Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Offizielle Mehrkernunterstützung in Team…

"Spürbar flüssiger"?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Spürbar flüssiger"?

    Autor: Merkbefreit 19.03.09 - 13:39

    Im Softwaremodus oder wo ist es spürbar flüssiger.
    TF2 läuft doch auf der letzten Gurke flüssig.. solang die Grafikkarte nicht älter als 4 Jahre ist..

  2. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 19.03.09 - 13:42

    Merkbefreit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TF2 läuft doch auf der letzten Gurke flüssig..
    > solang die Grafikkarte nicht älter als 4 Jahre
    > ist..

    Auf der PS3 soll TF2 ganz schön ruckeln. Was sagt uns das also über die PS3? ^^

    (SCNR)

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  3. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: .radde. 19.03.09 - 13:51

    Über die PS3 sagt uns das nur wenig, vielmehr sagt uns das, dass die Portierung auf diese Plattform fehlgeschlagen ist. Denn die PS3 benötigt eine deutlich andere Programmierung als z.B. eine XBox, da die PS3 z.B. durch einen Cell Prozessor (Cell Broadband Engine Prozessor) angetrieben wird, welcher deutlich effizienter als ein X86 Prozessor arbeitet aber eben eine andere Art der Programmierung fordert. Viele Hersteller die eine Portierung vornehmen nutzen einfach nur die Emulationsmöglichkeiten der PS3 was in deutlich merkbar schlechterer Performance endet.

  4. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: Shadow27374 19.03.09 - 13:53

    Wenn eine Grafikkarte älter als vier Jahre ist gehört sie aber nicht zu den letzten Gurken...

  5. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: wennmankeineahnunghateinfachmal... 19.03.09 - 14:02

    Schon wieder so einer der sich 0 damit auskennt hast nix besseres zu tun als das golem forum vollzuspammen.

    Zu deiner INFO
    TF2 läuft super auf fast allen neuen GRAKAs das problem das bei TF2 auftritt ist folgendes.
    Auf großen Map bei einem AUFLAUF vieler Spieler geht die CPU idr in die Knie vor allem bei Q6600 ... die nich so viel Power haben.
    Durch den Patch wurde dieses Problem endlich gefixed und user mit M-Core Systemen haben mehr Leistung.

  6. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: Shadow27374 19.03.09 - 14:16

    Ja dann schreib deine Antwort auch bitte als Kommentaur zum Threadstarter und nicht als Antwort auf meinen Post!

  7. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: Bukkake 19.03.09 - 14:19

    Und was sagt uns das über das Konzept der PS3?

  8. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: rancor187 19.03.09 - 14:24

    Merkbefreit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Im Softwaremodus oder wo ist es spürbar flüssiger.
    >
    > TF2 läuft doch auf der letzten Gurke flüssig..
    > solang die Grafikkarte nicht älter als 4 Jahre
    > ist..


    Sehe ich anders, es läuft zwar gut aber die Source Engine hat bis jetzt auf jeder Kiste (und das waren schon ein paar) diese komischen Ruckler. Man denkt zwar es läuft flüssig schaut man aber auf Objekte während man nach links oder rechts straft, fällt es auf.

  9. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: Shadow27374 19.03.09 - 14:26

    Ich glaube das sind diese sogenannten Mikroruckler gegen die man momentan nicht viel tun kann.

  10. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: JTR 19.03.09 - 14:30

    Wenn man keine Ahnung hat, sollte man nicht anfangen zu brabbeln. Der CELL ist nichts anderes als ein G5 Kern mit 6 bis 8 SPUs. Die 360 hat ein Tricore G5. Die Architektur ist also bei beiden PowerPC basiert und daher ein Riskprozessor und hat mit x86 gar nichts zu schaffen. Bei Xbox zu PC schafft Microsoft dank dem guten Developer Werkzeug XNA die Portierungsarbeit soz. ab (natürlich nicht wirklich ganz).

  11. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: .radde. 19.03.09 - 14:33

    Das es anders ist, nicht auf die veralteten x86 Prozessoren setzt.

    Diese unsäglich ineffizienten x86 Porozessoren doch nur so stark am Markt sind weil sie so "günstig" zu produzieren sind, im Vergleich zu anderen effizienteren Modellen. Der Prozessor ist nebst BlueRay einer der Faktoren warum die PS3 so teuer ist.

  12. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: JTR 19.03.09 - 14:34

    Keine der aktuellen Konsolen benutzt x86. Egal ob PS3, Xbox 360 oder Wii, alle drei beziehen ihre Prozessortechnologie von IBM auf Basis von PowerPC (also Riskprozessoren). Informier dich lieber mal richtig.

  13. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: uk (Golem.de) 19.03.09 - 14:40

    Mikroruckler treten bei Mehrfach-GPUs auf, nicht bei Mehrkern-CPUs ;)

  14. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: Shadow27374 19.03.09 - 14:42

    Gut dann ist es das nicht aber das was rancor meinte kenne ich auch.

  15. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: Oggy_ 19.03.09 - 14:49

    Als ob die Prozessor-Architektur der einzige Unterschied sei...!?

    Manchmal glaube ich echt, die Leute brabbeln einfach alles nach, was sie irgendwo in irgendwelchen Foren gelesen haben.

  16. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: Tantalus 19.03.09 - 14:51

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...] (also Riskprozessoren)

    Sorry wenn ich hier den Rechtschreib-Troll raushängen alssen muss, aber die Dinger heissen RISC-Prozessoren. Hat nix mit Risiko (=Risk) zu tun. ;-)

    Gruß
    Tantalus

    P.S: RISC = Reduced Instruction Set Computer, nur der Vollständigkeit halber

  17. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: qubart 19.03.09 - 14:56

    Man kann sich aber auch alles schön reden...

    Nene, der Junge ist nicht zurückgeblieben und behindert, der ist halt anders... besondere Bedürfnisse und so...

  18. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: JTR 19.03.09 - 15:01

    Die 6 SPUs sind eh ein Witz, lieber drei vollwertige Kerne. Denn der Rest kannste mit den Shadereinheiten der Grafikkarte rechnen.

  19. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: Serbitar 19.03.09 - 15:49

    Brainlag?

  20. Re: "Spürbar flüssiger"?

    Autor: x87 19.03.09 - 18:33

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Keine der aktuellen Konsolen benutzt x86.

    Lass ihn doch, er hat irgendwo in coolen Foren mehrmals gelesen dass x86 doof und veraltet ist, also muss er ja mit auf den Zug aufspringen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. Dataport, Altenholz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, das Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20