Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone OS 3.0 mit…
  6. Th…

IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: iPhone 18.03.09 - 13:17

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Deswegen hat es Microsoft auch in 7
    > Jahren
    > geschafft einen App-Store wie Apple
    > aufzustellen.
    >
    > Im Gegensatz zum iPhone ist Windows Mobile eine
    > *offene* Plattform. Man braucht also weder einen
    > Wucher-App Store noch einen Jailbreak, um dort
    > neue Software zu installieren. Erschreckend, nicht
    > wahr?


    Wucher? Weil Du alles geschenkt haben willst oder sonst woher holst???
    Ich zahle gerne für eine gute arbeit. Diesbezüglich sollte mal die denkweise verändert werden.

  2. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: CocoaTouchDeveloper 18.03.09 - 13:21

    Scheinbar willst du mich nicht verstehen:
    Abstrahieren wir Hintergrundtasks auf ihre Funktionen, bleibt ein Service übrig, der den User über Änderungen von irgend etwas informiert, egal welches Programm gerade aktiv ist.

    Setzt man diesen Service mittels Hintergrundtasks um, erreicht man eine Effizienz wie du sie beschrieben hast und keinerlei Skalierbarkeit. 2 bis 3 solcher Dienste sind dann die absolute Obergrenze bei entsprechend guter Konfiguration.
    Trotz dessen ist eine Server-Infrastruktur notwendig und die effiziente Programmierung ist nicht trivial.

    Setzt man diese Dienste als Push-Notification um, bekommt man eine annähernd unbegrenzte Skalierbarkeit, bei gleichbleibender Batterielaufzeit. Die bereits bestehende Server-Infrastruktur muss nur marginal angepasst werden. Trivial.

    Als Beispiel: Ein User möchte gern folgende Services in "Echtzeit“ nutzen: Yahoo IM, Skype, Sportnews, Aktienkurse, Lagerbestand seiner Firma, diverse Kalender-Subscriptions unterschiedlicher Dienste. Zählt man das zusammen, kommt man schnell auf eine Zahl größer 6 (++ zusätzliche Kalender-Dienste) und sprengt damit mal schnell, was sinnvoller Weise mittels Hintergrundtasks auf einem mobilen Gerät ohne "drahtlose Energieversorgung“ möglich ist. Mit Apples Lösung bleibt die Batterielaufzeit annähern die gleiche, selbst bei der doppelten Anzahl und mehr solcher Dienste.

  3. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: nate 18.03.09 - 13:23

    > Wucher? Weil Du alles geschenkt haben willst oder
    > sonst woher holst???

    Eher, weil Apple ein stattliches Sümmchen einbehält.

    (Dennoch ist es frappierend zu sehen, wie viele Leute plötzlich für Software Geld verlangen, die sie früher selbst kostenlos nicht losgeworden wären ;)

  4. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: iPhone 18.03.09 - 13:29

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wucher? Weil Du alles geschenkt haben willst
    > oder
    > sonst woher holst???
    >
    > Eher, weil Apple ein stattliches Sümmchen
    > einbehält.
    >
    > (Dennoch ist es frappierend zu sehen, wie viele
    > Leute plötzlich für Software Geld verlangen, die
    > sie früher selbst kostenlos nicht losgeworden
    > wären ;)

    Ich weiß nicht was für Vertriebswege Du kennst, aber 70% für den Urheber ist extrem gut. Und shareware ist ein anderes thema. Die müssen erstmal gefunden werden und haben ganz andere marektingkosten um sich durchzusetzten.

    Und wenn es so schlecht ist, warum macht Windows und Android auch nen Appstore??? Zu ähnlichen Konditionen.

  5. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: iphone 18.03.09 - 13:32

    hans der schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... und ne vernünftige navisoftware gibts auch
    > noch nicht...
    >
    >


    Stimmt.
    Erst wenn eine Software mit Voice-Navigation erhältlich ist, ist es eine richtige Navigationssoftware ala TomTom. Alles andere ist blödsinn.

  6. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: iPhone 18.03.09 - 13:41

    haha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apple war schon immer hinterher: Mini Auflösung
    > beim iphone, wenn andere in Asien schon bei HD
    > sind. Apple G4 , wenn andere schon richtig
    > schnelle Intel haben. Kooperatives Multitasking in
    > OS9, während andere schon preemptives Multitasking
    > in NT 3.5 haben. 32 bit Kernel im (nicht
    > SNOW-)Leopard, während andere schon seit Jahren
    > KOMPLETT 64 bit anbieten. Apple Jünger, die alles
    > glauben, während andere schon mündige, Erwachsene
    > Kunden haben... :)

    G4???? Bist Du vor 8 Jahren eingeschlafen und heute erst wieder aufgewacht???

  7. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: d0ne 18.03.09 - 13:46

    Hier gehts aber um's iPhone.

    http://www.heise.de/newsticker/Smartphone-Konkurrenz-nimmt-Nokia-Marktanteile-ab--/meldung/134390

  8. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: Apple forever 18.03.09 - 14:09

    Eliass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Android und WebOS sind die Einzigen Systeme die
    > wohlmöglich bald überholen wenn Apple sich nicht
    > wieder mehr und neues einfallen lässt.

    Glaube ich nicht. Weder Android noch WebOS kann eine so gute Infrastruktur für Programmierung und Deployment vorweisen. Für Android müssen z.B. Desktop-Apps komplett in Java umgeschrieben werden. Beim WebOS ist überhaupt fraglich, ob von der Programmierung her annähernd gute Unterstützung nativer APIs vorhanden sein wird.

    Fürs iPhone wird genauso bequem entwickelt wie für den Desktop. In der gleichen Sprache mit den gleichen Konzepten. Und Apple bleibt nicht stehen. Weder für Android, noch für die Palm-Lösung gibts auch nur annähernd vergleichbar umfangreiche APIs.

    Die Anzahl der Apps, die es für das iPhone zu einem beliebigen Zeitpunkt auch in er Zukunft gibt kann meines Erachtens nicht mehr überboten werden. Das Geld, was Apple bereits verdient hat und in die Weiterentwicklung steckt, muss Google und Palm erst noch eintreiben ...

  9. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: nate 18.03.09 - 16:17

    > Zählt man das zusammen, kommt man schnell
    > auf eine Zahl größer 6 (++ zusätzliche
    > Kalender-Dienste) und sprengt damit mal schnell,
    > was sinnvoller Weise mittels Hintergrundtasks auf
    > einem mobilen Gerät ohne "drahtlose
    > Energieversorgung“ möglich ist. Mit Apples Lösung
    > bleibt die Batterielaufzeit annähern die gleiche,
    > selbst bei der doppelten Anzahl und mehr solcher
    > Dienste.

    Ich verstehe immer noch nicht, warum es so einen unglaublichen Gewinn an Energieeffizienz bringen soll, wenn statt 6 Prozessen nur 1 Prozess im select()-Aufruf vor sich hinschlummert. Wenn aller paar Sekunden gepollt werden müsste, würde ich das noch verstehen, aber selbst dann wäre die CPU ja nur für den Bruchteil einer Sekunde beschäftigt, was bei weitem nicht für das von dir wiederholt beschriebene "nach 30 Minuten ist Schluss"-Szenario ausreicht. Ich sehe das Problem eher umgekehrt: Wenn ein Hintergrundprozess ein Paket empfängt, schaut er es sich direkt an und kann sofort entsprechende Aktionen auslösen. Wenn hingegen der zentrale Push-Dienst feststellt "ui, eine neue Nachricht für Programm XYZ", dann wird Programm XYZ erst einmal gestartet, muss sich seinen letzten Zustand aus dem Flash laden, die Message verarbeiten und beendet sich dann wieder. Das ist um einiges rechenintensiver als ein einfacher Kontextswitch beim Hintergrundprogramm-Ansatz.

  10. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: Wie... 18.03.09 - 16:21

    ...mir das auf den Geist geht...

    Ich werde wohl golem von meiner News-Liste streichen, weil mir das so auf die Nerven geht, dass sich hier nur 14jährige KackKind HartzIV-Empfänger (mit ein paar Ausnahmen) rumtreiben, welche sich als Handyexperten ausgeben, was sie glauben darzustellen, weil ihr erstes Handy überhaupt das 7650/Xda(2002) war und somit das "vor 7 Jahren hatte mein Handy das schon"-Geflame schreiben können.

    Eine qualitativ hochwertige Aussage kann man von keinem hier mehr erwarten, weil es nur noch 3 Arten von Menschen hier gibt:

    M$ vs APPLE & LINUX (ihr seid alle inkompatibel)
    APPLE vs M$ (ihr seid selber schuld, wenn ihr so nen Müll benutzen wollt)
    LINUX vs APPLE & MS (seid ihr dumm, dass ihr für eure Software zahlt)

    Verständnis will hier niemand für niemanden aufbringen, außer er befindet sich nicht auf "der dunklen Seite"^^

    Aber weil ja hier jeder besser ist als der andere wird es wohl nicht so weit kommen, dass jeder das OS und die HW nutzen darf, die er will sondern alle nur, wie sie in ihrem Fanatismus glauben, das für ALLE das Beste halten, was sie auch benutzen.

    MFG

  11. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: bobbele 18.03.09 - 16:27

    Raketenwissenschaftler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was kann man mit Multitasking, was man mit
    > Push nicht kann?

    LOL.

  12. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: schon wieder nicht zugehoert 18.03.09 - 16:30

    Der Push Dienst dient nur der Notification.

    Ob das Programm dann wirklich gestartet wird hängt davon ab ob der Benutzer das möchte oder nicht.

    (You got an invitation from <xyz>. Would you like to Answer? -> <yes> -> Programm startet)

  13. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: nate 18.03.09 - 16:42

    > Ob das Programm dann wirklich gestartet wird hängt
    > davon ab ob der Benutzer das möchte oder nicht.
    >
    > (You got an invitation from <xyz>. Would you
    > like to Answer? -> <yes> -> Programm
    > startet)

    Oh, das ist allerdings unbrauchbar. Wie soll man so z.B. einen IRC-Client gescheit nutzen, wenn man bei jeder popeligen Zeile, die irgend jemand schreibt, erst einmal "ja" und "amen" sagen muss?

    Mein persönliches Fazit bleibt also vorerst: Dieser Push-Kram kann eine nette Alternative für einige Anwendungen sein, aber er kann echte Hintergrundprozesse nicht ersetzen.
    Ich lasse mich freilich gerne vom Gegenteil überzeugen, aber alle Argumente bisher waren entweder unglaubwürdig ("Hintergrundprozesse brauchen 2 kW mehr Strom!!!111elf") oder löchrig ("jede Nachricht öffnet ein Popup-Fenster und lädt somit zum fröhlichen DoSen ein").

  14. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: :_ 18.03.09 - 16:53

    Such mal nach nem kleinen Tool namens WMStorage, damit geht das. Nachdem man die Option auf dem Handy aktiviert hat, steht das Speichermedium allerdings bis zur Deaktivierung nicht mehr fürs Handy zur Verfügung.

    Ist natürlich kein MS Tool;)

    :_

  15. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: CocoaTouchDeveloper 18.03.09 - 16:53

    >Ich verstehe immer noch nicht, warum es so einen unglaublichen Gewinn an Energieeffizienz bringen soll, wenn statt 6 Prozessen nur 1 Prozess im select()-Aufruf vor sich hinschlummert.

    Alle 6 Prozesse belegen auch den 6-fachen RAM. Der will auch mit Strom versorgt werden.

    Nochmal für unseren Spezi: Es gibt 3 Möglichkeiten, die eine Push-Notification nach belieben kombinieren darf: Im Programm-Symbol einen Badge einblenden, einen Sound aus dem AppBundle oder vom System abspielen und / oder einen Dialog anzeigen. Ohne, dass ein einziges Byte des Programms geladen werden muss.

    Im übrigen sind mehrere pollende Prozesse konzeptionell keine elegante / saubere Lösung. Event-getriebene Programmiermodelle sind immer zu bevorzugen. Aber in einem Plattform-Umfeld, in dem Programmierer noch in den 90ern "Warteschleifen“ als akzeptable Problemlösung verstanden, sollte man Begriffe wie "Konzeptionell“ und "Elegant" lieber garnicht erst anschneiden, dass führt sonst noch zu "Missverständnissen" ...

  16. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: CocoaTouchDeveloper 18.03.09 - 16:58

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein persönliches Fazit bleibt also vorerst:
    > Dieser Push-Kram kann eine nette Alternative für
    > einige Anwendungen sein, aber er kann echte
    > Hintergrundprozesse nicht ersetzen.

    Wärst du nicht zu stolz und zu verbohrt, um dir den Special Event anzusehen, würdest du dich selbst nicht so lächerlich machen. Es ist wirklich erstaunlich wie gedanklich festgefahren jemand sein kann ...

  17. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: nate 18.03.09 - 17:24

    > Alle 6 Prozesse belegen auch den 6-fachen RAM. Der
    > will auch mit Strom versorgt werden.

    Das RAM ist da. Es wird sowieso mit Strom versorgt. Ob da aktiv genutzte Daten drinstehen oder nur Massenspeicher-Cache, ist dem Speicherchip egal, er will immer gleich viel Energie haben.

    > Im übrigen sind mehrere pollende Prozesse
    > konzeptionell keine elegante / saubere Lösung.

    ACK. Polling ist nie eine gute Idee, erst recht wenn man's vermeiden kann.

  18. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: nate 18.03.09 - 17:27

    > Wärst du nicht zu stolz

    Naja, Marketing-Veranstaltungen sind halt nicht mein Ding. Aber wenn es eine URL zu brauchbarer technischer Dokumentation gibt, immer her damit.

    > Es ist wirklich
    > erstaunlich wie gedanklich festgefahren jemand
    > sein kann ...

    Das trifft für dich genauso zu. "Mir wurde von Apple gesagt, dass Hintergrundprozesse schlecht sind, also ist das so. Von dieser Position weiche ich nun keinen Millimeter ab."

  19. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: touchhd 18.03.09 - 18:27

    und ich bleibe dabei: wenn andere hersteller es bereits heute schaffen, trotz Multitasking BESSERE Akku zeiten zu haben als das iPhone ohne, ist dies ein versagen von Apple.

  20. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: haha 18.03.09 - 18:29

    Kannst Du lesen ? da steht nichts von aktuell, da steht, wo Apple überall hinterher war/ist. und die Liste könnte ewig weiter gehen !

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Freiberg, Freiberg
  2. Stadt Soltau, Soltau
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. ERGO Group AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50