Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone OS 3.0 mit…

iPhone erste Gen ohne MMS ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. iPhone erste Gen ohne MMS ?

    Autor: Martin29a 03.04.09 - 20:36

    Sorry, die Aussage kann ich so nicht bestätigen.
    Ich hatte mal nen Uralt Handy ohne UMTS und sogar dies konnte MMS.
    Wieso soll dies also beim iPhone 1 Gen. nicht gehen ?
    Find ich irgendwie unlogisch diese Aussage.

    Weiterhin sollte Apple mal sagen, welche Bluetooth Chip sie im iPhone 1Gen. eingebaut haben.
    Die Möglichkeit Daten hin und her zu senden kann so ziemlich jeder Stick und sollte technisch auch funktionieren.

  2. Re: iPhone erste Gen ohne MMS ?

    Autor: Ex-iPhone-User 11.05.09 - 21:56

    > Sorry, die Aussage kann ich so nicht bestätigen.
    Du scheinst kein iPhone zu besitzen ... also rede hier nicht über Dinge über die Du nichts weisst, OK?

    > Ich hatte mal nen Uralt Handy ohne UMTS und sogar dies konnte MMS.
    Welcome to the club. Jedes 5€ Handy kann MMS. Apple's iPhone aber nicht. Ist so.

    > Wieso soll dies also beim iPhone 1 Gen. nicht gehen ?
    Weil Apple seinen Usern vorschreibt was "nötig" ist und was "unnötig" ist. Videos aufzeichnen? Unnötig, das "will keiner". MMS? Es gibt E-Mail. Also ist MMS "unnötig" und wird nicht eingebaut. SMS weiterleiten? Unnötig. Braucht keiner. Also kann man mit dem iPhone nicht mal SMS weiterleiten. Ja, jedes schwarz-weiss Handy aus dem vorherigen Jahrhundert kann das. Nur Apple's iPhone kann es nicht. Bluetooth? Braucht keiner. Nur um Mono-Kopfhörer zu benutzen ist es gut genug für Apple. Deshalb ist der Bluetooth-Stack vom iPhone derart beschi**en und und beschnitten. Man kann weder Files, Fotos, Kontakte über Bluetooth austauschen, noch kann man sein iPhone via Bluetooth an den Laptop koppeln ("tethering") und als es Modem benutzen ... Denn Apple's Designer haben in ihrer unendlichen Weisheit vorausgesehen dass kein iPhone-Benutzer sowas "exotisches" jemals wollen würde, ergo reicht der beschnittene und beschi**ene Bluetooth-Stack. (... ja, ich bin durch und durch sarkastisch ... )

    Wenn Du unbedingt Videos aufzeichnen möchtest (die Kamera könnte das eigentlich), MMS empfangen und senden (wozu das iPhone eigentlich von der Hardware her fähig wäre), SMS weiterleiten, usw. dann bleibt Dir als iPhone-Benutzer fast nichts anderes übrig als einen sogenannten "Jailbreak" anzuwenden, d.h. eine von Hackern manipulierte Firmware aufzuspielen. Diese erlaubt es dann weitere inoffizielle iPhone-Applikationen aus dem Internet und ausserhalb von iTunes und dem App-Store nachzuladen. Das ganze ist aber nicht unproblematisch: Zum einen könnte es je nach dem in welchem Staat man wohnt illegal sein sowas zu tun und zum anderen erlischt damit die Garantie. Für den bescheuerterweise total beschnittenen Bluetooth-Stack gibt's nach wie vor gar keinen Fix, auch ein "Jailbreak" hilft hier nichts. Da hilft nur warten auf OS 3.0 ....

    Das alles wurde mir derart zu blöd dass ich mein iPhone der ersten Generation nach bloss 24 Stunden weiter verkauft habe.

    > Find ich irgendwie unlogisch diese Aussage.
    Ich finde es unlogisch dass Du dich zum Thema äusserst obwohl Du keine Ahnung hast :-P (das nächste mal vorher googeln, ja? ;-) )

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kratzer Automation AG, Unterschleißheim
  2. Deloitte, Leipzig
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43