Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seehofer fordert Spieleverbote (Update)

Spieleverbot, Spielesucht - Seehofer Go Home

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spieleverbot, Spielesucht - Seehofer Go Home

    Autor: /mecki78 16.03.09 - 14:05

    Also erstens, wenn man Ego Shooter verbieten will für Teenies, okay, kann ich mit leben. Pornos sind ja auch für die Verboten. Ich find's zwar bescheuert und ich glaube nicht, dass es deswegen auch nur einen Amoklauf weniger geben wird, aber bitte.

    Wenn sie aber Ego Shooter generell verbieten, also auch für Erwachsene, dann muss ich mich doch fragen, was hier eher den Amoklauf ermöglicht: Der Shooter am PC daheim oder die Waffe im Haus? Dann würde ich doch sagen, erstmal Privatbesitz von funktionstüchtigen Waffen unter Strafe stellen. Waffen sammeln schön und gut, aber dann müssen die Funktionsuntüchtig gemacht werden (wie das gehen könnte weiss ich nicht, aber da gibt es sicher einen Weg für). Oder aber Waffen ja, aber Munition nein. Ja, könnte man illegal immer noch beziehen, aber hey, man kann auch ne funktionstüchtige Waffe und ein Egoshooter illegal beziehen, das darf kein Maßstab sein (bei Gesetzen geht es darum was man legal beziehen darf, illegal kann ich auch verbotene Drogen beziehen).

    Ich glaube zwar auch dass ein totales Waffenverbotsgesetz keinen einzigen Amoklauf verhindern wird, weil das einfach Blödsinn ist, aber wenn man schon was verbieten will, dann lieber die Waffen als die 3D Shooter, weil erstere doch gefährlicher sind als letztere. Abgesehen davon, dass ich nicht gesagt habe, dass Privatpersonen keine Waffen haben können sollen, ich sagte nur nicht zu Hause. Die müssen halt irgendwo weggeschlossen sein (im Schützenverein, im Jagtclub, etc.) und dürfen nur an berechtigte Personen für einen kurzen und kontrollierten Zeitraum herausgegeben werden (für das Training bei Sportschützen oder für auf die Jagt gehen bei Jägern) und müssen dann innerhalb eines bestimmten Zeitraums dort wieder abgegeben werden und das muss alles genauesten Protokolliert werden. Dann kann immer noch ein Jäger oder Sportschütze amok laufen... allerdings eben nicht mehr z.B. die Kinder eines solchen, weil eben keine Waffe im Haus. Ja gut, er kann auch mit dem Küchenmesser durch die Fussgängerzone rennen und Leute abstechen, daher sage ich ja, dass ist Blödsinn, aber Ego Shooter zu verbieten ist noch grösserer Blödsinn.

    Die ganze Debatte ist sowieso total überzogen. Wo wollen wir aufhören? Als Nächstes wird Rock Musik verboten, weil sie aggressive macht (lacht nicht, das kommt auch, wenn der nächste Amokläufer Metal gehört hat).

    Und jetzt noch zum Thema sucht und World of Warcraft. Spiele wie WoW verlangen dass man einen Vertrag abschliesst und mntl. Zahlt. Und genau deswegen braucht man hier gar Gesetz zum Jugendschutz, da man bis 18 nur beschränkt Geschäftsfähig ist, kann ein Teenager so einen Vertrag gar nicht rechtswirksam abschliessen. Dieser wäre schwebend unwirksam, denn die Eltern brauchen nur sagen "Nein, mein Kind nicht" und der Vertag ist geplatzt. Hier gibt es zwar den Taschengeldparagraphen, aber auch über das Taschengeld haben die Eltern ja die Kontrolle. Damit liegt es als zu 100% an den Eltern das zu unterbinden wenn sie wollen. Das können sie bereits heute nach geltender Rechtslage und wenn sie das nicht tun, selber schuld.

  2. Re: Spieleverbot, Spielesucht - Seehofer Go Home

    Autor: E-bull 24.03.09 - 17:29

    Du hast mit allem recht. Wieso Ego-shotter spiele abschaffen anstatt waffen. Jaja, die Waffengesetze wurden verschärft aba das bringt ja nix denn ammok gelaufen wird ja mit denn waffen und nicht mit den ego shootern. Deswegen lieber die Waffen abschaffen anstatt Ego-Shooter games. Es gibt ja auch noch Hobby-Schützen die ein Recht auf Hobbys haben aber auch Hobby Ego shooter gamer. Die Politiker sollten mal nachdenken die echten Realen Waffen abzuschafen anstatt Ego-Shooter games auf dem Bildschirm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. BWI GmbH, Münster
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Kartellverfahren: EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Qualcomm
    Kartellverfahren
    EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Qualcomm

    Die EU-Wettbewerbshüter haben wegen illegaler Geschäftspraktiken eine Strafe von 242 Millionen Euro gegen den Chiphersteller Qualcomm verhängt. Qualcomm will Widerspruch einlegen.

  2. Elektroauto: Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen
    Elektroauto
    Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen

    Audi hat mit dem Bau einer Fabrik für seine erste große Elektroauto-Limousine E-Tron GT begonnen. Ab Ende 2020 soll das Auto im Werk Böllinger Höfe in Heilbronn entstehen. Es nutzt den Antriebsstrang des Porsche Taycan.

  3. Tracking: Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    Tracking
    Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten

    Forscher haben mehr als 22.000 Pornowebseiten auf Trackingdienste untersucht - und dort auch Google und Facebook gefunden. Diese geben jedoch an, die Daten nicht zu verwenden.


  1. 08:19

  2. 07:55

  3. 07:30

  4. 22:38

  5. 17:40

  6. 17:09

  7. 16:30

  8. 16:10