Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wacom steigt mit Touch-Mixer ins…
  6. Thema

Amateurhaft, nix für Profis

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Amateurhaft (=DJ), nix für Profis (=Gitarristen)

    Autor: nwobhm² 17.03.09 - 12:04

    yofresh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > ach schatzi,
    >

    ? das ist wohl angemessen ...

    >
    > hier geht es um die sogenannte erlebnisgastronomie
    >

    wer hätte es gedacht

    >
    > und nicht um wackendorf
    >

    ohne dorf ... just wacken!
    dort geht es um die musik und nicht darum einem beinwippenden kerl einen drink anzudrehen!
    musikgeschmack mag verschieden sein, aber alles noch keinen grund andre anzugreifen solange die dich in ruhe lassen!

    >
    >du solltest es mit dieter nuhr halten
    >

    was soll man den mit dem, der ist bescheuert!

  2. muuuuhahahaha...was für noobs hier

    Autor: cnewton 17.03.09 - 12:31

    Au man,

    alle die, die hier pro irgendwas contra irgendwas sind, und behaupten, WAHRE DJs benutzen dies und das, und nicht jenes oder dieses......alle seid Ihr noobs.

    WAHRE DJs sind Revoluzzer, offen für jede Neuentwicklung, jede Innovation. Sie sind kreativ, immer auf der Suche nach neuen Inspirationen.

    Für WAHRE DJs gibt es kein NEIN.

    Ihr kleinkarierten Möchtegern-DJs

  3. Re: Amateurhaft, nix für Profis

    Autor: nate 17.03.09 - 12:49

    > aber wer will sowas hören?

    Jemand, für den die Musik wichtiger ist als das Instrument, mit dem sie gemacht wurde?

    > einen technohit kann jedes kind mit der
    > entsprechenden software basteln

    Das stimmt, einen 08/15-Chartshit kann man sich wirklich schnell und mit einem überschaubaren Repertoire musikalischer Kenntnisse zusammenbasteln. Für *gute* Musik braucht es aber immer Übung und Talent -- und das gilt ohne Einschränkungen auch für elektronische Musik.

  4. Re: muuuuhahahaha...was für noobs hier

    Autor: langjähriger 17.03.09 - 12:59

    als langjähriger dj, der seit vinyl dabei ist und die revolution von serato und ähnlichem als absolut sinnvoll erachtet hat, bedanke ich mich für deinen beitrag!

  5. Re: Amateurhaft, nix für Profis

    Autor: cnewton 17.03.09 - 13:32

    musikgeschmack² schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > das ist musik alles andre kommt nur aus der dose !


    So etwas kann nur jemand behaupten, der sich mit der Produktion von Musik noch nicht auseinander gesetzt hat.

    Der Anspruch an den Musiker ist bei elektronischer Musik genauso hoch, wie die eines Musiker der ein Instrument spielt.

    Man kann sogar darüber diskutieren, ob er nicht sogar noch höher ist, denn oftmals ist das technische Hintergrundwissen und der Blick für das Zusammenspiel bzw. die Wechselwirkung verschiedener Instrumente und Freguenzen, wesentlich weiter und umfangreicher.

    P.S. Bin Musiker und spiele ein Instrument, sehe das also von der anderen Seite und begegne Menschen, die elektronische Musik produzieren mit Respekt!

  6. Re: muuuuhahahaha...was für noobs hier

    Autor: 9live-akt 17.03.09 - 13:56

    hoffentlich machen die user dann damit liveacts

    dann gibts futter für:

    http://www.deadact.com/

  7. Re: Amateurhaft, nix für Profis

    Autor: moeper 17.03.09 - 14:07

    Dein comment beweist nur, dass Du keinen Plan hast, denn auch um gute elektronische Musik zumachen rbauchgt man sehr viel know how und lange Zeiten, es ist ja nicht alles Jambasupertrance was auf der Welt gespielt wird und zwei meiner Crew spielen auch in Deathmetalbands, die würden aber neimals behaupten dass es ihnen deswegen leichter fällt, elektronische Musik zu machen....

    P.S. hat sonst nichts mit dem Thema DJ zu tun, auflegen ist nun wirklich nicht unser Ding, nur producen

  8. Re: Amateurhaft, nix für Profis

    Autor: HAUKEs 17.03.09 - 14:41

    Auf seiner Gitarre klimpern kann jeder Vollpfosten.

  9. Re: Amateurhaft, nix für Profis

    Autor: =HAL-9000= 17.03.09 - 14:50

    Wieso ist der Crossfader essentiell außer beim Scratchen? Wenn man vom klassischen Mixen zum digitalen Mixen gewechselt ist verlieren viele der Dinge die damals essentiell waren an Bedeutung (Stichwort Synchronisation, Crossfader, ...). Das ganze geht mehr in einen Bereich in dem man die Tracks seziert und aus vielen kleinen oder grösseren Loops mit Hilfe von Effekten etwas neues baut. Du musst dir ja nur mal den Xone 1D anschauen, der verdeutlicht das neue Konzept schon ganz gut (und der hat auch keine Crossfader). Die Krone setzt dem ganzen natürlich der Jazzmutan Lemur auf, bedingt aber eine andere Arbeitsweise als früher.

    =HAL-9000=

  10. Re: Amateurhaft, nix für Profis

    Autor: the real bass 18.03.09 - 10:27

    KlimperKlunkerFee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schon allein der Touch-Crossfader bei diesem
    > "Ding" verheißt doch nichts gutes...
    > Offensichtlich hat man den Entwicklern nicht
    > mitgeteilt wie essentiell dieser ist und ich
    > glaube nicht, dass das berührungsintensive Panel
    > dort mit einem mechanischem Crossfader auch nur
    > ansatzweise mithalten kann...

    Ob das Ding geeignet ist, muss ja jeder für sich selbst entscheiden, aber Pauschalitäten wie Real DJs spin Vinyl bringen nichts.

  11. Re: Amateurhaft, nix für Profis

    Autor: Fabster 30.05.09 - 09:25

    Ich denke uach das es da wirklich spannende Neuerungen gibt und geben wird.

    Was mich interessieren würde ist, wie würdest du den Jazzmutant Lemur zum Mixen einsetzen? Hab mir das Ding kurz angeschaut und siht mir eher geeignet für Live Geschichten aus...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München, Rostock
  2. BWI GmbH, Berlin
  3. tresmo GmbH, Augsburg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 499€
  3. 189€
  4. 119€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  2. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an
  3. iPhone und iPad Apple forscht an fühlbarer Displaytastatur

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Teamviewer: Ein schwäbisches Digitalwunder
Teamviewer
Ein schwäbisches Digitalwunder

Team wer? Eine schwäbische Softwarefirma hilft weltweit, per Fernzugriff Computer zu reparieren. Nun geht Teamviewer an die Börse - mit einer Milliardenbewertung.
Ein Bericht von Lisa Hegemann

  1. Fernwartungssoftware Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49