Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seehofer fordert Spieleverbote (Update)
  6. Them…

Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: Ojeoje 16.03.09 - 17:09

    Nemo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein gutes Spiel braucht keine oder wenig Gewalt.
    > Aber es gibt auch gute Spiele mit Gewalt. Schach
    > zum Beispiel...
    >
    >
    Schach? Wenn ich mit meinem Bauer den Turm schlage, spritzt in diesem Fall etwa Blut? Siehst du, wie der Bauer den Turm tötet?

  2. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: Bibabuzzelmann 16.03.09 - 17:28

    Matthias75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo zusammen,
    >
    > ich stimme klar mit Herrn Seehofer überein:
    > Killerspiele gehören verboten!
    > Wenn ich den ganzen Tag oder stundenlang Menschen
    > oder menschenähnliche Gestalten niedermetzle, mit
    > Kettensäge, Schrotflinte und was weiß ich noch für
    > furchtbare Waffen,
    > wieso soll sich das nicht auf den Alltag
    > übetragen, insofern, dass die Hemmschwelle für
    > Gewalt sinkt?
    > Das liegt doch eindeutig auf der Hand.
    > Warum sonst werden z.B. Piloten zunächst in einem
    > Flug-Simulator geschult, um anschließend real zu
    > fliegen?

    Damit sie wissen, welche Funktionen die Hunderten von Knöpfchen besitzen und wann man sie einsetzt ?
    Das ist allerdings eine fast reale Situation, da wird nix mit der Maus oder nem Joypad gesteuert....fast wie im Schützenverein, wo man ne echte Waffe und ihre Funktion zu handhaben lernt ^^

    > Da ist der Zusammenhang doch auch
    > offensichtlich.
    > Ehrlich gesagt bin ich froh, dass das Thema
    > endlich mal wieder auf den Tisch kommt.
    >
    > Ich habe mir vor einiger Zeit ein PC-Spiele
    > Magazin durchgeblättert... hätte ich nicht gewußt,
    > dass es ein Spiele-Magazin ist, hätte ich es für
    > ein Horror-Fan-Magazin oder ein satanisch
    > angehauchtes Schundblatt gehalten. Soll denn das
    > so weitergehen?
    >
    > Spiele sollen vor allem Spaß machen! Ich weiß noch
    > wie ich mit Freude stundenlang Railroad Tycoon
    > gezockt habe, oder Super Mario 64 auf dem N64,
    > oder Zelda... super Spiele ohne
    > Killer-Horror-Einlagen.
    > Es ist Blödsinn zu meinen, Spiele müssten
    > besonders brutal sein um sich gut zu verkaufen.
    > Sonst müssten Super Mario Galaxy oder Little Big
    > Planet floppen.
    >
    > Also hoffentlich gibt es da ein Umdenken. Auch der
    > jüngeren Computer-Spieler zuliebe!
    >
    > Also für mich ganz klar:
    > Alle Killerspiele gehören verboten, alle
    > Horror-Spiele ab 18 und nicht öffentlich
    > beworben!
    > (Mit Schaudern erinnere ich mich noch an den
    > Testbericht zu Bioshock... Wie bitte? Kleine
    > Mädchen brutal umbringen? Sind die denn des
    > Wahnsinns? Dieses Game gehört klar auf den
    > Index!)
    >
    > Wir wollen uns doch keine herzlos amok-laufende
    > Killer-Jugend züchten?!!!
    >
    > Matthias


    Also alle Actionspiele verbieten, weil wir alle im Teletubbiland wohnen ?
    Die Killerjugend züchten wir uns, durch kontinuirlich ansteigende Ansprüche im realen Leben, die kaum noch zu bewältigen sind.

    Die Staatsschulden zB, die man nie wieder ausgleichen kann, trotzdem wird davon geredet, dass unsere Kinder diese Scheisse ausbaden müssen, wenn wir nich sofort handeln....wir sind jetzt schon Exportweltmeister und wenn das nicht genügt, wie bitteschön sollen wir diese Schulden, mit denen kein Bürger eigentlich etwas zu tun hat, wieder begleichen....das geht nicht, da kann man auch noch so oft die Steuern erhöhen.

    Man könnte echt manchmal meinen, dass es gesünder und entspannter wäre mit einer grossen Gruppe abgeschottet im Wald zu leben und den restlichen Menschn beim Untergang zuzuschauen, nur gibts bald keine Wälder mehr lol

    Früher war alles besser....das wolltest Du doch damit sagen, oder ? *g

  3. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: surfenohneende 16.03.09 - 18:19

    Wenn wir "verblendete Killerspiel-Nerds" sind bist du ein
    Teletubbie-DAU und genauso inkompetent, wie unsere PC-unfähigen
    Politiker-DAUs.
    Übrigens, Ich spiele nicht nur "Killerspiele" (sondern
    auch Supermario-World [gewaltspiel->Schildkröten verprügeln]
    @ SNES-Emulator)

    Supermario-World:
    http://amog.com/wp-content/uploads/2008/11/super-mario-world.jpg

  4. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: Hurz 16.03.09 - 18:31

    Also erstens, nicht alles was hinkt ist ein Vergleich ^^
    Zweitens hast du keine Ahnung wovon du redest.
    Drittens, hast du sicherlich die passende Studie zur Hand, die 100%ig unabhängig und eindeutig belegt, was deiner Meinung nach so offensichtlich auf der Hand liegt ^^ Nicht? Och schade...
    Übrigens Onanieren macht kein Gehirnkrebs, oder Rückenmarksschwund, schneller als 20 km/h zu fahren ist nicht tödlich, die Erde ist rund (echt irre, konnte es selbst kaum glaube ^^) und! nicht alles was hinkt ist ein Vergleich^^

    Also dann einen schönen Tag noch an alle Killerspieleverbietenwoller, ich geh Feierabendzocken mit pöhsen großen Monstern :)

  5. Re: Was falsches geraucht heute ?

    Autor: Joerg 16.03.09 - 19:33

    Teile deine Ansichten bis auf wenige Kleinigkeiten, das aber vielleicht nur Ergänzend zum Thema Waffen zu Hause.

    Auch ich spiele "Killerspiele" seit den guten alten Doszeiten. Vor Doom gab es sogar noch was, das lassen wir hier aber lieber unerwähnt, Ihr werdet es auch so kennen....

    Das der Vater Ihm den Umgang mit den Waffen gezeigt/beigebracht habe finde ich persönlich nicht schlimm. Der Softair Schießstand im Keller ist in seinen Augen mit Sicherheit vor der Tat völlig unproblematisch gewesen (ich denke heute sieht er das selbst anders).
    ^^Abgesehen davon scheint das mit dem Schießstand wieder mal eine Erfindung der Medien gewesen zu sein:
    Zitat (http://nachrichten.t-online.de/c/18/10/00/96/18100096.html): "Kein Schießstand im Keller:
    Bächle widersprach im Namen der Eltern auch Berichten, wonach sich im Keller des Familienhauses in Leutenbach ein Schießstand befunden hat. Hierzu erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft, dass sich nach den Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden kein Schießstand im Bereich des Elternhauses befinde."

    Man muss dazu sagen das ich (heute 32) bereits seit meiner Jugend "Kontakt" mit Waffen hatte. Unter anderem da ich einige Zeit im Schützenverein war und dort Lufgewehr und Kleinkaliber geschossen habe. Allerdings sehe ich das auch grundsätzlich ein wenig differenziert da bei uns auch ein Teil der Familie auf die Jagd geht (Also Vater, Opa, Tante und Onkel).
    Wann immer ich Interesse hatte, hat mein Vater mich mitgenommen. Egal obs auf den Schießstand, zur Treibjagd oder Ansitzen ging. Auch Interesse an den Waffen selbst hat mein Vater nie ignoriert und mir immer alles gezeigt (natürlich gesichert, ungeladen und mit den passenden Sicherheitshinweisen versehen auch mal "anfassen" lassen...aber nie aus der Hand gegeben, geschweige denn mich da unbeaufsichtigt dran gelassen). Sogar meinen besten Freund hat er damals mal mit zum Schießstand genommen weil er interesse bekundet hatte. Dort durfte er dann unter Aufsicht meines Vaters und eines Trainers aus dem Schützenverein ein paar Schuß abfeuern....hatte ich erfähnt das er heute Polizist ist (... und das auch er Countrstrike spielt ist muss wohl Zufall sein) :)

    Alle Waffen sind Gesetzeskonform weggeschlossen und ich habe und hatte nie selbst Zugang. In diesem Fall aber gibt es keine Waffenkammer im Schützenverein.
    Für Sportschützen gebe ich Dir jedoch völlig recht, es ist absolut nicht notwendig Sportwaffen mit nach Hause zu nehmen --> Wofür ?
    ^^und genau das ist der Punkt ! Also: Grob nachlässig das sein Kind an den Kram rankam, das ist das Hauptproblem. Und das Verfahren wegen fahrlässiger Tötung ist meiner Meinung nach absolut gerechtfertigt und das ganze sollte gnadenlos gahndet werden. 16 Menschen sind tot, das ist nicht reparabel !

    Aber all diese Diskussionen von wegen "Killerspielen" sind meiner Meinung nach ziemlich sinnbefreit. Das hier virtuelle Welt und Ralität verwechselt wurden halte ich auch für Schwachsinn. Das sind jahrelang aufgestaute Aggessionen gewesen (zumindest nach dem was so alles in den tollen Medien kam), Ihm war denke ich vollkommen klar was er da tut, und sein Selbstmord am ende unterstreicht das meiner Meinung nach deutlich. Die "Killerspiele" haben Ihm vielleicht auch geholfen. Wer weiß wie viel früher das schon passiert wäre wenn er nicht zu Hause die eine oder andere Runde CS oder Far Cry gespielt hätte und dabei seine Aggressionen abbauen konnte.
    Und mal ernsthaft, wie Herrn Seehofers Kollegin das schon andeutete: "...ungeachtet der Tatsache, dass ein solches Verbot nicht umsetzbar ist."
    Entweder die Spieler bestellen dann im Ausland, oder es werden eben Raubkopien besorgt...Verbieten....das zeigt die Hilflosigkeit unserer Politik bei Themen für die Sie teilweise scheinbar zu alt sind...sry


    Gruß
    joerg

    PS: Dein Satz:
    "Nicht "Killerspiele" machen Spieler zum Amokläufer, sondern AMokläufer spielen AUCH gerne "Killerspiele"."
    ...ist einfach nur genial :) Weil ein paar bekloppte Amok laufen, kann ich nicht Millionen von normalen Menschen bestrafen, die das Spiel eben sehr klar von der Ralitiät unterscheiden können.
    Wer weiss wieviel Amokläufe wir haben wenn es solche Spiele nicht gäbe :( ?

  6. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: zilti 16.03.09 - 23:02

    Göbbels? Bist du es? Na so was, ich dachte, du seist tot!

  7. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: dolperp 16.03.09 - 23:08

    kommentarforen hemmen schwelle zum denken und schwellen hemmungen zum schreiben. und gehören jedenfalls verboten werden. guten tag!

  8. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: System Error 17.03.09 - 00:11

    Kommisch ich häte schwören können das ich heute Mittag nen Post hier abgelegt habe. Den muss wohl jemand gelöscht haben. Erlich finde ich irgentwie nit komisch!!!!

    Also was ich noch zu Matthias75 sagen wolte.

    Matthias75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also für mich ganz klar:
    > Alle Killerspiele gehören verboten, alle
    > Horror-Spiele ab 18 und nicht öffentlich
    > beworben!
    > (Mit Schaudern erinnere ich mich noch an den
    > Testbericht zu Bioshock... Wie bitte? Kleine
    > Mädchen brutal umbringen? Sind die denn des
    > Wahnsinns? Dieses Game gehört klar auf den
    > Index!)
    >
    > Wir wollen uns doch keine herzlos amok-laufende
    > Killer-Jugend züchten?!!!

    1: Die ausage das "Killerspiele" verbotten gehören und Horror spiele ab 18 finde ich erlich gesagt irgentwie ein bisel lecherlich. Weil wen Du genauer über dieses Thema bescheit wüstest dann wüstest du das diese sogenanaten "Killerspiele" in 80% der fälle ab 18 sind. Die "Killerspiele die ab 16 sind wie zb Counter-Strike die von diversen medien und Politikern als besonders brutal gehalten werden sind es nicht. Sonst wehren sie ab 18. Auserdem wehre ich als Erwachsener und mündiger Bürger echt bisel angepisst wen man Spiele ab 18 vermiten würde. Weil es für mich eine bevorumndung wehre.

    2: Als "Killerspeiel" werden die Games bezeichnet in denen man Gewalt gegen Menschen oder Meschenähnliche Wessen ausübt. So und das betrifft nicht nur Ego Shooter. Man nehme zb ein Rollen spiel in dem geht es auch nur darum die ganze zeit Monter zu verkloppen.

    3: deine "Killerspiele" sind nur ein kleiner Prozentsatz von den spielen die jährlich auf den Markt kommen ich glaube es liegt bei ca 10% oder so aber sicher bin ich mir nicht.

    4: Spiele auf den index setzen bedeuted NICHT das diese verboten sind!!!! Es bedeuted lediglich das diese Spiele auschlieslich an erwachse ausgehändigt werden dürfen und nicht frei beworben werden dürfen. Sie stehen daher in keinem Mediamarkt usw. Dafür geht man dann lieber in den nechsten Games Store und bekommt es da als 18 Jähriger unter der ladenteke was volkommen legal ist.

    5: Wen Du dir den Test bericht zu Bilshock genau angesehen hätest oder es selber mal gespeilt hast dann wüstest du das es in den Game KEINE gewalt gegen kleine Mädchen gibbt. Ich habe Bioshock gespielt und das mehr als nur ein mal. Diese Mädchen heissen LittleSisters und es ist eindeutich so das man nicht auf sie schiessen kann sprich also KEINE gewalt an ihnen ausübern kan. Unteranderen ist es in dem Spiel eigentlich so das es darum geht diese Mädchen (LittleSisters) zu befreihen!!!!!!

    6: Zum thema Killer Jugend züchten. Es ist aber anscheinend für dich ok wen man sein Kind stunden lang vor dem Tv parkt wo in den nachrichten über Mord und totschlag in Irak oder Afghanistan berichted wird. Wo dort dann verletze mit abgerissenen Armen oder Beinen, Blut larchen und zerstöruntg das Bild bestimmen. Oder wie jetzt in diesem fall stundenlang das Mittag und nachmittag Program nichts anderes kommt als der Amoklauf und man dort dann auch wieder Blut und Leichen siet und das auch noch zu einer zeit wo Kinder vor dem Tv sitzen. Oder das nachmittag haufenweise hirnlose Talkshows laufen wo man leute sied deren wordschatz nur aus schimpfwörtern besteht. Jaaaa das ist echt ein Tolles nachmitagsprogram. Wen man anfängt Spiele zu verbieten dann man man auch gleich anfangen die freihe meinungseuserung abzuschaffen und die Nachrichten zensiren. Ich sag nur wilkommen zur NS zeit.

    7: Haben wir hier in Deutschland den schärsten Jugendschutz den es auf der Weld gibt. Dieser Jugenschutz funktionirt auch eigentlich recht gut. Vorausgesetzt es wird in supermärkten oder kaufheusern öffters man nach dem Ausweis gefragt und die Eltern würden sich mal ein bisel mehr damit auseinandere setzen was ihr nachwuchs den so treibt. Unteranderem steht auf Spielen, Filmen etc nicht umsonst ein recht grosses rotes Symbol auf dem steht KEINE JUGENDFREIGABE was soviel bedeuted wie AB 18.

    Also ich würde mir an deiner stelle echt erstmal gedanken dazu machen was du schreibst, und ob Du dich überhaubt richtig über eine sache informirt hast. Bevor man lautstark anfängt protest parolen zu rufen. Weil anscheinend hast du das nicht gemacht und dann bist Du nicht besser als verscheidene Tageszeitungen wie Bild, RTL, RTL2 news oder einige Politiker die nur halbgaren mist rausposiren und sich ihren teil dazu erfinden damit man bloss gut darsteht und haubtsache was dazu sagen kann. Ich hoffe du denkst mal darüber nach.

    Gruss System-Error

  9. Re: unbrutal umbringen?

    Autor: meph_13 17.03.09 - 08:59

    Du solltest das Spiel wirklich nochmal spielen.

    Man sieht überhauptnicht was mit den Mädchen passiert. Alles nur in deiner Fantasie.

  10. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: Dudenhover 17.03.09 - 12:32

    Ich persönlich finde Spiele, welche eindeutig gewaltverherrlichende Szenen bieten zum würgen, es ist einfach geschmacklos wenn dazu animierte Menschen herhalten sollen.
    Unter gewaltverherrlichend verstehe ich aber eher solches wie jemand zu quälen oder wenn es bei den Opfern um Kindern geht oder wenn die Personen dabei noch qualvoll das Gesicht verziehen oder wie in einem Ghettogame wo man dem Toten noch bepinkelt. Die Latte dieser üblen Animationen ist lang und in den letzten jahren wurde dahingehen extrem überzogen.
    Hingegen Spiele welche den zweiten Weltkrieg darstellen oder wo es gegen Fantasyfiguren geht, da bin ich relativ offen für alles. Man muss nicht unbedingt sehen wie das Opfer noch loskreischt und dann am Ende zusammenbricht wenn ein Flammenwerfer ihn verbruzelt hat. Aber gut animierte Kampfszenen haben eindeutig ihren Reiz und ich kann die Fans von sowas durchaus verstehen.
    Die Hemmschwelle zu töten sinkt dadurch aber keineswegs, die war schon niedrig mit dem guten alten Fernsehn oder dem kino.
    Jugendliche welche Amok laufen töten sich zumeist nach ihrer Tat selbst, was sie aber schon weit vorher ankündigen.
    Die Tat selbst kommt aus einem Hass auf ihr Umfeld oder Verzweiflung mit zuvor ungehörten Hilferufsignalen. Wenn man also die Schuldigen sucht muss man das Elternhaus, die Schule, die Mitschüler, eine gescheiterte Beziehung oder sexuelle Minderwertigkeitgefühle mit einbeziehen. Es an ein Computerspiel zu messen wie gewaltbereit ein junger Mensch werden kann ist also nur eine kleine Möglichkeit das WARUM? zu finden, aber ein aboluten Verbot hilft nur den Staat noch mehr zu verstaatlichen, aber es gibt keine hilfe für die welche betroffen sind oder eventuell bald sein werden.

  11. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: MT 17.03.09 - 13:23

    Matthias75 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wir wollen uns doch keine herzlos amok-laufende
    > Killer-Jugend züchten?!!!

    "Herzlos" ist ein gutes, wenn auch in diesem Zusammenhang falsches Wort.
    Herzlos wäre es wenn der Amokläufer emotionslos töten würde.
    Ich bin mir aber nahezu 100% sicher das ein Amoklauf eben genau das Gegenteil ist, nämlich eine höchst emotionale Tat.

  12. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: schnoog 17.03.09 - 16:09

    Es ist doch immer wieder intressant, wie das Geschrei nach einem Verbot für "Killerspiele" (ich liebe diesen wunderbaren Ausdruck...ich spiele FPS, also tangierte es mich kaum) nach solchen Ereignissen hochkocht...
    Dass der deutsche Michel diesen Audruck so gerne verwendet und auch eine recht unrealistische Meinung zu den Spielinhalten hat, liegt nicht zuletzt an den Medien (netter Beitrag bei Youtube "Killerspiele in ARD, ZDF und WDR")
    Da werden Spieleabläufe geschildert, die nicht vorkommen, virtuelle Gräultaten beschrieben, die im Spiel schlichtweg nicht möglich sind.

    Aber um zum Verbotsthema zu kommen:

    Die meisten EGO-Shooter sind erst ab 18 freigegeben, da sehe ich eine gewisse Ähnlichkeit zu z.b. Spirituosen...auch Vodka darf erst ab 18 konsumiert werden.
    Jedoch hab ich bisher, trotz sich zu Tode trinkender Kids, trotz Mord und Totschlag unter Jugendlichen die unter Alkoholeinfluss stehen kaum Rufe zum totalen Alkoholverbot gehört.
    (wobei die Zahl der (mittelbar) durch Alkohol getöteten sicherlich um den Faktor 1000mal höher ist.)
    Egal ob jugendliche Games nutzen die ab 18 sind oder Jugendliche Schnaps saufen, in beiden Fällen gibt es Gesetze die das verbieten.
    Wenn Kiddies solche Spiele zocken, dann ist dies ein Problem der Eltern. Die Aufsichtpflicht endet nicht an der Schwelle zum Kinderzimmer.

    Zur Flogsimulator Theorie noch ein Wort:
    Schwachsinn!
    -Flugsimulatoren sind dem Cockpit der Maschienen 1:1 nachempfunden.
    Was im Flugsimulator möglich ist, ist auch in der Realität möglich.
    Ego-Shooter haben aber keinerlei solche Anlehnung. Der Bezug zur Realität wird ausschliesslich durch die Figuren und die Waffen mit Bezug zu reellen Waffen (wie man sie Tag für Tag in den Nachrichten sehen kann) und in Ausnahmefällen durch die Story (WWII etc.)
    Die USArmy nutzt zwar zur Ausbildung eine Art Egoshooter, jedoch dient das eher der strategischen und psychologischen Vorbereitung..und nochdazu werden Waffenattrappen verwendet...
    Meine Logitech MX518 hat reichlich wenig mit einer AK47 zu tun...oder ist die auch per USB connected?
    Mit der Maus lernt man nicht eine Waffe zu laden, zu entsichern und zu schiessen. IMO gibt es an keiner Schusswaffe eine "R-Taste" zum nachladen...




  13. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: mccool 17.03.09 - 16:19

    mein reden, flugsimulatoren ins spiel zu bringen ist totaler blödsinn, sonst müsste ich nach ner runde gran turismo doch auch ein besserer autofahrer sein und nach ein paar wochen kann ich mich mit sicherheit in der DTM anmelden.

    @matthias75

    kannst du nach railroad tycoon jetzt einen güterzug ohne ausbildung etc führen??? ich denke nicht.

    ich habe in den letzten 15 jahren alle arten von spielen gespielt, von mario bis manhunt, von wizball bis killzone - dass die einen spiele sich nun blutiger themen bedienen und die anderen nicht ist doch normal - warum sollten das nur die neuesten kino-blockbuster aus hollywood dürfen?

    jedenfalls hatte ich immer spass mit ALLEN arten von spielen, ob blutig oder nicht und ich habe nicht vor morgen in den schützenverein einzutreten.

  14. Re: Killerspiele senken Hemmschwelle zum Töten

    Autor: Elvis111 17.03.09 - 17:11

    Jo immer schön alles verbieten und überwachen. vielen ist es ja nichts neues. Wenn ich die grütze unserer Politheinis höre, die nichtmal wissen worüber die da überhaupt reden, kommt mir die galle hoch. Solche kranken Hirnis gab es schon weit früher bevor es überhaupt solche spiele gab und was war da der grund ?
    Auch unsere medienberichter kotzen mich ehrlich an. die wissen schon, bevor überhaupt der Täter feststeht, das derjenige killerspiele gespielt hat.Da werden über spiele und deren blutvorkommen diskutiert bzw. gezeigt die es so überhaupt nicht gibt usw. kotzzzzzz

    am besten jeder Bürger bekommt elektonische Fussfesseln damit erspart man sich dann den aufbau einer grossen mauer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  2. Technische Universität München, München
  3. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  4. Neoskop GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41