Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone OS 3.0 mit…
  6. Th…

IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: bluemchen 18.03.09 - 18:30

    > ... ist dies ein versagen von Apple.

    ich habe auch noch ein Beispiel bei dem die Natur versagt hat.

  2. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: CocoaTouchDeveloper 18.03.09 - 18:53

    Du hast unrecht. Das iPhone kann Multitasking. Folgendes Szenario: Push-Email aktiviert, AppStore lädt und installiert gerade 3 Updates irgendwelcher Apps, iPod-App dudelt Musik, während man Maps benutzt, um sich zu orientieren. Wären schon mindestens 4 Tasks gleichzeitig, von denen 3 gleichzeitig im Hintergrund laufen. Macht jedes iPhone, auch das alte und nicht erst mit OS 3.0.

    Und das mit deiner Batterielaufzeit vom Touch ist ein akademischer Wert, den du vom Datenblatt des Herstellers abgelesen hast. Vollkommen realitätsfremd. Wenn du das Ding entsprechend meines Beispiels nutzt, hält es nicht einmal halb so lange durch wie ein iPhone.

  3. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: oni 18.03.09 - 20:41

    Ich erkläre es dir auch mal: Es muss kein Popup kommen. Wenn bei IRC z.B. eine Message kommt, dann wird einfach ein Zähler erhöht, der klein am Icon angezeigt wird. Startest du das dann, werden die Messages runtergeladen und angezeigt.

  4. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: oni 18.03.09 - 20:45

    Nur diese Lösung, Ressourcenbedarf durch blindes Verbauen von mehr Ressourcen zu begegnen, ist auch nicht elegant.

  5. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: Apple forever 18.03.09 - 20:46

    Ich weiß, warum du lachst: weil man mit Multitasking auf dem Telefon Data-Mining, Raytracing oder Wettersimulationen machen kann. Dass der das nicht wusste, ist natürlich voll peinlich, ich weiß ...

  6. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: Apple forever 18.03.09 - 20:47

    Und sehen dabei noch wunderschön designed aus: Perfekte Typografie, einheitliche Bedien-Elemente auf jedem Telefon, usw. usf...

  7. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: CocoaTouchDeveloper 18.03.09 - 20:51

    Zudem skaliert es überhaupt nicht und man braucht immer ein besseres Telefon, wenn man mehr Dienste gleichzeitig effizient nutzen will. Das das den den monatlichen Telefonverbrauch steigert scheint diesen Leuten egal zu sein ...

  8. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: Apple forever 18.03.09 - 20:56

    Und natürlich Rocket-Science ...

  9. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: Raketenwissenschaftler 18.03.09 - 21:39

    bobbele schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LOL.

    Hattest du nur die Zeit für ein "LOL" oder warum nennst du nicht einfach mal ein paar (essentielle wenn es geht, nicht irgendwelche abgefahrenen) Dinge? Da du lachst sind dir ja wahrscheinlich viele eingefallen....

  10. Philosophie von Apple

    Autor: no0815girl 18.03.09 - 23:32

    Ihr überseht alle eins und zwar die Philosophie von Apple: so einfach wie möglich. Das heisst, das iPhone muss gar nicht alles können, aber das was es kann, so einfach wie möglich. Das bedeutet dann, dass man zwar nicht alle Bluetooth Profile hat, dafür verzweifelt man auch nicht, wenn man ein Headset benutzen will. Oder es bedeutet, dass man kein MMS hat(te), aber mal ehrlich, wann benutzt man das ernsthaft und nicht nur just for fun? Und just for fun kann ich auch per Email. Oder es bedeutet, dass der Akku halt nicht nen zweiwöchigen Jungle-Aufenthalt ohne Strom durchhält, aber meine Handys wurden bisher sowieso immer über Nacht an den Strom gesteckt. Dafür ist das ganze Handy kleiner und leichter und eine halbe Stunde Aufladen reicht dann auch wieder locker für eine Weile.
    Ich bin weder gegen MS, noch Unix, alles hat seine Vor- und Nachteile. Ich nutze auch alle gerne, aber auf meinem Handy würde ich kein Windows Mobile wollen. Zu umständlich. Und was nützt der grösste Funktionsumfang, wenn man eh nur die Hälfte benutzt? Das trifft jetzt zwar nicht auf den "extremen" Handybenutzer zu, aber für die durchschnittliche Bevölkerung sehr wohl.
    Ich habe ein iPhone und bin sehr zufrieden damit. Ich wusste von Anfang an, was es kann und was nicht und hätte mich auch über MMS oder Modem-Funktion gefreut, aber das sind für mich einfach keine Killerkriterien.
    Zudem spiele ich jetzt das erste Mal mit dem Gedanken, eine Applikation für ein Handy (genau, fürs iPhone) zu programmieren, was mir ansonsten nie in den Sinn gekommen wäre. Man kann die SDK Software gratis herunter laden und wenn man später das Programm anbieten will, kostet der jährliche Beitrag auch nicht ein Vermögen. Also auch machbar für eine one-man-show.
    Das einzige was ich wirklich vermisse, ist eine vernünftige Navigation. Offline Navigation hingegen ist für mich kaum interessant, denn bei vielen Handy-Navigationen muss man da erst die Karten kaufen. Die Idee mit Google Maps ist für mich viel einfacher. Ich habe ein Navi, das ich im Ausland nicht brauchen konnte, weil mir genau für dieses Land die Karte fehlte. Da war ich heilfroh, auf mein iPhone zurückgreifen zu können.
    Auch Dinge wie Copy&Paste vermisste ich nie, ich dachte noch kein einziges Mal, "das würde ich jetzt gern kopieren und dann im Mail/sms/was auch immer einfügen". Trotzdem toll, dass es kommt, mal sehen, ob ich es dann auch benutze.

    Kein Handy hat mir bisher so viel Spass gemacht wie das iPhone!

  11. Re: Philosophie von Apple

    Autor: snoq3000 18.03.09 - 23:45

    ich kann dieses ewige gewetter auch nicht hören - klingt wie die wörter die mit "finanz**" anfangen und mit "***krise" enden

    apple hat eines ganz klar verstanden, das usability und simplizing sehr wichtig sind und dazu gehört es dinge weg zu lassen und stark zu vereinfachen.

    UND ich habe meinen Großeltern zum iphone geraten. Weil grosses Display, one button funktion, grosse buttons.

    wenn ich mir den MWC ansehe - 1ghz handy - 3d s-class engine - optisch und bedientechnisch sehr stark am iphone angelehnt - noch fragen ?

    heute lese ich im spiegel Mercedes hat die neue e-klasse vorgestellt und alles was technisch geht hineingesteckt - die habens noch nicht so ganz verstanden - aber egal anderes thema

    in dem sinne gute nacht

  12. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: Bluetooth-User 11.05.09 - 22:21

    > >ALLE Bluetooth Profile
    > Viele fehlen ja nicht.

    Ach neeee??? Es fehlen ja bloss 25 von den 27 möglichen.

    "... The iPhone, at this time, supports only two of the 27 existing Bluetooth profiles.

    Currently supported are:
    Hands-Free Profile (HFP)
    Headset Profile (HSP) ..."

    Gefunden hier:
    http://www.iphonefaq.org/archives/97205

    Von wegen "viele fehlen ja nicht". Fanboy. Wenn man keine Ahnung hat ....


    > Rest per Jailbreak
    Welchen Jailbreak willst Du Nuub verwendet haben um alle Bluetooth-Profile frei zu schalten? Links? Quellen? Ich bin gespannt, LOL.

    Vermutlich aber laberst Du hier einfach mal drauf los ohne wirklich Ahnung zu haben.

  13. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: . . . 27.05.09 - 10:56

    "14jährige KackKind HartzIV-Empfänger.."

    erst denken dann schreiben!

    Beim rest hast du aber volkommen recht... ;)

  14. Re: IPhone nur noch 5 Jahre hinterher !

    Autor: dEEkAy 02.06.09 - 13:18

    Was dir fehlt ist ein Duden + ein deutsch Grammatik-Buch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Unisensor Sensorsysteme GmbH, Karlsruhe
  4. AOK Systems GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 769,00€
  2. 239,90€ (Bestpreis!)
  3. 58,90€
  4. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Wework: Meetup will Geld von Teilnehmern
    Wework
    Meetup will Geld von Teilnehmern

    Meetup ändert seine Preisstruktur und dürfte damit viele Nutzer verärgern. Künftig sollen Teilnehmer eine Gebühr von 2 US-Dollar zahlen. Bisher funktionierte Meetup so, dass nur Organisatoren zahlen mussten.

  2. Microsoft: Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User
    Microsoft
    Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User

    In einem neuen Update wird Microsoft das Feature Tamper Protection in Windows 10 integrieren. Dieses sperrt die Sicherheitssoftware Windows Defender vor äußeren Zugriffen durch Malware. Die Funktion kann in den Systemeinstellungen aktiviert und deaktiviert werden.

  3. Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
    Cyberangriffe
    Attribution ist wie ein Indizienprozess

    Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.


  1. 12:25

  2. 12:20

  3. 12:02

  4. 11:56

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:15

  8. 11:00