Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Mac mini mit Dualdisplay und…

Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: Dannysss 17.03.09 - 13:28

    http://www.hackint0sh.org man baut sich selbst seinen Apple ist doch dumm wer bei den Preisen für die alte Hardware soviel Kohle ausgibt!

  2. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: Pisa-Absolvent 17.03.09 - 13:40

    Dann rechne mal vor, wenn Du kannst. Einen ähnlich kleinen PC mit gleicher oder besserer CPU-Leistung, gleicher oder besserer Grafikleistung bei annähernd gleicher Leistungsaufnahme mit allen Schnittstellen, Brenner etc PLUS all das bitte MIT offiziellem OS.

    Auf die Rechenaufgabe bin ich gespannt ... :)

  3. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: Ihrgendwehr 17.03.09 - 14:02

    mini ITX-Board mit 780g Chipsatz - ca. 150€
    AMD 4850e CPU - 50€
    schickes mini ITX Gehäuse - 100€
    2,5" SSD 32GB - 100€
    2GB RAM - 25€
    Slimline-DVD Brenner - 50€
    OS (Linux gratis aber umsonst...) WinXP Pro gebraucht 25€, neu 75€
    Netzteil (Pico PSU o.Ä.) 100€

    Damit wäre man bei ca. 600€ angelangt für ein System das denn MacMini in der Grundausführung locker wegputzt. Um die 200€ extra zum getesteten System gibt's dann noch:

    500GB 2,5" HDD - 90€
    und vom Rest Bier oder TV-Karte, Grafikkarte, Soundkarte... je nach Wunsch!

  4. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: Tekl 17.03.09 - 14:10

    Hardware ist nicht alles. Arbeitszeit musst du zurechnen und evtl. Zusatzkosten für Software, welche beim Mac schon beiliegt. Evtl. gibt's Aufgaben die unter OS X schneller erledigt sind, man also auch da wieder Zeit spart.

    --
    Tekl

  5. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: NeuerMacFanboy 17.03.09 - 14:14

    Wenn ich meinen Stundenlohn hochrechne was mir der Zusammenbau + Installation + Konfiguration eines gleichwertigen Linux oder Windows-Rechners kosten würde, da könnte ich mir gleich ein Macbook Pro leisten. *g*

  6. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: binauchkeinmacjuenger 17.03.09 - 14:24

    Mmmmh..

    Zitat: Damit wäre man bei ca. 600€ angelangt für ein System das denn MacMini in der Grundausführung locker wegputzt.

    > Halte ich für ein Gerücht! Die von Dir genannten Komponenten vielleicht mit dem Mac mini in Leistung vergleichbar.

    Wären da nicht die Nebenwirkungen:
    1. Lärmender Kühler - Willst Du besseres kosts wieder viel Geld.
    2. Höherer Stromverbrauch.
    3. Schickes ITX Gehäuse für 100,- € -> Vergisses! Wenn Du nur Annähernd an die Größe und Ruhe des Mac rankommen willst bist Du bei rund 350,- € für Gehäuse und Netzteil. Das ist rund 20cmx20cm+10cm groß.

    Muss man halt abwägen: Ein so kleines Gerät bekommt man in dieser Leistungsklasse nicht selbst zusammengabut. Nicht für den Preis oder nicht in der Qualität/Leistung.

  7. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: Hasselhoff 17.03.09 - 14:28

    bei 1,5€/h musst du dann aber ganz schön lange arbeiten....

  8. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: NeuerMacFanboy 17.03.09 - 14:32

    Hab doch alle Zeit der Welt, bis zum Jahre 2020 dürfte das Ding fertig sein *g*

  9. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: faceplam 17.03.09 - 15:59

    Wer die Zeit hat hier solche "sinnvollen" Beiträge zu verfassen, sollte seine Arbeitszeit nicht zu wertvoll einschätzen.

  10. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: Bouncy 17.03.09 - 16:11

    den 4850e kann man auch passiv kühlen. mini-ITX-gehäuse sind in der tat rar, aber die frage ist ob das überhaupt nötig ist. micro-ATX-gehäuse sind günstiger, man hat mehr auswahl, die boards sind fast genauso stromsparend und schon ab 50€ zu haben.
    womit man genug geld für eine gute kühlung hat, wenn man nicht passiv kühlen will. oder für eine kleine grafikkarte, die onboard-karten in den schatten stellt.
    und schon mit einer 100€-ssd bekommt man transferraten, die die kleine 5400er platte im mini wie ein diskettenlaufwerk aussehen lassen.

    insofern ist die rechnung schon ok, sogar noch großzügig nach oben gerundet.

    und arbeitszeit kann man nicht mit einberechnen, ich zum beispiel verbringe meine zeit gerne damit, sowas zu planen und zu basteln. das kann man doch nicht pauschalisieren...

  11. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: WindoseOS 17.03.09 - 16:26

    Na aber dann is ja die Kiste nicht mehr so schick und schön. Leise und mit ALLEM drum und dran... Ich hab versucht was kleines für mein Wohnzimmer zusammenzubauen und NEIN ich habs nicht hingekriegt. LiamLe Gehäuse Wunderschön HTPC.

    Kennt jemand ne Fernbedienung in Apple Art?? Ohne TV-Karte und externem Kabel???

    Sobald du Remote arbeiten willst - ne OHNE Keyboard - bist verarscht. (Ich suche immer noch)

    WindoseOS

  12. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: Bouncy 17.03.09 - 16:33

    WindoseOS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kennt jemand ne Fernbedienung in Apple Art?? Ohne
    > TV-Karte und externem Kabel???
    was ist apple art bzw. was soll die können?

  13. Klein, Funktional und OHNE Batterie...

    Autor: WindoseOS 17.03.09 - 16:45

    Na, schon was gefunden?? ;) Glaub mir, unmöglich. Es gibt verschiedene 5 1/4 Zoll Einschübe mit IR Bedienung. Kannst aber für nix gebrauchen und ja dann is das Teil auch nicht mehr MINI.

    Ich habs über Lirc und meine PVR350 TV-Karte unter Debian hingekriegt. Na was denkst?? Nicht mehr MINI.

    Und ja an alle IM Wohnzimmer sollte doch kein PC rumstehen. UND ich hab schon nen Föhn im Wohnzimmer - mein XBOX.

    Ich wäre für Vorschläge offen, wie gesagt HTPC wär ne Möglichkeit mit ner Kist die dann wie eine HiFi Anlage aussieht.


    Grüsse

    WindoseOS

  14. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: d0ne 17.03.09 - 17:09

    Bouncy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > den 4850e kann man auch passiv kühlen.
    > mini-ITX-gehäuse sind in der tat rar, aber die
    > frage ist ob das überhaupt nötig ist.
    > micro-ATX-gehäuse sind günstiger, man hat mehr
    > auswahl, die boards sind fast genauso stromsparend
    > und schon ab 50€ zu haben.
    > womit man genug geld für eine gute kühlung hat,
    > wenn man nicht passiv kühlen will. oder für eine
    > kleine grafikkarte, die onboard-karten in den
    > schatten stellt.
    > und schon mit einer 100€-ssd bekommt man
    > transferraten, die die kleine 5400er platte im
    > mini wie ein diskettenlaufwerk aussehen lassen.

    Warum dann nicht gleich ein BigTower mit normalem ATX-Mainboard?
    Es ging um den Mac mini, der ist, wie der Name schon sagt, nicht gerade groß, höchstens mini-ITX Formfaktor.
    Und die Rechnung geht nicht auf, ich hab mir versucht nen HTPC im mini-ITX Format zusammenzubauen, bin dann am Ende auch bei µATX gelandet.
    Für ein richtiges mini-ITX MB reichen keine 100€, ich weiß garnicht wie er auf so eine abwegige Zahl kommt, unter 250-300€ findet man keine passenden Teile mit 780G Chipsatz. Dann noch WLAN und Bluetooth (fehlt ebenfalls in der Rechnung) und eben ein passendes Gehäuse bei welchem man auch mit ca. 160€ min. rechnen muss.

    Wenn du 100€-SSDs einbaust, geht dir das Geld wieder an anderer Quelle ab. Für den mini 599€ hinzublättern, kann ich in meinen Augen verstehen, privat bastelt man sich den für den Preis (noch) nicht hin.

  15. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: WindoseOS 17.03.09 - 17:17

    Was hast Du da genau benutzt? µATX hast Du da nen Link??

    Und hast Du die Bedienung auch per IR Remote hingekriegt?

    WindoseOS der Suchende

  16. Re: Meiner ist schneller und Billiger ... www.hackint0sh.org

    Autor: d0ne 17.03.09 - 17:25

    Sicher:

    Mainboard:
    Gigabyte GA-MA78GM-S2H
    http://geizhals.at/deutschland/a312927.html

    Gehäuse:
    Antec Fusion V2 schwarz/silber, 430W ATX 2.0
    mit Integriertem iMon Display und IR-Empfänger (Microsoft Media-Center Remote I + II fähig)
    http://geizhals.at/deutschland/a262963.html

    Als Remote eine
    Logitch Harmony 555
    lässt sich am PC/Mac programmieren, multiFernbedienung
    (die kleinere, billigere Version (andere Materialien) ist die 525)
    http://geizhals.at/deutschland/a195456.html

    Und als CPU eine AMD 4850e mit Cynthia Ninja Mini passiv-Kühlung

    Ist zwar um einiges größer als ein mini-ITX Format, aber so funktionierts jetzt recht gut bei guter Leistung und rel geringen Kosten.
    Als Software benutze ich MediaPortal, als TV-Karte eine FireDTV.

  17. VIELEN DANK!!

    Autor: WindoseOS 17.03.09 - 17:32

    Nette Tipps werd ich mir genauer anschauen. Im Moment hab ich ja ne Lösung, leider is die Kiste GROSS, LAUT und PASST wie ichs dreh und wende nicht in mein Wohnzimmer. ;)

    Als OS benutzt Du MCE?? Oder hasts unter Linux hingekriegt??

    Danke

    WindoseOS

  18. Re: VIELEN DANK!!

    Autor: d0ne 17.03.09 - 18:05

    Als OS im Moment Vista, da mein Bruder die Lizenz zu seinem Laptop bekommen hatte aber wieder auf XP ging.
    Ich hätte es gerne unter Linux laufen lassen (Mythbuntu etc.) aber diese wahren mir nicht Umfangreich und von den Treibern her hätte es wahrscheinlich Probleme mit dem iMon Display gewesen.

    MediaPortal ist das wahrscheinlich komplexeste MediaCenter Programm, dafür openSource und lässt sich bis ins kleinste Detail einstellen. Kann es empfehlen, auch wenn es etwas Einarbeitungszeit benötigt.

  19. Re: Klein, Funktional und OHNE Batterie...

    Autor: Bouncy 17.03.09 - 18:16

    ich glaube fast da gehen unsere bedürfnisse zu weit auseinander, als dass ich dir etwas vorschlagen könnte ;)

    ich benutze ein mediacenter im barebone-format und finde das ist ein sehr guter kompromiss zwischen größe und funktionalität - es passen steckkarten in normaler bauhöhe rein (womit man mehr auswahl beim tuner und der grafik hat), er kann viele usb-geräte und kabel quasi hinter sich "verstecken", und es passt noch in das tv-rack und sieht dabei gut aus. wer es kleiner will, wird zwangsläufig auf probleme stoßen, die sich nur nervig und teuer umgehen lassen...

    als fernbedienung habe ich eine herkömmliche MCE-fernbedienung genommen - nicht viele knöpfe, aber die braucht man auch nicht, vista's mediacenter läßt sich sehr komfortabel mit einem dutzend knöpfen bedienen. die gibt es auch mit funkempfänger, ein kleiner stecker hinten am usb, völlig unsichtbar. ok, sie braucht aber batterien... ;)

  20. Re: Klein, Funktional und OHNE Batterie...

    Autor: WindoseOS 17.03.09 - 18:41

    Bouncy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich glaube fast da gehen unsere bedürfnisse zu
    > weit auseinander, als dass ich dir etwas
    > vorschlagen könnte ;)

    Trotzdem Danke... ;)

    > ich benutze ein mediacenter im barebone-format und
    > finde das ist ein sehr guter kompromiss zwischen
    > größe und funktionalität - es passen steckkarten
    > in normaler bauhöhe rein (womit man mehr auswahl
    > beim tuner und der grafik hat), er kann viele
    > usb-geräte und kabel quasi hinter sich
    > "verstecken", und es passt noch in das tv-rack und
    > sieht dabei gut aus. wer es kleiner will, wird
    > zwangsläufig auf probleme stoßen, die sich nur
    > nervig und teuer umgehen lassen...

    jep meine Rede. Zu teuer!
    Ich hab im Moment ne vergleichbare aber grössere Lösung. Welche auch noch daneben stehen muss. Zwar ein schickes Gehäuse, aber irgendwie steht ein PC in meinem Wohnzimmer. Und das gefällt weder mir noch meiner Freundin.

    > als fernbedienung habe ich eine herkömmliche
    > MCE-fernbedienung genommen - nicht viele knöpfe,
    > aber die braucht man auch nicht, vista's
    > mediacenter läßt sich sehr komfortabel mit einem
    > dutzend knöpfen bedienen. die gibt es auch mit
    > funkempfänger, ein kleiner stecker hinten am usb,
    > völlig unsichtbar. ok, sie braucht aber
    > batterien... ;)

    kenn ich nicht - merci werd ich mal googlen.die Batterien sind nun auch kein Problem. MCE schon eher... ;)

    Hast schon mal ne Apple IR Remote gesehen?? Feine Sache wirklich!!

    WindoseOS

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. WERTGARANTIE Group, Hannover
  3. Porsche AG, Zuffenhausen
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 469,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
    2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
    3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

    1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
      US-Blacklist
      Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

      Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

    2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
      Onlinehandel
      Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

      Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

    3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
      Premium Alexa Skills
      Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

      Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


    1. 00:03

    2. 12:12

    3. 11:53

    4. 11:35

    5. 14:56

    6. 13:54

    7. 12:41

    8. 16:15