Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seehofer fordert Spieleverbote (Update)
  6. Them…

zeit.de bringt es auf den punkt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: spanther 16.03.09 - 14:36

    derfnzä schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann will ich Dich mal eins fragen: Fändest Du es
    > ok, wenn jeder legal Giftgasgranaten besitzen
    > dürfte, wenn er einen Giftgasgranatenschein hätte?
    > Oder Nuklearwaffen, wenn er einen
    > Nuklearwaffenschein hätte? Die Gegenstände selbst
    > können dafür ja nichts.

    Klaro können die Gegenstände einem was. Sie können undicht sein und Giftgas ist noch gefährlicher, da es eingesetzt unkontrolliert über die Luft Verbreitung findet.
    Atombomben dahingegen sprengen gigantische riesige Stücke weg, von daher sollte sich diese Frage erübrigt haben. Bei Bomben und sowas sollte klar sein, das soetwas nicht mehr geduldet sein kann ^^

  2. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: nowrap 16.03.09 - 14:38

    vorallem auf distanz ... ist klar

  3. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: Tüftler 16.03.09 - 14:41

    Dann zerlege ich die Waffe eben und baue das Ding aus.
    Wenn es ein Schließmechanismus ist kann man ihn auch öffen und wenn es über ein Spezialwerkzeug geht.

    Für den SchwarzMarkt also uninteressant, da die sich als erstes so ein Spezialwerkzeug besorgen werden.

    Also nur für den Heimgebrauch/Endnutzer sinnvoll. Und ob der auch immer den Stöppsel drauf steckt oder gar seinem Sohn einen eigenen Fingerprint gibt...

    Flächendeckend also nahezu wirkungslos oder zu teuer.

    Wir haben soviele Gesetze. Mir würde es schon reichen, wenn die eingehalten werden würden. Wie ist der Amokläufer denn an die Waffe gekommen? Ups, Papi hat vergessen die Waffe in den Schrank zu sperren. Ups, Munition ist erlaubnisfrei zu lagern und muss nur in einem festen Gehäuse gelagert werden. Nix mit Waffenschrank und blablub.

    Sachen gibts, die gibts garnicht.

    Als könnte ich mit Munition nicht auch Schaden anrichten. Schmeiß so ein Teil mal ins Feuer. Am besten noch so eine Vollmantel-Geschoß.

    Genau das selbe gilt für das Jugendschutzgesetzt. Wenn man sich mal daran halten würde, wäre auch schon die halbe Miete drin. Vorallem die Eltern stehen hier unter starkem Druck auch zu wissen was ihre Kinder den ganzen tag so machen. Ich bekomm nen Krampf, wenn ich mir so Schund wie "Deutschland deine Teenis" oder "Die strengsetn Eltern der Welt" ansehe... Hallo, gehts noch?

  4. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: spanther 16.03.09 - 14:42

    derfnzä schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Amokläufer hat immer selbst die Schuld an
    > dieser Tat, aber ganz sicher nicht sein
    > Werkzeug...

    Richtig :-)

    > Aber mit einer Pistole ist es wesentlich einfacher
    > viele Menschen um die Ecke zu bringen als mit
    > einem Brotmesser.

    Och da gibt es auch noch andere Wege womit es viel einfacher wird. Du könntest ja quasi mit einem Katana um dich schlagen. Da versuch du mal den Katana Kämpfer aufzuhalten :D
    Reinlaufen in die Hiebe willst du sicher nicht und Katanas sind leicht also einfach zu schwingen ;-)
    Da muss man kein Muskelberg sein, wie bei normalen dicken Eisenschwertern aus dem Mittelalter von uns :>
    Mit einem Katana kannst du auch massig Menschen töten und das Katana hat auch schon eine ausreichende Reichweite.
    Das ist mir jetzt so auf die schnelle eingefallen, aber es gibt sicher auch noch andere Wege, welche mir jetzt gerade aber nicht einfallen. Bin ja keine Expertin über alle Waffen xD
    Und ja ein Katana kannst du unter nem Mantel auch tragen ohne das es jemand sieht :-)
    Willste jetzt jedem Mensch Mantel tragen verbieten deswegen? xD
    Ich sag ja Verbote in dieser Richtung sind absurd. Eher sollte man mal dafür sorgen, das sich weniger Schüler ausgegrenzt fühlen und somit solche Verzweiflungstaten garnicht mehr vorkommen können. Auch sollte man dafür sorgen das Amoklauf Ankündigungen nicht mehr missachtet und ignoriert werden, wie in den Medien bekannt geworden gestern O.o

    Da hatte nämlich ein Schüler von sowas gesprochen, aber niemand hat es gemeldet oder für ernst genommen...

  5. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: spanther 16.03.09 - 14:44

    nowrap schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > vorallem auf distanz ... ist klar


    Ich denke nicht, das in dem Moment wo der Schüler da anfing die Waffen zu ziehen schon vorher alle in einer Ecke stunden O.o
    Da war sicher einer nahe genug am Schüler also dran und hätte derjenige diese Technik beherrscht, wäre der Amoklauf nie geglückt bzw. nie soviele Tote gekostet...

  6. Bei der ZEIT schreiben nur linksradikale Deppen

    Autor: Lalllaaa 16.03.09 - 14:45

    Die schreiben nur dummes Gequatsche. Über die Hintertür versuchen sie ein Sündenbock (Killerspiele) mit einem anderen (Filme, Waffen) zu vertauschen. Das ist genauso dämlich. Aber von diesen linken Schmierfinken ist man nur solches gewohnt.
    Daß letztlich das soziale Umfeld (Ausgrenzung) verantwortlich für solche Taten ist, sollte mal besprochen werden.

  7. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: spanther 16.03.09 - 14:47

    ichauchmal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DAS ist sehr gut! Flächendeckend eingeführt würde
    > das auch Diebstahl registrierter Waffen sinnlos
    > machen ... Selbstverständlich würde das den
    > Schwarzmarkt nicht ausrotten, aber es würde die
    > Diskussion über den Missbrauch legaler Waffen
    > durchaus abkürzen und eine sinnvolle
    > Sicherungsmassnahme darstellen. Vermutlich auch
    > die einzige, da die Aufbewahrungsdiskussion immer
    > schwierig ist.

    Jo un das fänd ich selbst auch gut, da man dann seine Waffen besitzen kann ohne das etwas passieren kann. Mit der Sperre im Lauf kann niemand mehr ein Projektil laden und schießen ^^
    Damit wäre sehr vielen geholfen aber NIEMAND der "Besitzer" von Waffen müsste sich übergangen fühlen :-)
    Finde ich eine faire Sicherungsmethode und bei heutiger Microtechnik ist so eine Mechanik ja nicht mehr unrealistisch.

  8. Re: Bei der ZEIT schreiben nur linksradikale Deppen

    Autor: Ekelpack 16.03.09 - 14:47

    Lalllaaa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die schreiben nur dummes Gequatsche. Über die
    > Hintertür versuchen sie ein Sündenbock
    > (Killerspiele) mit einem anderen (Filme, Waffen)
    > zu vertauschen. Das ist genauso dämlich. Aber von
    > diesen linken Schmierfinken ist man nur solches
    > gewohnt.
    > Daß letztlich das soziale Umfeld (Ausgrenzung)
    > verantwortlich für solche Taten ist, sollte mal
    > besprochen werden.


    Lieber das als rechtes Pack!

  9. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: JTL 16.03.09 - 14:49

    trollhunter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber selbst die Polizisten nehmen ihre Waffen
    > nicht mit nach Hause sondern sperren sie auf der
    > Dienststelle ein.

    Das stimmt nicht ganz, einige tun dies, andere wiederum sind sogar verpflichtet, sie mitzunehmen.

  10. Re: Bei der ZEIT schreiben nur linksradikale Deppen

    Autor: ja klar 16.03.09 - 14:49

    sicher. lieber an der berliner mauer erschossen werden als an einer häusermauer. radikal ist immer scheiße, auch wenn "die zeit" gewiss nicht so eine radikale einstellung hat.

  11. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: JTL 16.03.09 - 14:52

    In diesem konkreten Fall? Ich weiß nicht, ob du das mitbekommen hast, aber das war eine Fälschung aus einem Imageboard, was sehr bekannt für seinen Zynismus und _sehr_ schwarzen Humor ist.

    Und sowas sollte man als Journalist auch wissen, aber heutzutage wird nicht mehr recherchiert.

  12. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: Tantalus 16.03.09 - 14:52

    In einem muss ich Dir widersprechen: Mit einem Katana hast Du bei weitem nicht die Reichweite, wie mit einer Schusswaffe. Die Chance, wegzulaufen ist auch erheblich größer. Ebenso die Chance, einen Schlag durch einen beliebigen Gegenstand (ein Rucksack reicht da evtl. schon, je nach Inhalt) abzuwehren oder zumindest abzuschwächen.
    Wo Du aber recht hast, ist die Tatsache, dass, wenn ein Mensch einmal so weit ist, dass er den Amoklauf durchführen will, ihn auch ein Schusswaffenverbot nicht davon abhält. Was aber nicht heissen soll, dass der Zugang zu Schusswaffen nicht noch effektiver unterbunden werden kann (z.B. indem keine Munition mehr in Privaträumen gelagert werden darf).

    Gruß
    Tantalus

  13. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: Lalllaaaaa 16.03.09 - 14:53

    hmmm-- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Versuch es mal so zu sehen:
    > Keine Waffe - niemand _kann_ sie abfeuern.

    Keine Autos - niemand kann überfahren werden.

    Das Leben ist gefährlich - es endet immer tödlich.

    BTW: Wer wirklich Menschen töten will und keine Schusswaffe bekommt, der nimmt halt ein Messer oder baut Bomben... es ist absoluter Schwachsinn, zu glauben, die Mordrate würde durch Waffenverbote gesenkt werden. Schaut euch mal England an...

  14. Re: Bei der ZEIT schreiben nur linksradikale Deppen

    Autor: Lalllaaa 16.03.09 - 14:55

    Parolen brüllen kannst du schonmal. Was kannst du noch?

  15. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: derfnzä 16.03.09 - 15:00

    > Klaro können die Gegenstände einem was. Sie können undicht sein(...)

    Hallo? Und bei einer Handfeuerwaffe kann rein garnichts passieren?

    > Bei Bomben und sowas sollte klar sein, das soetwas nicht mehr geduldet sein kann

    Dir scheint das klar zu sein, aber ich frage mich, wo soll die Grenze liegen. Was soll noch gedult werden und was nicht.

  16. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: Lalllaaa 16.03.09 - 15:01

    Es hätte ja schon gereicht, wenn der Vater sich an die Gesetze gehalten und die Waffe vorschriftsmäßig weggeschlossen hätte.

  17. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: Tantalus 16.03.09 - 15:03

    Es bleibt immer noch die Frage, ob auch die Munition unverschlossen herumlag (immerhin mehrere hundert Schuss), oder ob der Junge in irgend einer Weise Zugang zum Waffenschrank hatte. In letzterem Fall hätte es auch nichts genutzt, die Waffe wegzuschließen.

    Gruß
    Tantalus

  18. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: spanther 16.03.09 - 15:05

    Tüftler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann zerlege ich die Waffe eben und baue das Ding
    > aus.

    Viel Spaß beim frickeln. Und wenn sich das Ding festgelockt hat, dann musst du noch ein Waffenstück mit einer Flex freibekommen :-)
    Dann haste ja was zutun xD
    Wenn das dann der Besitzer bis dahin nicht merkt, na dann weis ich auch nicht...
    100% Schutz gibts eh nirgends, auch ohne Waffen nicht.

    > Wenn es ein Schließmechanismus ist kann man ihn
    > auch öffen und wenn es über ein Spezialwerkzeug
    > geht.

    Wenn der Schließmechanismus nur mit dem Chip über TPM gesicherten Fingerabdruck vom Besitzer zu öffnen ist digital, dann sieht das schon schlecht aus für dich :-)

    > Für den SchwarzMarkt also uninteressant, da die
    > sich als erstes so ein Spezialwerkzeug besorgen
    > werden.

    Das Gerät ist gerade neu. Erstmal abwarten und Tee trinken. Du schreist schon hott vor dem Hü :-)
    Ich denke mal die haben das sicher nicht so einfach geregelt das ein Generalschlüssel alles öffnen kann ohne Befugnisse.

    > Also nur für den Heimgebrauch/Endnutzer sinnvoll.
    > Und ob der auch immer den Stöppsel drauf steckt
    > oder gar seinem Sohn einen eigenen Fingerprint
    > gibt...

    Soweit ich gehört habe soll das Ding ein festen Besitzerprint haben, also kann man das nicht einfach weitergeben ^^
    Auch nicht dem Sohn einen eigenen Zugang gewähren. Zu einer Waffe hat nur einer Zugriff und zwar der Besitzer selbst ^^

    > Flächendeckend also nahezu wirkungslos oder zu
    > teuer.

    Nö :-/
    Jeder besitzt seinen eigenen und fertig.

    > Wir haben soviele Gesetze. Mir würde es schon
    > reichen, wenn die eingehalten werden würden. Wie
    > ist der Amokläufer denn an die Waffe gekommen?
    > Ups, Papi hat vergessen die Waffe in den Schrank
    > zu sperren. Ups, Munition ist erlaubnisfrei zu
    > lagern und muss nur in einem festen Gehäuse
    > gelagert werden. Nix mit Waffenschrank und
    > blablub.
    >
    > Sachen gibts, die gibts garnicht.

    Munition sollte man schon zuhause aufbewahren dürfen. Wenn man die Waffe nämlich braucht weil ein Einbrecher die Familie bedroht, hätte man sonst schlechte Karten ohne Munition ^^
    Allerdings sollte die Munition natürlich in einem Waffenschrank sein. Am besten in einem gesondert verschlossenen Schrank :-)
    Sozusagen im Waffenschrank ein weiteres Fach (Minitresor) fest mit eingebaut und gesondert mit einem eigenen Schlüssel versehen. Dann käme man nicht mehr so leicht an beide Dinge ran.

    > Als könnte ich mit Munition nicht auch Schaden
    > anrichten. Schmeiß so ein Teil mal ins Feuer. Am
    > besten noch so eine Vollmantel-Geschoß.
    >
    > Genau das selbe gilt für das Jugendschutzgesetzt.
    > Wenn man sich mal daran halten würde, wäre auch
    > schon die halbe Miete drin. Vorallem die Eltern
    > stehen hier unter starkem Druck auch zu wissen was
    > ihre Kinder den ganzen tag so machen. Ich bekomm
    > nen Krampf, wenn ich mir so Schund wie
    > "Deutschland deine Teenis" oder "Die strengsetn
    > Eltern der Welt" ansehe... Hallo, gehts noch?

    Tja so ist das. Das sind aber nur die schlechtesten Beispiele die du da so siehst :-)
    Freue dich das es auch noch Menschen anderen Schlages gibt ;-)

  19. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: Nolan ra Sinjaria 16.03.09 - 15:06

    derfnzä schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo? Und bei einer Handfeuerwaffe kann rein
    > garnichts passieren?

    Nicht, wenn sie entladen und gesichert in einem Waffentresor steht

  20. Re: zeit.de bringt es auf den punkt!

    Autor: Lalllaaaaa 16.03.09 - 15:06

    Findest du es ok, daß man Fleischermesser, Äxte und Kettensägen einfach so kaufen darf? Damit kann man doch böse Dinge tun. Im Baumarkt kannst du dir Zutaten für Bomben kaufen... etc. pp.

    Dein Vergleich mit Atombomben ist völlig absurd. Ich kenne keine zivile sportliche Betätigung, die Atombomben einbezieht. Aber schön dumm schwätzen ist ja mal wieder angesagt. Äpfel mit Birnen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Neoskop GmbH, Hannover
  2. BavariaDirekt, München
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  2. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.

  3. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.


  1. 13:19

  2. 12:43

  3. 13:13

  4. 12:34

  5. 11:35

  6. 10:51

  7. 10:27

  8. 18:00