1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netgear-NAS mit bis zu 9 TByte für…

200 EURO kostet so was...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 200 EURO kostet so was...

    Autor: Netzgier 18.03.09 - 10:42

    INTEL D945GCLF2 Atom 330
    4x SATA Controller
    1x 2GB RAM
    IDE TO DUAL CF, RAID1 (System)
    Software= http://freenas.org/
    Gehäuse mit Netzteil
    Preis < 200 EUR
    ....
    +HDDs

  2. Re: 200 EURO kostet so was...

    Autor: Das Mikey-Kind 18.03.09 - 11:15

    Super - NAS System, was auf 'nen Raid 5 4,3mb/s Schreibrate erreicht. Wir sind stolz auf dich; du hast unser Leben revolutioniert!

  3. Re: 200 EURO kostet so was...

    Autor: MatthiasP 18.03.09 - 11:42

    Ja ne is klar,
    und die Atom CPU schafft auch 14 HD Streams.

  4. Re: 200 EURO kostet so was...

    Autor: Knauserer 18.03.09 - 16:14

    wenn man 100€ draufpack bekommt man nen c2d 5300 mit gutem Board, der schafft das und noch mehr... die 1600€ sind nen schlechter Witz

  5. Re: 200 EURO kostet so was...

    Autor: Super Trouper 18.03.09 - 19:51

    keine Ahnung, aber die Auslastung beträgt 0-2% beim kopieren über netzwerk mit ca 52mb/s... und da laufen noch 3 vm drauf...

    aber ja, bei uns zu hause werden auch 14 streams gleichzeitig abgefordert - das ist ein argument...

  6. Re: 200 EURO kostet so was...

    Autor: musarati 18.03.09 - 23:17

    Die NAS schafft bis zu 9 TB, also brauchst du mindestens 5 SATA Ports...
    Da reicht ein 4er Controller nicht
    8 Port Controller brauchste also und dafür brauchste dann nen PCIe x4 oder 8 Steckplatz, also kannste das Board vergessen das sowieso Müll ist....

    Also min. 500€, was aber - da geb ich dir recht - immer noch weit von 1600€ weg ist..

  7. Re: 200 EURO kostet so was...

    Autor: misterknister 19.03.09 - 18:55

    hab für nen bekannten nen storage-server gebastelt:
    -amd athlon 4850e auf asrock d770 mit 4 gb ram. kostenfaktor ca 280euros.
    das board bietet von haus aus ebenfalls 6sata2-ports, einer davon esata. mit zusätzlichen controllern à la dell perc 5/i pcie mit 8sata2/sas ports (ca. 50-80 euros in der bucht) ist das ganze einfach erweiterbar und steckt die netgearbox vom funktionsumfang und stromverbrauch locker in die tasche. die leistung bei raid5/6 liegt vielleicht knapp drunter und es bietet auch kein "xraid" aber es ist quelloffen und kostet grad mal ein 8el.
    als system läuft momentan freenas drauf, aber ich arbeite an einem angepassten debian linux.

    vielleicht regt das ja vor dem kauf einer solchen schüssel zum nachdenken an.

    mfg,
    misterknister

  8. Re: 200 EURO kostet so was...

    Autor: Nase 20.03.09 - 17:56

    den PC bei nem anbieter wie pclike (AMD 64 X2 4850e)
    dann ein Coolermaster 4 in 3 einbaukit,
    vier green 1TB festplatten,
    ubuntu server mit software raid 5.
    das ganze NAS fuer unter 520 euro.
    stromsparend, ausbaufaehig, sofort einsetzbar.

    fuer was zahlt man also die 1000 euro extra?
    das spendet man doch lieber einem linux projekt wie diesem hier,
    http://www.amahi.org/

    wer unbedingt 10TB plattenplatz braucht kann auch 5 x 2TB platten einbauen.
















  9. Re: 200 EURO kostet so was...

    Autor: :-) 21.03.09 - 16:27

    Natürlich kann man einen PC dazu abstellen und jeder User im System-Verbund kann mit seinem Account darauf zugreifen. Nur muss dann dieser Zentralrechne extra schnelle Ports haben, sonst wird das ziemlich mühselig für die armen User.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de