Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabel Deutschland will…

2 Verlierer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 Verlierer

    Autor: Kabel-Macho 20.03.09 - 08:31

    Zwei Verlierer schliesseb sich zusammen und bilden so einen Gewinner.
    Das Glauben die Schlipsträger von KD und O2 nicht wirklich. Die Wissen sehr genau das einer vom Markt verschinden wird. KD hat Probleme mit den Kunden. Die haben bereits Telefon und Internet über das Telefonnetz. Mit TV über Internet braucht man kein Koaxkabel mehr. 16.000 MBit/s und mehr können die Systembedingt nicht liefern.
    O2 ist zu klein um alleine überleben zu können. Die Warten nur auf einen Käufer. Schlechtes Netz, hohe Preise. Das wird nix mit Kundenwachstum.

    Was gehen könnte ist der Aufkauf von O2 durch E-plus und KD geht an Arcor/Vodaphone. Da passt alles gut zusammen.

  2. Re: 2 Verlierer

    Autor: Du 20.03.09 - 08:39

    Also nen wirklichen Einblick scheinst Du nicht zu haben. Kleiner Tip: Handel nie mit Aktien, Du würdest jedes Unternehmen falsch einschätzen.

    KD hat momentan stark steigende Kundenzuwächse da ihnen die 32k Flatrate aus den Händen gerissen wird. O2 gewinnt zur Zeit auch Kunden dazu, da deren Preispolitik auch nicht von schlechten Eltern ist.

    Arcor/VF könnten sich KD niemals leisten, was sollen die auch mit denen? Das sind unterschiedliche Geschäftsmodelle...

  3. Re: 2 Verlierer

    Autor: juppi 20.03.09 - 08:48

    @Kabel-Macho: Sich so früh am Morgen bereits dermaßen lächerlich zu machen...ich muss schon sagen Respekt!

  4. Re: 2 Verlierer

    Autor: Kabel-Macho 20.03.09 - 09:37

    Mit VW-Aktien habe ich mehrere 1.000 Euro verdient (200 € gekauft, 975 € verkauft). Das Geld habe ich in 3,5" Diskettenlufwerke investiert. 3,95 €/Stück. Die Verkaufe ich für 39,95 €/Stück.
    Bald bin ich Millionär!

    11111

  5. Re: 2 Verlierer

    Autor: insider 20.03.09 - 09:41

    o2 wird 2010 ein flächendeckendes netz besitzen.
    Die bauen aktuell 17.000 (in worten: siebzehntausend) neue GSM türme, zum großen teil auf 900 mhz technik (größere reichweite als gsm 1800).
    Ziel ist es das beste mobilfunk-netz in deutschland zu haben.
    zusätzlich muss man bedenken, dass o2 zum spanischen telefonica konzern gehört, und der gehört neben der deutschen telekom zu den weltweit größten telekomunikationsanbietern. also finanziell geht es o2 gut. für die neue netzstruktur hat o2 vor kurzem erst 3,5 mrd. euro vom mutterkonzern bekommen.

    die frage ist eigentlich nicht wann o2 gekauft wird, sondern ob o2 irgendwann eplus kauft...
    beobachtet man die aktuelle strategie von eplus, wird deutlich dass eplus fast keine investitionen in ihre netzstrukur tätigt. stattdessen wird die kundenzahl extrem in die höhe getrieben durch günstige angebote (speziell base). das netz ist daher hoffnungslos überlastet.
    Im falle eines verkaufs, spielt die kundenzahl nämlich eine entscheidende rolle.

  6. Re: 2 Verlierer

    Autor: Andre Bauer 20.03.09 - 10:45

    es geht nicht um kundenzahlen und um umsatz - sondern um den daraus resultierenden gewinn - jedenfalls dann wenn man auf gesundes wachstum setzt - und das ist bwl 1. semester
    es hat noch kein unternehmen gesichert nur weil es besonders viele kunden hatte

  7. Re: 2 Verlierer

    Autor: Neranthos 20.03.09 - 13:06

    Denk bitte auch daran, daß man mit WLAN Kabeln Geld verdienen kann. Du wirst sehen: in 3 Monaten hat Du mit Deinen Floppys und diesen wirklich coolen Kabeln ein Firmenimperium aufgebaut, vor dem Bill Gates, Donald Trump und viele andere auf die Knie sinken werden.

    Und nein: bitte sieh nicht als Symonym für Deinen Geschäftserfolg den abgewandelten Begriff "Floppy". Sorg lieber für weiteren (wenn auch stark reduzierten) Unterhaltungsstoff und nimm Leerdisketten mit in Dein Sortiment auf. Hey aber nicht für weniger als 75 € den 10er Pack verkaufen!!! Du willst Doch nicht den Qualitätsanspruch und die Kosten-/Nutzenrelation über einen günstigen Preis zerstören, oder? Vermittle den Anspruch daß teure Dinge auch richtig gut sind und Du natürlich nur aus caritativen Zwecken verkauft.

  8. Re: 2 Verlierer

    Autor: Neutrum 20.03.09 - 13:23

    Ein sehr interessanter Einblick in die Mobilfunk(betreiber)welt.

    Danke

  9. Re: 2 Verlierer

    Autor: 00/ 20.03.09 - 13:30

    Ich hoffe es wird hier nicht von 5 1/4" Diskettenlaufwerken geredet.
    Die Idee hatte ich auch schon die zu verkaufen. Die seh´ich kaum am Markt. Bestimmt eine Marktlücke!

    Schönes WE wünsch´ ich.

  10. 17.000 insgesamt - nicht 17.000 neue Stationen

    Autor: cellular 20.03.09 - 16:30

    @insider

    Wollen wir mal nicht übertreiben: 17.000 Basisstationen wird das GSM-Netz von o2 Ende 2009 haben - das ist die Gesamtzahl, nicht Neuaufbauten!

    Alles nachlesbar auf der Unternehmensseite unter http://de.o2.com/ - demnächst bitte vorher informieren!

    insider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > o2 wird 2010 ein flächendeckendes netz besitzen.
    > Die bauen aktuell 17.000 (in worten:
    > siebzehntausend) neue GSM türme, zum großen teil
    > auf 900 mhz technik (größere reichweite als gsm
    > 1800).

  11. Re: 2 Verlierer

    Autor: Serij 20.03.09 - 18:24

    O2 und schlechte Lage? E-Plus kauft O2? Hab ich da was verpasst? O.O....ich denke wohl kaum....Du solltest mal Zeug nehmen, was dir den Verstand weniger vernebelt. O2 hat mittlerweilen jeder 2te den ich kenne. Tendenz steigend. O2 hat sich vom T-Netz verabschiedet, nicht weil man sie nicht mehr haben möchte, sondern weil sie sich einfach immer weiter und besser ausbreiten. Da willst du einem weis machen, dass das Unternehmen zu Grunde geht? xD.
    Zu KDG: Ihr Service\Call Center verbessert sich langsam durch verbesserte Systeme.

  12. Re: 2 Verlierer

    Autor: Du 23.03.09 - 00:20

    ok, Kabel-Nacho scheint wohl ein Troll zu sein. Selten so gelacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  3. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  4. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. 12,99€
  3. 0,49€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49