person die sozial und ethisch ein Umfeld hat was gesund ist, egal welches Standes die Familie etc. UND psyichisch nicht belastet ist, diese Personen kennen ihre Grenze und werden ihr Verhalten nicht mal in die nähe dieses Amoklaufverhaltens bewegen.

    Sicherlich gab es das früher nicht, jedoch gab es früher andere Freizeitgestaltung, wie Jungendzentren, Betreuung etc. Menschen waren beschäftigt, und dennoch ist an "Online-Beschäftigung" like WOW oder Couterstrike ( es gibt nicht ohne Grund eine Weltweite Sport!!!liga, dafür.)in der heutigen Zeit nichts auszusetzten wenn ein Sozial gefästigtes Umfeld und eine Moralvorstellung der Gesellschaft entsprechend von klein auf gegeben ist.

    Grüße

    Taeufer

  10. Re: Endlich tut sich was

    Autor: Danke 16.03.09 - 11:30

    D.h. ja nicht, dass Deine Erkenntnis der Weisheits letzter Schluß ist. Andere kommen durchaus zu anderen Erkenntnissen und können sehr wohl damit umgehen und sind sogar lebensfroh.

    Das Problem liegt auch ganz gewiss nicht an den 'Killerspielen'. Leute haben andere Probleme lange bevor sie Amok laufen und sicher spielen von denen auch viele diese Spiele aber das ist noch lange nicht die Ursache dafür. Ich bin sicher viele der Amnokläufer haben auch 'Killerzigaretten' geraucht.


    > Mittlerweile bin ich zur Erkenntnis gelangt keinen gesunden Umgang
    > geben kann.

  11. Re: Endlich tut sich was

    Autor: Wurfelhusten 16.03.09 - 11:35

    lebensfreude schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich selbst fordere das schon seit etlichen Jahren.
    > Schreibe Briefe an Abgeordnete, sensibilisiere
    > andere Eltern auf Elternabenden, schreibe Artikel
    > in Webforen..

    Klar, sowas muss unbedingt per Gesetz verboten werden.
    Sonst müsste man ja den eigenen Kindern gegenüber den Mut aufbringen solche Spiele selbst zu untersagen. Einfach so aus persönlicher Überzeugung. Man müsste dann "Nein" sagen und auch das Rückgrat besitzen um dabei zu bleiben.

  12. Re: Endlich tut sich was

    Autor: solick 16.03.09 - 11:35

    Neben Killerzigaretten sei noch Killeralkohol, Killer-Teletubbies und ganz wichtig Killer-Bundestagsdebatten erwähnt.

    Im Ernst, diese Dikussionen sind doch müßig spielen sie doch nur den Orwell-Fans in die Arme, die Verbieten, Regeln, Erlauben, Kontrollieren, etc. wollen...

  13. Re: Endlich tut sich was

    Autor: OMG! 16.03.09 - 11:39

    OMG!

    Ich dachte schon dieser Seehofer wäre ein Ideot! Aber das es auch tatsächlich Menschen gibt, die, von ihren geistigen Fähigkeiten her, in der Lage sind einen Computer zu bedienen auf den Zug aufspringen hätte ich nicht gedacht...

    Einer meiner Vorredner hatte es ja schon erwähnt, aber ich denke ich muss es nochmal tun!

    Getötete durch:
    EGO-Shooter = 0
    Alkohol >75.000 (pro Jahr! Nur in DE)
    Rauchen > 140.000 (pro Jahr! Nur in DE)

    Also wenn man sich die Zahlen anschaut sollte man vll drüber nachdenken etwas anderes zuerst zu verbieten...steckt aber ja bekanntlich zuviel Geld drin... Aber ich bin generell GEGEN solche Reglementierungen! Man kann doch nicht alle in einen Gläsernen Kasten speren! Wo kommen wir denn da hin!? Dagegen ist ja die Internetzensur in China ein Witz!

    Und mal ganz ehrlich! Bei solchen Kanditaten wie diesem Tim sind schon vorher ganz andere Sachen gescheitert! Was vll dazu geführt hat, dass er in die Virtuellen Welten geflohen ist (wenn dem überhaupt so ist!)

    Das einzige was ich mir Vorstellen könnte ist, dass er ohne Computerspiele schon vorher dadurch aufgefallen wäre, dass er bereits in jüngeren Jahren seine Klassenkammeraden mit nem Stock verkloppt hätte! Dann hätte man präventiv etwas tun können... aber da ist wohl eher Grundsätzlich etwas schief gelaufen.

    Und wenn man dann noch bedenkt, wie viele Menschen auf der Welt Ego-Shooter spielen, und wie viele davon durchdrehen, lässt sich glaube ich kein direkter bezug dazu herstellen... Vll kann man sogar eine positive Bilanz daraus ziehen! Stellt euch mal vor, wenn einige gestörte Gesellen sich nicht in der virtuellen Welt austoben und abreagieren könnten! Wahrscheinlich hätten wir dann ne ganze menge mehr Gewalt an unseren Schulen!?

    Ich weiß, sehr provokativ, aber ich kann es nunmal nicht leiden wenn mir Leute sagen wollen was gut für mich ist und was nicht!

  14. Re: Endlich tut sich was

    Autor: el-duderino 16.03.09 - 11:39

    man könnte auch damit anfangen und das freie Kinderkriegen einfach verbieten. Seien wir doch mal ehrlich heutzutage darf ja anscheinend jeder kinder bekommen!!!!

    Wenn wir sozialschwache leute die nicht in der Lage sind Kinder richtig zu erziehen das einfach verbieten ist doch schluss mit dem ganzen Mist.

    Wir könnten auch eine Institution vom Staat einrichten die Kinder und deren Erziehung überwachen, so dass keiner mehr ohne vorher aufzufallen durchdrehen kann und auch kein Kind mehr verhungern muss.

    Und die nennen wir dann Jugendamt

  15. Re: Endlich tut sich was

    Autor: Taeufer 16.03.09 - 11:45

    auf ein neues da ebend untergegangen.. :-)

    Ich sehe mal wieder das hier war vorsich geht wovon weder die Politik noch die Eltern Ahnung haben. (Sorry an alle die sich da angegriffen fühlen)
    Was soll denn passieren, soll ich jetzt solche EGO-Shooter verbieten lassen ? Oka angenommen es passiert, was dann ? Alle und damit meine ich ausnahmslos alle Spieler, holen sich ihre Software dann halt aus anderen Quellen. Passiert ein neuer Amoklauf, wird der Rechner durchgeschaut, und was stellt man fest ? Oh Egoshooter ! Böse böse.
    Ich bin der Meinung dann sollte man auch mal sehen was für Filme im Kino oder Tv kommen und welchen Einfluß diese haben. ("Ach, eh nur Fiktion,...").

    Ich vertrete da eher die Ansicht, jede Person die sozial und ethisch ein Umfeld hat was gesund ist, egal welches Standes die Familie etc. UND psyichisch nicht belastet ist, diese Personen kennen ihre Grenze und werden ihr Verhalten nicht mal in die nähe dieses Amoklaufverhaltens bewegen.

    Sicherlich gab es das früher nicht, jedoch gab es früher andere Freizeitgestaltung, wie Jungendzentren, Betreuung etc. Menschen waren beschäftigt, und dennoch ist an "Online-Beschäftigung" like WOW oder Couterstrike ( es gibt nicht ohne Grund eine Weltweite Sport!!!liga, dafür.)in der heutigen Zeit nichts auszusetzten wenn ein Sozial gefästigtes Umfeld und eine Moralvorstellung der Gesellschaft entsprechend von klein auf gegeben ist.

    Grüße

    Taeufer

  16. Re: Endlich tut sich was

    Autor: deHans 16.03.09 - 11:53

    lebensfreude schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mittlerweile bin ich zur Erkenntnis gelangt, daß
    > es mit Killerspielen keinen gesunden Umgang geben
    > kann.


    Mittlerweile ... nachdem du selbst Shooter gespielt hast? Nen Rechner und Internet hast du ja wahrscheinlich, wenn du nicht gerade in nem Internetcafe sitzt. Aber Medienverständnis = 0. Rockmusik, omg. Bloß verbieten. Fernsehen, bloß nicht. Da sitzt man ja nur noch vor dem Flimmerkasten (in dem kaum etwas Gutes läuft). Ich könnte auch noch weiter ausholen, aber dann droht mein Beitrag sarkastisch zu werden.

    Nichtssagende Floskeln. Echt ekelig. Ich bin froh online spielen zu können (auch Ego-Shooter). Denn so viele internationale Leute die ich dort kennenlerne ist echt fantastisch. Englischkenntnisse aufbessern, neue Kontakte knüpfen und das Spiel gerät in den Hintergrund.

    Ach ja und die sogenannten Killerspiele gibt es meiner Ansicht nach nicht. Nach diesem Begriff müssten alle, die "Killerspiele" spielen
    Sie sind manchmal brutal, aber deshalb erst ab 18. Die Spiele dürften Jugendliche also nicht bekommen. Aber hier sind die Eltern gefragt, wenn die "große Schwester" oder "große Bruder" oder der beste Kumpel diese Spiele besorgen kann. Meistens kaufen aber die Eltern die Spiele für Ihre Kinder. Da sie aber meistens nicht wissen was sie da kaufen merken sie auch gar nicht, dass das Spiel nicht für ihr Kind geegnet ist. Das Medienverständnis der Eltern müsste von der Seite des Einzelhandels, der diese Spiele vertreibt, erweitert werden. Gefahren von zu viel Fernsehen ist den Eltern bekannt. Internet und Computerspiele ist für viele immer noch ein rotes Tuch.

    Was aber am schönsten daran ist: man (ist bei mir zumindest so) freut sich darauf dann in der Woche oder am Wochenende mit Freunden etwas zu unternehmen - oder wie gestern - mit den Kindern des Pärchens mit Legos zu spielen.

    Eltern wacht auf und beschäftigt euch mit den Sachen, die eure Kinder machen.

  17. Re: Endlich tut sich was

    Autor: keinspieler 16.03.09 - 12:02

    dann hast Du Dich noch nicht damit beschäftigt.

    Alle Amokläufer haben auch mal Bücher gelesen, Musik gehört Fern gesehen Radio gehört. Willst Du das auch alles verbieten lassen? Wollen wir nicht auch gleich die Schule verbieten? Da haben sich ein paar größere Kinder mal geprügelt.

  18. Re: Endlich tut sich was

    Autor: lebensfreude 16.03.09 - 12:06

    deHans schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mittlerweile ... nachdem du selbst Shooter
    > gespielt hast? Nen Rechner und Internet hast du ja
    > wahrscheinlich, wenn du nicht gerade in nem
    > Internetcafe sitzt. Aber Medienverständnis = 0.
    > Rockmusik, omg. Bloß verbieten. Fernsehen, bloß
    > nicht. Da sitzt man ja nur noch vor dem
    > Flimmerkasten (in dem kaum etwas Gutes läuft). Ich
    > könnte auch noch weiter ausholen, aber dann droht
    > mein Beitrag sarkastisch zu werden.

    Weder Rockmusik, noch Fernsehen, Filme, Computer oder Internet müssen verboten werden. Aber verboten werden sollten Splatterfilme, Nazi-Musik, Death-Metal, Killerspiele, etc. Nicht das Medium ist an sich verwerflich, sondern bestimmte Inhalte. Obwohl zu viel Fernsehen durchaus Kinder schädigen kann, selbst ohne gewaltverherrlichende Inhalte, da stimme ich zu.

  19. Re: Endlich tut sich was

    Autor: Der schwarze Ritter 16.03.09 - 12:09

    lebensfreude schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Weder Rockmusik, noch Fernsehen, Filme, Computer
    > oder Internet müssen verboten werden. Aber
    > verboten werden sollten Splatterfilme, Nazi-Musik,
    > Death-Metal, Killerspiele, etc. Nicht das Medium
    > ist an sich verwerflich, sondern bestimmte
    > Inhalte. Obwohl zu viel Fernsehen durchaus Kinder
    > schädigen kann, selbst ohne gewaltverherrlichende
    > Inhalte, da stimme ich zu.


    Splatterfilme sind zu einem Teil bereits verboten. Von Nazi-Musik fange ich gar nicht erst an, da diese ebenfalls verboten ist. Dass du auch noch Death-Metal verbieten willst, zeigt mir, dass du dich mit der Musik zwar nicht auskennst, aber sie trotzdem mal wegen des bösen Namens kategorisch verbieten lassen willst. Zum Glück haben Leute wie du aber nichts zu sagen beim Thema Verbote...

  20. Re: Endlich tut sich was

    Autor: jkdhfahfa,dhfkh 16.03.09 - 12:09

    alle amokläufer haben geatmet, gegessen getrunken --> Verbieten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. JDM Innovation GmbH, Murr
  3. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
    Galaxy Fold im Hands on
    Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

    Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
    2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
    3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    2. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.

    3. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.


    1. 12:41

    2. 11:39

    3. 15:47

    4. 15:11

    5. 14:49

    6. 13:52

    7. 13:25

    8. 12:52