Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seehofer fordert Spieleverbote (Update)

Das Verbot kommt 100%ig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Verbot kommt 100%ig

    Autor: Peter Kl. 16.03.09 - 15:08

    Ich habe bis vor ein paar Tagen auch noch Counter-Strike gespielt.
    Und im Gegensatz zu den teilweise wirklich stumpfsinnigen Forenteilnehmern, habe ich mich kritisch mit dem was ich zu spielen pflege auseinandergesetzt. Es kann nicht angehen, dass ein junger Mensch seinen Charakter dahingehend drillt, anderen Individuen möglichst in den Kopf zu schießen. Das schwere bei CS ist nicht, den punktgenauen Schuß abzugeben, sondern die Überwindung des unterbewussten Dranges eben nicht auf eine andere Person zu schießen. Genau dabei, und in Verbindung mit dem stakkatohaften Zwang zur Wiederholung des Tötungsaktes, verändert sich ein Teil des Unterbewussten.
    Solch emotional verkrüppelte Menschen können nicht gut sein für unsere Gesellschaft. Im Ernstfall sind sie sogar tötlich für die Gesellschaft - wie in Winnenden geschehen.
    Ich hoffe diese Killerspiele haben bei mir bislang nicht allzu große Narben hinterlassen. Und all jenen, die in der Angst um ihren digitalen Suchtstoff nicht mehr klar denken können, wünsche ich die faire Chance auf geistige Genesung und eine trotzdem friedliche Zukunft.

    MfG,
    Peter Kl.

  2. Re: Das Verbot kommt 100%ig

    Autor: Horst S. 16.03.09 - 15:12

    Peter auch dir HALT DIE FRESSE.

    Was ist das bloß für eine Wortgrütze.
    "Ich hoffe diese Killerspiele haben bei mir bislang nicht allzu große Narben hinterlassen."
    Was ist denn los bei dir. Komm mal wieder zur besinnung und benutze deinen KOPF!

  3. Re: Das Verbot kommt 100%ig

    Autor: JanZmus 16.03.09 - 15:14

    > Das schwere bei CS ist nicht, den punktgenauen Schuß abzugeben, sondern die Überwindung des unterbewussten Dranges eben nicht auf eine andere Person zu schießen.

    Ja, das Zielen mit dem Plastikrevolver auf meinen als Indianer verkleideten Kumpel hat mich auch immer irre Überwindung gekostet. Ich hoffe, das hat keine seelischen Narben in mir hinterlassen.

  4. Re: Das Verbot kommt 100%ig

    Autor: Hotohori 16.03.09 - 15:20

    Eben, wer überhaupt sich überwinden muss auf einen virtuellen Gegner zu schießen, der hat den Sinn eines Videospieles nicht wirklich verstanden und kann die virtuelle Welt nicht von der realen trennen, was aber 99,99999% der Spielern gelingt.

  5. Re: Das Verbot kommt 100%ig

    Autor: Absurd 16.03.09 - 15:28

    Ach Gottchen. In Afrika ballern sich die Kinder gegenseitig die Köpfe weg, und du machst dir hier Sorgen um dein zerbrechliches Seelchen? Vor 90 Jahren wärst du doch auch begeistert in den Krieg gezogen. Das ist alles Propaganda in deinem Kopf.

  6. Re: Das Verbot kommt 100%ig

    Autor: Lalllaaa 16.03.09 - 15:33

    Peter Kl. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es kann nicht angehen, dass
    > ein junger Mensch seinen Charakter dahingehend
    > drillt, anderen Individuen möglichst in den Kopf
    > zu schießen. Das schwere bei CS ist nicht, den
    > punktgenauen Schuß abzugeben, sondern die
    > Überwindung des unterbewussten Dranges eben nicht
    > auf eine andere Person zu schießen.

    So ein Schwachsinn. Diesen unterbewussten Drang gibt es nicht. Zumindest nicht im Spiel. Jedes kleine Kind spielt gerne Cowboy und Indianer und zielt mit Spielzeigwaffen und schreit "peng peng peng".

  7. Re: Das Verbot kommt 100%ig

    Autor: Hurz 16.03.09 - 18:42

    Jo, genau, du hast bestimmt CS gespielt und jedesmal tat es dir in der Seele weh, ein armes, unschuldiges, texturenbeklebtes Polygonmännchen mittels eines Mausklicks in die Kollisionsabfrage zu schicken und im schlimmsten Fall auf die Spectatorplätze zu verbannen. Och und wie du immer geweint hast dabei... und die vielen kleinen Kerzchen, die deinen Schreibtisch zu einem Altar der Liebe und der Zuneigung machten... für jeden Frag eine... Ja und Abends vor dem ins Bettchengehen, da hast du gebetet, ganz fromm und redlich, für all die gefallenen Bits und Bytes und du schaltest auch niemals deinen Rechner aus. Nein, nie. Denn dabei könnte ja ein fühlendes Wesen für immer aus dem Speicher verschwinden.

    Ach Kollege, wenn alle so primitiv trollen würden wie du... ach warte, tun sie ja...

    Und auch an die Frage, wo ist die 100%ig unabhängige und eineindeutige Studie, die deine Aussagen belegt?


  8. Re: Das Verbot kommt 100%ig

    Autor: Den-See-vom-Hof-Holer 16.03.09 - 19:06

    Es kotzt mich unglaublich an, dass die Politiker grundsätzlich nur an der Oberfläche kratzen, um Aktionismus in den Vordergrund zu stellen.

    Es sind _NICHT_ die Spiele - schon gar nicht, wenn man sie verbietet und dadurch die ganze Sache nur noch reizvoller für Kiddies gestaltet.
    Wir haben es mit einem gesellschaftlichen Problem zu tun - soziale Kommunikations- und Vertrauensarmut innerhalb von Familien und Gemeinschaften - die einen Nährboden für solch derartigen Horror-Szenarien bilden.
    Es gibt wissenschaftlich fundierte Studien, die auf Basis von EEG- und Kernspin-Messungen dargelegt haben, dass Geschehnisse, wahrgenommen in einem klassischen, blutigen Egoshooter emotional völlig anders verarbeitet werden als ähnliche Situationen mit "Livebildern" (also keine künstlich geschaffene Umgebung, sondern nachgestellte Gewaltszenen).
    Sowohl bei "Gamern" als auch bei Unerfahrenen waren diese Unterschiede deutlich vorhanden: Die VR-Umgebung rief bei Profigamern überhaupt keine emotionale Regung hervor (also weder Mitleid noch Freude), bei Gelegenheitsspielern wurden andere Gehirnregionen aktiver angesprochen, jedoch ebenfalls keine emotionsgeschulten Bereiche...

    PS: Ich gehöre nicht zur Gamertruppe, ich fasse keinen Egoshooter an, aber soviel ist auch mir klar: Shooter, Online-Spiele u.ä. lassen die Kellerkinder in eine z.Tl. schöne, andere Welt abtauchen - und die RL muss aktiv und fair genug bleiben, um genau dieser Gruppe Anreize, Motivation und Vertrauen zu schenken, die die Kidz derzeit häufig vergessen oder verdrängen wollen.

  9. Re: Das Verbot kommt 100%ig

    Autor: surfenohneende 16.03.09 - 20:26

    1. Du kannst offenbar Spiel und Realität nicht
    ausseinanderhalten, geh bitte zum Psyciater, BEVOR DU
    ein Massaker anrichtest.

    2. Egoshooter können nur Psychisch labiele/kranke und
    generell hochgradig gewaltbereite/gewalttätige Menschen,
    welche so oder so eine Zeitbombe sind (oder siehe Punkt 1)
    beeinflussen.

  10. Re: Das Verbot kommt 100%ig

    Autor: rurkol 16.03.09 - 22:43

    Peter Kl. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hoffe diese Killerspiele haben bei mir bislang
    > nicht allzu große Narben hinterlassen. Und all
    > jenen, die in der Angst um ihren digitalen
    > Suchtstoff nicht mehr klar denken können, wünsche
    > ich die faire Chance auf geistige Genesung und
    > eine trotzdem friedliche Zukunft.
    >
    > MfG,
    > Peter Kl.


    die narbe scheint wirklich tief zu sein!!! aber danke dir, dass du dich in deinem zustand noch um uns sorgen machst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover
  2. Dataport, Hamburg
  3. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  4. über POLZIN GmbH Personalberatung, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,69€
  2. (-79%) 12,50€
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Geforce Now: Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android
    Geforce Now
    Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    Gamer können ihre Spiele per Geforce Now künftig auf ihre Android-Geräte streamen. Der Cloud-Gaming-Dienst wird auf Googles Betriebssystem erweitert. Zeitgleich platziert Nvidia die neuen RTX-Server in Frankfurt, was theoretisch Raytracing ermöglicht.

  2. Smartphone: Xiaomi bringt Mi 9T Pro für 450 Euro nach Deutschland
    Smartphone
    Xiaomi bringt Mi 9T Pro für 450 Euro nach Deutschland

    Mit dem Mi 9T Pro bringt Xiaomi ein weiteres Smartphone offiziell nach Deutschland: Das Gerät ist eine Weiterentwicklung des Mi 9 und hat unter anderem eine Pop-up-Frontkamera - dadurch wird das Display nicht durch eine Notch unterbrochen. Die ersten 3.000 Geräte werden für einen günstigeren Preis angeboten.

  3. EUV-Halbleiterfertigung: Wie Chips aus Plasma-Fladen entstehen
    EUV-Halbleiterfertigung
    Wie Chips aus Plasma-Fladen entstehen

    Weder ist das Nanometer-Rennen vorbei noch Moore's Law tot: Mit extrem ultravioletter Belichtung entsteht die nächste Generation von CPUs, GPUs und weiteren Chips. Von 5G-Smartphones bis zu Cloud-Servern wäre das ohne deutsche Laser und Spiegel und niederländische Systeme nicht möglich.


  1. 12:58

  2. 12:40

  3. 12:09

  4. 11:53

  5. 11:44

  6. 11:35

  7. 11:26

  8. 11:17