Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seehofer fordert Spieleverbote (Update)

Spieleverbot, Spielesucht - Seehofer Go Home

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spieleverbot, Spielesucht - Seehofer Go Home

    Autor: /mecki78 16.03.09 - 14:05

    Also erstens, wenn man Ego Shooter verbieten will für Teenies, okay, kann ich mit leben. Pornos sind ja auch für die Verboten. Ich find's zwar bescheuert und ich glaube nicht, dass es deswegen auch nur einen Amoklauf weniger geben wird, aber bitte.

    Wenn sie aber Ego Shooter generell verbieten, also auch für Erwachsene, dann muss ich mich doch fragen, was hier eher den Amoklauf ermöglicht: Der Shooter am PC daheim oder die Waffe im Haus? Dann würde ich doch sagen, erstmal Privatbesitz von funktionstüchtigen Waffen unter Strafe stellen. Waffen sammeln schön und gut, aber dann müssen die Funktionsuntüchtig gemacht werden (wie das gehen könnte weiss ich nicht, aber da gibt es sicher einen Weg für). Oder aber Waffen ja, aber Munition nein. Ja, könnte man illegal immer noch beziehen, aber hey, man kann auch ne funktionstüchtige Waffe und ein Egoshooter illegal beziehen, das darf kein Maßstab sein (bei Gesetzen geht es darum was man legal beziehen darf, illegal kann ich auch verbotene Drogen beziehen).

    Ich glaube zwar auch dass ein totales Waffenverbotsgesetz keinen einzigen Amoklauf verhindern wird, weil das einfach Blödsinn ist, aber wenn man schon was verbieten will, dann lieber die Waffen als die 3D Shooter, weil erstere doch gefährlicher sind als letztere. Abgesehen davon, dass ich nicht gesagt habe, dass Privatpersonen keine Waffen haben können sollen, ich sagte nur nicht zu Hause. Die müssen halt irgendwo weggeschlossen sein (im Schützenverein, im Jagtclub, etc.) und dürfen nur an berechtigte Personen für einen kurzen und kontrollierten Zeitraum herausgegeben werden (für das Training bei Sportschützen oder für auf die Jagt gehen bei Jägern) und müssen dann innerhalb eines bestimmten Zeitraums dort wieder abgegeben werden und das muss alles genauesten Protokolliert werden. Dann kann immer noch ein Jäger oder Sportschütze amok laufen... allerdings eben nicht mehr z.B. die Kinder eines solchen, weil eben keine Waffe im Haus. Ja gut, er kann auch mit dem Küchenmesser durch die Fussgängerzone rennen und Leute abstechen, daher sage ich ja, dass ist Blödsinn, aber Ego Shooter zu verbieten ist noch grösserer Blödsinn.

    Die ganze Debatte ist sowieso total überzogen. Wo wollen wir aufhören? Als Nächstes wird Rock Musik verboten, weil sie aggressive macht (lacht nicht, das kommt auch, wenn der nächste Amokläufer Metal gehört hat).

    Und jetzt noch zum Thema sucht und World of Warcraft. Spiele wie WoW verlangen dass man einen Vertrag abschliesst und mntl. Zahlt. Und genau deswegen braucht man hier gar Gesetz zum Jugendschutz, da man bis 18 nur beschränkt Geschäftsfähig ist, kann ein Teenager so einen Vertrag gar nicht rechtswirksam abschliessen. Dieser wäre schwebend unwirksam, denn die Eltern brauchen nur sagen "Nein, mein Kind nicht" und der Vertag ist geplatzt. Hier gibt es zwar den Taschengeldparagraphen, aber auch über das Taschengeld haben die Eltern ja die Kontrolle. Damit liegt es als zu 100% an den Eltern das zu unterbinden wenn sie wollen. Das können sie bereits heute nach geltender Rechtslage und wenn sie das nicht tun, selber schuld.

  2. Re: Spieleverbot, Spielesucht - Seehofer Go Home

    Autor: E-bull 24.03.09 - 17:29

    Du hast mit allem recht. Wieso Ego-shotter spiele abschaffen anstatt waffen. Jaja, die Waffengesetze wurden verschärft aba das bringt ja nix denn ammok gelaufen wird ja mit denn waffen und nicht mit den ego shootern. Deswegen lieber die Waffen abschaffen anstatt Ego-Shooter games. Es gibt ja auch noch Hobby-Schützen die ein Recht auf Hobbys haben aber auch Hobby Ego shooter gamer. Die Politiker sollten mal nachdenken die echten Realen Waffen abzuschafen anstatt Ego-Shooter games auf dem Bildschirm

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  4. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. für 229,99€ vorbestellbar
  3. 249€ + Versand
  4. 169,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00